AIDAperla in Hamburg (c) AIDA Cruises / Joern Pollex

Neustart für AIDA Cruises: Erste Kreuzfahrten ab August 2020 

Nach mehr als fünf Mo­na­ten Co­rona-Pause ver­sucht AIDA Crui­ses im Au­gust 2020 ei­nen Neu­start. Vor­erst wer­den al­ler­dings nur Kurz-Kreuz­fahr­ten ab/​bis Deutsch­land mit drei Schif­fen an­ge­bo­ten, bei de­nen keine Hä­fen an­ge­lau­fen wer­den.

Den Auf­takt macht die AID­A­perla am 5. Au­gust 2020 mit drei- und vier­tä­gi­gen Kurz­rei­sen ab/​bis Ham­burg in die Nord­see. Am 12. Au­gust 2020 star­tet die AI­DA­mar mit drei- und vier­tä­gi­gen Ost­see-Kreuz­fahr­ten ab/​bis War­ne­münde in die Som­mer­sai­son und am 16. Au­gust 2020 folgt schließ­lich die AIDA­blu, die ab/​bis Kiel eben­falls für je­weils drei oder vier Tage in die Ost­see auf­bricht.

AI­DA­mar (c) AIDA Crui­ses

Die ers­ten Rei­sen fin­den mit ei­ner an­ge­pass­ten Pas­sa­gier­ka­pa­zi­tät statt. Bu­chun­gen sind seit 9. Juli 2020 mög­lich. Die drei­tä­gige Va­ri­ante „Lei­nen los 1“ ab/​bis Ham­burg, War­ne­münde oder Kiel gibt es da­bei im Au­gust 2020 ab 495 Euro pro Per­son und die vier­tä­gige Va­ri­ante „Lei­nen los 2“ ab 570 Euro.

Die Gäste er­war­tet laut AIDA Crui­ses an Bord ein „viel­fäl­ti­ges Ur­laubs­pro­gramm mit mehr Ser­vice für den Gast und un­ter Be­ach­tung al­ler ge­bo­te­nen Hy­gie­ne­stan­dards so­wie den Re­geln zur Kon­takt­ver­mei­dung“. Da­für hat das Un­ter­neh­men ein um­fas­sen­des Ge­sund­heits- und Hy­gie­nekon­zept ent­wi­ckelt, das ei­nen si­che­ren und sor­gen­freien Ur­laub un­ter den ak­tu­el­len Be­din­gun­gen er­mög­li­chen soll.

AID­A­perla (c) AIDA Crui­ses

Die Maß­nah­men rei­chen vom di­gi­ta­len Ge­sund­heits­fra­ge­bo­gen vor der Reise über die Tem­pe­ra­tur­mes­sung vor dem Check-in für Gäste und Crew bis zur Kon­takt­ver­mei­dung durch Ab­stands­re­geln und We­ge­leit­sys­teme bei der An- und Ab­reise so­wie an Bord. Auch an­ge­passte Ka­pa­zi­tä­ten in den Re­stau­rants, Bars, Thea­tern, Sport- und Well­ness­be­rei­chen sind vor­ge­se­hen.

Er­gänzt wird die­ses Kon­zept un­ter an­de­rem durch zu­sätz­li­che Des­in­fek­ti­ons­spen­der und er­höhte Rei­ni­gungs- und Des­in­fek­ti­ons­maß­nah­men, die rund um die Uhr nach ei­nem fest­ge­leg­ten Plan in al­len Ka­bi­nen und öf­fent­li­chen Be­rei­chen statt­fin­den. Eine me­di­zi­ni­sche Be­treu­ung für alle Gäste und Crew-Mit­glie­der ist eben­falls rund um die Uhr ge­währ­leis­tet.

AIDA­blu (c) AIDA Crui­ses

Die Schiffe sind zu­dem mit PCR-Test-Kits und Dia­gno­se­ge­rä­ten zur um­ge­hen­den Aus­wer­tung von Co­rona-Ver­dachts­fäl­len aus­ge­stat­tet. Ge­mein­sam mit den zu­stän­di­gen Be­hör­den wur­den Pro­zesse ent­wi­ckelt, wie bei ei­nem be­stä­tig­ten Co­rona-Fall schnellst­mög­lich die me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung samt Aus­schif­fung und Heim­reise des Gas­tes ge­währ­leis­tet wer­den kann. Alle De­tails hat das Un­ter­neh­men auf www.aida.de/sichererurlaub ver­öf­fent­licht.

AIDA Crui­ses ar­bei­tet aber auch schon in­ten­siv an den nächs­ten Schrit­ten. Je nach Öff­nung wei­te­rer eu­ro­päi­scher Hä­fen für Kreuz­fahrt­schiffe könn­ten erste aus­län­di­sche De­sti­na­tio­nen in das Rei­se­pro­gramm in­te­griert wer­den, heißt es. In ei­ner drit­ten Phase ist dann die schritt­weise Rück­kehr zum ur­sprüng­li­chen Rei­se­pro­gramm ge­plant – je nach den ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen in den De­sti­na­tio­nen.