Odyssey of the Seas in der Werft (c) Meyer Werft

Royal Caribbean: Odyssey of the Seas kommt mit Verspätung

Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal hat nun auch of­fi­zi­ell be­stä­tigt, was für In­si­der schon län­gere Zeit klar war: Die Fer­tig­stel­lung der neuen Odys­sey of the Seas auf der deut­schen Meyer Werft wird sich um ein hal­bes Jahr ver­zö­gern. Statt wie ge­plant im No­vem­ber 2020 kann der nächste Neu­bau der ame­ri­ka­ni­schen Ree­de­rei ver­mut­lich erst im April 2021 in Dienst ge­stellt wer­den.

„Die Aus­wir­kun­gen der welt­wei­ten Schlie­ßung von Hä­fen und Werf­ten ha­ben zu Ver­zö­ge­run­gen beim Bau der Odys­sey of the Seas ge­führt“, heißt es in ei­ner Mit­tei­lung von Royal Ca­rib­bean. Man habe da­her ge­mein­sam mit der Meyer Werft neue Zeit­pläne er­stellt, nach de­nen die Aus­lie­fe­rung des Schiffs nun im April 2021 vor­ge­se­hen ist.

Odys­sey of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Die Meyer Werft selbst be­grün­det die Ver­spä­tung des Neu­baus mit „Be­ein­träch­ti­gun­gen der Lie­fer­kette“ durch die Co­rona-Krise. Aber auch die Schä­den durch ei­nen Brand, der wäh­rend der Bau­ar­bei­ten auf dem Schiff aus­ge­bro­chen war, hät­ten eine frist­ge­rechte Fer­tig­stel­lung un­mög­lich ge­macht.

Ur­sprüng­lich sollte die Odys­sey of the Seas ihre Pre­mie­ren­sai­son im Win­ter 2020/​21 mit fünf- und sie­ben­tä­gi­gen Kreuz­fahr­ten von Fort Lau­derdale in die Ka­ri­bik mit Zie­len wie Cu­ra­cao, Aruba, Grand Ca­y­man und Me­xiko ver­brin­gen. Ab Mai war dann eine ganze Som­mer­sai­son in Eu­ropa ge­plant, ehe das Schiff im No­vem­ber 2021 wie­der in die Ka­ri­bik zu­rück­keh­ren sollte.

Odys­sey of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

In­zwi­schen hat Royal Ca­rib­bean sämt­li­che Kreuz­fahr­ten zwi­schen dem 5. No­vem­ber 2020 und dem 17. April 2021 ab­ge­sagt. Die Odys­sey of the Seas wird statt­des­sen im April 2021 di­rekt in die Som­mer­sai­son im Mit­tel­meer star­ten und hier wie ge­plant Kreuz­fahr­ten ab/​bis Rom ins öst­li­che Mit­tel­meer un­ter­neh­men, über die wir hier be­reits aus­führ­lich be­rich­tet ha­ben.

Alle Kun­den, die eine der nun ab­ge­sag­ten Kreuz­fahr­ten ge­bucht ha­ben, er­hal­ten als Ent­schä­di­gung ei­nen „Fu­ture Cruise Credit“ in der Höhe von 125 Pro­zent des ur­sprüng­li­chen Rei­se­prei­ses, der bis Ende De­zem­ber 2021 für Kreuz­fahr­ten bis April 2022 ver­wen­det wer­den kann. Al­ter­na­tiv kann bis Jah­res­ende 2020 auch eine voll­stän­dige Rück­erstat­tung be­an­tragt wer­den.

Sea­Plex /​ Odys­sey of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal
Pan­orama-Lounge „Two70“ /​ Odys­sey of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal
Odys­sey of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal