Hanseatic spirit in der Werft (c) Hapag-Lloyd Cruises

Hapag-Lloyd: Hanseatic spirit hat erstmals Wasser unterm Kiel

Mit dem Auf­schwim­men der Han­sea­tic spi­rit in der VARD-Werft im ru­mä­ni­schen Tul­cea ist ein wich­ti­ger Bau­ab­schnitt für den drit­ten Ex­pe­di­ti­ons­neu­bau von Ha­pag-Lloyd Crui­ses ge­schafft. Über meh­rere Tage hin­weg wurde der Schiffs­kör­per mit ei­nem Ge­wicht von 4.900 Ton­nen auf Schie­nen Stück für Stück in das Tro­cken­dock trans­por­tiert. Da­nach folg­ten die Flu­tung des Docks und das erst­ma­lige Auf­schwim­men des Schiffs.

Der Ent­ste­hungs­pro­zess der Han­sea­tic spi­rit hatte im Som­mer 2019 be­gon­nen. Seit­her wur­den von den Werft­ar­bei­tern 320 Ton­nen an Stahl­rohr­lei­tun­gen ver­baut – drei­mal so viele wie beim Eif­fel­turm. Nach dem er­folg­rei­chen Auf­schwim­men be­gin­nen nun die Ar­bei­ten an den In­nen- und Au­ßen­be­rei­chen. Dazu zäh­len auch die aus­fahr­ba­ren glä­ser­nen Bal­kone auf dem Son­nen­deck und der Decks­um­lauf auf dem Vor­schiff.

Han­sea­tic spi­rit in der Werft (c) Ha­pag-Lloyd Crui­ses

Der nächste Mei­len­stein wird dann die Über­füh­rung des Neu­baus sein: Ge­gen Ende des Jah­res wird das Schiff in 24 bis 28 Ta­gen über 4.000 See­mei­len von der VARD-Nie­der­las­sung in Tul­cea über Is­tan­bul und Gi­bral­tar zur VARD Lang­s­ten Werft bei Åle­sund in Nor­we­gen ge­schleppt, wo der wei­tere In­nen­aus­bau statt­fin­den wird.

2021 soll die Han­sea­tic spi­rit die Ex­pe­di­ti­ons­flotte von Ha­pag-Lloyd Crui­ses ver­voll­stän­di­gen. Sie bie­tet Platz für ma­xi­mal 230 Gäste und wird als ers­tes Schiff der Flotte im Adults-only-Seg­ment nur mit Gäs­ten ab 18 Jahre die Welt­meere be­rei­sen.

Han­sea­tic spi­rit in der Werft (c) Ha­pag-Lloyd Crui­ses

Wie die bei­den bau­glei­chen Schwes­ter­schiffe – die 2019 in Dienst ge­stell­ten Han­sea­tic na­ture und Han­sea­tic in­spi­ra­tion – ver­fügt auch die Han­sea­tic spi­rit über die höchste Eis­klasse für Pas­sa­gier­schiffe (PC6) und ei­nen nied­ri­gen Tief­gang, so­dass sie so­wohl bei Rei­sen in der Ark­tis und Ant­ark­tis als auch im Ama­zo­nas, der Süd­see oder in Eu­ropa ein­ge­setzt wer­den kann.

Die drei Schiffe ver­fü­gen zu­dem über ei­nen SCR-Ka­ta­ly­sa­tor, der den Aus­stoß von Stick­oxid um fast 95 Pro­zent re­du­ziert, und sind für die Nut­zung von Land­strom aus­ge­stat­tet. Nicht zu­letzt ver­wen­det die ge­samte Flotte von Ha­pag-Lloyd Crui­ses aus­schließ­lich schwe­fel­ar­mes Ma­rine Gasöl. Da­durch wer­den die Schwe­fel-Emis­sio­nen um 80 Pro­zent so­wie die Ru­ße­mis­sio­nen und der Fein­staub um bis zu 30 Pro­zent re­du­ziert.