GROSSE SCHIFFE

Norwegian Spirit: Modernisierung um 100 Millionen US-Dollar

Nor­we­gian Cruise Line spen­diert der Nor­we­gian Spi­rit eine um­fas­sende Mo­der­ni­sie­rung, die mehr als 100 Mil­lio­nen US-Dol­lar kos­ten wird. Das 21 Jahre alte Schiff, das Platz für rund 2.000 Pas­sa­giere bie­tet, wird sich da­für am 2. Jän­ner 2020 im fran­zö­si­schen Mar­seille für 40 Tage ins Tro­cken­dock be­ge­ben.

Im Rah­men der Re­vi­ta­li­sie­rung wird un­ter an­de­rem der Was­ser­park für Kin­der durch das von neue­ren Nor­we­gian-Schif­fen be­kannte „Spice H2O“ er­setzt. Zu­dem ent­steht eine neue, tags­über nur für Er­wach­sene ge­öff­nete Lounge mit zwei neuen Whirl­pools und ei­ner Bar, die abends als Ver­an­stal­tungs­ort für das En­ter­tain­ment-Pro­gramm dient.

Nor­we­gian Spi­rit (c) Nor­we­gian Cruise Line

Zu den nicht we­ni­ger als 14 neuen Re­stau­rants und Bars zäh­len das Haupt­re­stau­rant „Taste“, das rund um die Uhr ge­öff­nete „The Lo­cal Bar & Grill“, das Buf­fet-Re­stau­rant „Gar­den Café“, die „Great Out­doors Bar“ und die „Wa­ves Pool Bar“. Neu an Bord der Nor­we­gian Spi­rit kom­men auch die „Bliss Ul­tra Lounge“ und die „Spinna­ker Lounge“ mit der „Hu­mi­dor Ci­gar Lounge“.

Ab­so­lu­tes High­light wird aber ein neues Di­ning-Er­leb­nis, das zu­nächst im No­vem­ber die­ses Jah­res auf der neuen Nor­we­gian En­core de­bü­tiert und dann im Jän­ner 2020 auch auf die Nor­we­gian Spi­rit kommt: Im „Onda by Scar­petta“, das zum Port­fo­lio der be­lieb­ten Scar­petta-Re­stau­rants in New York ge­hört, dür­fen die Gäste kräf­tige Aro­men und her­vor­ra­gend zu­be­rei­tete Mee­res­früchte er­war­ten.

Nicht zu­letzt wird das „Man­dara Spa“ auf 650 Qua­drat­me­ter ver­grö­ßert und um ei­nen neuen Ent­span­nungs­be­reich mit be­heiz­ten Lie­gen, ei­nen Ja­cuzzi, eine Sauna und ein Dampf­bad er­wei­tert. Mit dem neuen „Pulse Fit­ness Cen­ter“ kön­nen sich die Gäste künf­tig auch an Bord fit hal­ten.

Nach der Mo­der­ni­sie­rung wird die Nor­we­gian Spi­rit zu­nächst zwei 20-tä­gige Kreuz­fahr­ten ab Ci­vi­ta­vec­chia (Rom) nach Grie­chen­land, Is­rael, Ägyp­ten und Abu Dhabi un­ter­neh­men und da­nach zu den Sey­chel­len, nach Ma­da­gas­kar und Süd­afrika kreu­zen. Das rest­li­che Jahr 2020 ver­bringt sie dann in Süd­ost­asien. Da­bei fährt sie als ers­tes Schiff der Flotte nach Bali, Ja­karta und Su­ra­baya in In­do­ne­sien, Beppu, Ku­ma­moto, Na­goya und To­kyo in Ja­pan, Tai­peh in Tai­wan und Yan­gon in My­an­mar.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"