GROSSE SCHIFFE

Norwegian Cruise Line übernimmt die Norwegian Encore

Die Meyer Werft hat die neue Nor­we­gian En­core in Bre­mer­ha­ven an Nor­we­gian Cruise Line ab­ge­lie­fert. Sie ist be­reits der dritte Neu­bau, den die Werft im deut­schen Pa­pen­burg in die­sem Jahr fer­tig­ge­stellt hat – nach der Spec­trum of the Seas für Royal Ca­rib­bean im April und der Spi­rit of Dis­co­very für Saga Crui­ses im Juni.

Bei ei­ner Größe von 169.145 BRZ bie­tet die Nor­we­gian En­core Platz für 3.998 Gäste bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen. Zu den High­lights an Bord zählt un­ter an­de­rem die längste und spek­ta­ku­lärste Kart­bahn auf See mit 350 Me­tern, zehn Kur­ven und spe­zi­el­len Stre­cken­ab­schnit­ten, die bis zu vier Me­ter über die Re­ling hin­aus­ra­gen.

Nor­we­gian En­core /​ Ob­ser­va­tion Lounge (c) Meyer Werft /​ In­grid Fie­bak

Zu­dem ver­fügt der Neu­bau über meh­rere Was­ser­rut­schen, ei­nen 900 Qua­drat­me­ter gro­ßen Vir­tual-Rea­lity-Kom­plex und eine La­ser-Tag-Arena un­ter freiem Him­mel. Für Un­ter­hal­tung sor­gen das preis­ge­krönte Mu­si­cal „Kinky Boots“ mit Ori­gi­nal­songs von Cindy Lau­per und eine Beat­les Co­ver-Band im „Ca­vern Club“.

Was die Um­welt­tech­nik be­trifft, bleibt das Schiff hin­ge­gen eher un­spek­ta­ku­lär: Scrub­ber und ein SCR-Ka­ta­ly­sa­tor zur Ver­rin­ge­rung der Emis­sio­nen aus­ge­rüs­tet, ein elek­tri­scher Pod-An­trieb, eine Wär­me­rück­ge­win­nung und um­fang­rei­che Was­ser­auf­be­rei­tungs­sys­teme sind nicht mehr als der üb­li­che Stan­dard in der Bran­che.

Nor­we­gian En­core /​ So­cial (c) Meyer Werft /​ In­grid Fie­bak

Das 17. Flot­ten­mit­glied von Nor­we­gian Cruise Line wird am 21. No­vem­ber 2019 im Ha­fen von Mi­ami von der Sän­ge­rin und Talk­mas­te­rin Kelly Clark­son ge­tauft. Da­nach wird das Schiff ab 24. No­vem­ber 2019 von Mi­ami zu sie­ben­tä­gi­gen Kreuz­fahr­ten in die öst­li­che Ka­ri­bik auf­bre­chen. Ab 22. April 2020 geht es von New York nach Ber­muda, Ka­nada und Neu­eng­land, ab 12. De­zem­ber 2020 von Mi­ami in die west­li­che Ka­ri­bik und ab dem Früh­jahr 2021 dann von Se­at­tle nach Alaska.

Die Meyer Werft wird auch 2020 – dem 225. Jahr in der Ge­schichte des Un­ter­neh­mens – wie­der drei Kreuz­fahrt­schiffe an in­ter­na­tio­nale Kun­den fer­tig­stel­len: Im Früh­jahr wird die Iona an P&O Crui­ses ab­ge­lie­fert, im Som­mer folgt die Spi­rit of Ad­ven­ture für Saga Crui­ses und im Herbst die Odys­sey of the Seas für Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"