Caribbean Princess (c) Princess Cruises

Princess Cruises sagt weitere Kreuzfahrten bis Dezember ab

Princess Crui­ses hat eine wei­tere Ver­län­ge­rung der Be­triebs­pause an­ge­kün­digt: In Aus­tra­lien wer­den alle Kreuz­fahr­ten bis 31. Ok­to­ber 2020 ab­ge­sagt, in der Ka­ri­bik, in Asien, Nord­ame­rika, Süd­ame­rika und der Süd­see so­gar bis 15. De­zem­ber 2020.

„Wir tei­len die Ent­täu­schung un­se­rer Gäste über die Ab­sage die­ser Kreuz­fahr­ten. Aber wir freuen uns auch auf die Tage, an de­nen wir wie­der auf Rei­sen ge­hen kön­nen – und auf das Glück, das alle Kreuz­fah­rer er­war­tet“, er­klärt Jan Swartz, Prä­si­dent von Princess Crui­ses, in ei­ner Mit­tei­lung. Kon­kret hat die Car­ni­val-Toch­ter fol­gende Ab­sa­gen be­kannt ge­ge­ben:

- Bis 31. Ok­to­ber 2020: Alle Kreuz­fahr­ten in Aus­tra­lien mit der Ma­jes­tic Princess, Re­gal Princess, Sap­phire Princess, Sea Princess und Sun Princess
Bis 15. De­zem­ber 2020: Alle Kreuz­fahr­ten in Asien, der Ka­ri­bik, an der ka­li­for­ni­schen Küste, nach Ha­waii, in Me­xiko, durch den Pa­na­ma­ka­nal, in Süd­ame­rika, der Ant­ark­tis und im Süd­pa­zi­fik

Al­len be­trof­fe­nen Gäs­ten, die den Rei­se­preis be­reits voll­stän­dig be­zahlt ha­ben, bie­tet Princess Crui­ses au­to­ma­tisch ei­nen „Fu­ture Cruise Credit“ in der Höhe von 125 Pro­zent des ge­zahl­ten Be­trags an, der für eine künf­tige Kreuz­fahrt der Ree­de­rei bis 1. Mai 2022 ge­nutzt wer­den kann. Wer bis­her nur eine An­zah­lung ge­leis­tet hat, er­hält ei­nen „Fu­ture Cruise Credit“ in dop­pel­ter Höhe. Al­ter­na­tiv kön­nen die Kun­den aber auch eine voll­stän­dige Rück­erstat­tung ih­rer Bu­chung be­an­tra­gen.