Swiss Crown (c) VIVA Cruises

Flussschiff Swiss Crown kracht gegen Brücke auf der Mosel

Die Swiss Crown ist in der Nacht auf Don­ners­tag bei Konz mit ei­ner Ei­sen­bahn­brü­cke über der Mo­sel kol­li­diert. Wie der SWR on­line be­rich­tet, wurde das Steu­er­haus des Fluss­schiffs bei dem Zu­sam­men­stoß schwer be­schä­digt.

Der Schiffs­füh­rer dürfte laut Po­li­zei die Höhe der Brü­cke falsch ein­ge­schätzt und das Steu­er­haus nicht weit ge­nug ab­ge­senkt ha­ben. Der Vor­fall er­eig­nete ge­gen 2 Uhr in der Nacht. Die meis­ten der 70 Pas­sa­giere, die zu die­sem Zeit­punkt alle in ih­ren Ka­bi­nen schlie­fen, be­merk­ten von dem Zu­sam­men­stoß nichts. Sie blie­ben je­den­falls alle – wie auch die ge­samte Crew – un­ver­letzt.

Der Scha­den an der Swiss Crown dürfte sich nach Schät­zun­gen der Po­li­zei auf ei­nen sechs­stel­li­gen Euro-Be­trag be­lau­fen. Das Schiff war aber auch nach der Kol­li­sion mit der Brü­cke noch fahr­tüch­tig und wurde für erste Re­pa­ra­tu­ren in den In­dus­trie­ha­fen von Trier ge­steu­ert. Für die Pas­sa­giere be­deu­tet dies keine gro­ßen Ein­bu­ßen, denn die ein­wö­chige Kreuz­fahrt sollte oh­ne­dies ei­nen Tag spä­ter in Trier zu Ende ge­hen. Mitt­ler­weile ist die Swiss Crown schon wie­der auf dem Rhein und der Mo­sel un­ter­wegs.