AIDAperla (c) AIDA Cruises

AIDA Cruises: Keine Kreuzfahrten in den USA und Kanada im Jahr 2020

In Ka­nada sind Kreuz­fahrt­schiffe min­des­tens bis Ende Ok­to­ber 2020 un­er­wünscht – und in den USA gilt bis auf wei­te­res ein Ein­rei­se­stopp für Eu­ro­päer. AIDA Crui­ses hat da­her nun alle für die­ses Jahr ge­plan­ten Rei­sen mit Hä­fen in den USA und Ka­nada ab­ge­sagt.

Be­reits vor ei­ni­gen Ta­gen hatte AIDA Crui­ses alle Kreuz­fahr­ten welt­weit bis ein­schließ­lich 31. Juli 2020 ge­stri­chen. Kun­den, die eine ab­ge­sagte Kreuz­fahrt ge­bucht ha­ben, wür­den in­for­miert, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Ree­de­rei. Die Be­ar­bei­tung der Bu­chun­gen er­folge da­bei chro­no­lo­gisch nach Ab­rei­se­da­tum – und dürfte da­her wohl län­ger dau­ern.

Al­len Kun­den, de­ren Reise ab­ge­sagt wurde, er­stat­tet AIDA Crui­ses auf Wunsch den Rei­se­preis in der Höhe der be­reits ge­leis­te­ten Zah­lun­gen. Al­ter­na­tiv kön­nen sie aber auch ein Rei­se­gut­ha­ben in glei­cher Höhe mit ei­nem Bo­nus von 10 Pro­zent wäh­len. Die­ses Gut­ha­ben kann bei Bu­chun­gen bis zum 31. De­zem­ber 2021 für alle AIDA-Kreuz­fahr­ten ein­ge­setzt wer­den, aber auch für Aus­flüge, ku­li­na­ri­sche An­ge­bote und Well­ness­an­wen­dun­gen oder ein Bord­gut­ha­ben.