MS Hamburg in der Antarktis (c) Plantours Kreuzfahrten

Plantours Kreuzfahrten: MS Hamburg fährt erst wieder im März 2021

Plan­tours Kreuz­fahr­ten hat den Neu­start nach der Co­rona-Pause weit in das nächste Jahr ver­legt: Erst am 17. März 2021 soll die MS Ham­burg wie­der zu ei­ner Reise durch das Mit­tel­meer nach Pi­räus ab­le­gen. Sämt­li­che Rou­ten im Win­ter 2020/​21 in die USA, nach Ka­nada, Kuba, in die Ka­ri­bik, nach Süd­ame­rika und in die Ant­ark­tis wer­den da­mit er­satz­los ge­stri­chen.

„Un­sere bei­den Herz­stü­cke des Win­ter­fahr­plans – die Rei­sen zu den Gro­ßen Seen in den USA und Ka­nada so­wie die Ex­pe­di­tio­nen in der Ant­ark­tis – sind we­gen der Be­schrän­kun­gen und feh­len­der Flug­an­bin­dun­gen nicht rea­li­sier­bar. Al­ter­na­tive Rou­ten über den ge­sam­ten Win­ter hin­weg wä­ren aber nicht aus­rei­chend at­trak­tiv ge­we­sen. Jetzt ge­ben wir größt­mög­li­che Pla­nungs­si­cher­heit“, er­klärt Plan­tours-Ge­schäfts­füh­rer Oli­ver Steu­ber.

MS Ham­burg (c) Plan­tours Kreuz­fahr­ten

Mög­lich wird die Pause nicht zu­letzt durch die Un­ter­stüt­zung des ita­lie­ni­schen Mut­ter­kon­zerns des Bre­mer Ver­an­stal­ters: Die Li­ga­bue Group hatte in die­sem Früh­jahr trotz der Co­vid-19-Pan­de­mie die um­fang­rei­che Mo­der­ni­sie­rung der MS Ham­burg auf der Werft von Blohm + Voss in Ham­burg er­mög­licht. Die Zeit bis zum Neu­start im kom­men­den Früh­jahr wird das kleinste Kreuz­fahrt­schiff Deutsch­lands nun in Por­tu­gal ver­brin­gen.

Bei den Ge­schäfts­part­nern sei die Ak­zep­tanz für diese Vor­ge­hens­weise je­den­falls sehr hoch. Auch die Kun­den hät­ten nach ers­ten Ge­sprä­chen po­si­tiv re­agiert, be­rich­tet Steu­ber: „Sie zei­gen ab­so­lu­tes Ver­ständ­nis und bu­chen be­reits die Rei­sen des Pro­gramms 2021. Für die Bu­chun­gen der ge­sam­ten Sai­son 2021/​22 zeigt sich im Vor­jah­res­ver­gleich ein Plus. Hier spü­ren wir ver­stärkt die Nach­frage – auch we­gen der Schiffs­größe mit ma­xi­mal 400 Gäs­ten.“

Wäh­rend Plan­tours Kreuz­fahr­ten auf ho­her See eine Pause ein­legt, ist die Nach­frage nach Fluss­rei­sen enorm hoch: Der erst Ende Juni ge­taufte Neu­bau MS Lady Di­letta werde der­zeit auch kurz­fris­tig sehr gut ge­bucht – und glei­ches gelte für die an­de­ren Fluss­schiffe, so Steu­ber: „Die Hy­gie­ne­maß­nah­men wer­den sehr gut ak­zep­tiert und die Pas­sa­giere wis­sen gleich­zei­tig, dass sie quasi stünd­lich von Bord ge­hen und nach Hause rei­sen könn­ten.“