GROSSE SCHIFFE

MSC Cruises feiert das Aufschwimmen der neuen MSC Seashore

Mit dem Auf­schwim­men in der Fin­can­tieri-Werft im ita­lie­ni­schen Mon­fal­cone hat MSC Crui­ses ei­nen wich­ti­gen Mei­len­stein beim Bau der neuen MSC Seashore ge­fei­ert. Nach­dem das Schiff zum ers­ten Mal mit Was­ser in Kon­takt kam, wurde es für den In­nen­aus­bau ins Ha­fen­be­cken ver­legt und wird hier bis zu sei­ner Aus­lie­fe­rung im Juli 2021 im Nass­dock blei­ben.

„Wir ste­hen zu un­se­rem Neu­bau­pro­gramm, das mit je­der neuen Schiffs­klasse neue Stan­dards setzt. Die MSC Seashore wird das größte und in­no­va­tivste Kreuz­fahrt­schiff sein, das je­mals in Ita­lien ge­baut wurde – aus­ge­stat­tet mit der neu­es­ten Um­welt­tech­no­lo­gie, die der­zeit ver­füg­bar ist. Sie wird ei­nes von zwei neuen Schif­fen sein, die wir im Jahr 2021 in Dienst stel­len. Das be­weist, dass wir an das lang­fris­tige Wachs­tum der Bran­che glau­ben“, er­klärte Pier­fran­cesco Vago, Exe­cu­tive Chair­man von MSC Crui­ses, an­läss­lich der Feier.

Auf­schwim­men der MSC Seashore (c) MSC Crui­ses

Nach der MSC Sea­side und der MSC Sea­view, die 2017 bzw. 2018 in Dienst ge­stellt wur­den, wird die MSC Seashore das dritte von ins­ge­samt vier Schif­fen der Sea­side-Klasse sein – und gleich­zei­tig das erste von zwei Ex­em­pla­ren der in vie­len Be­rei­chen wei­ter ent­wi­ckel­ten Sea­side-EVO-Klasse. Mit 169.500 BRZ, ei­ner Länge von 339 Me­tern und Platz für bis zu 5.877 Gäste wird sie da­her auch deut­lich grö­ßer und um 16 Me­ter län­ger aus­fal­len als ihre bei­den Schwes­ter­schiffe.

Wich­tige De­sign-Merk­male der Schiffs­klasse – wie etwa der spek­ta­ku­läre Sky­walk, die Pan­orama-Lifte am Heck mit herr­li­chem Aus­blick und die fu­tu­ris­ti­schen Glas­brü­cken – wer­den auch auf der MSC Seashore zu fin­den sein. Ins­ge­samt wur­den aber mehr als 65 Pro­zent des Schiffs­kon­zepts über­ar­bei­tet. So wird der Neu­bau mit 10.000 Qua­drat­me­tern zu­sätz­li­chem Raum an Deck den höchs­ten An­teil an Au­ßen­flä­che pro Gast in der Flotte bie­ten.

Auf­schwim­men der MSC Seashore (c) MSC Crui­ses

Er­wei­tert wird auch die Ka­bi­nen-Aus­wahl mit 28 zu­sätz­li­chen Ter­ras­sen-Sui­ten, zwei Sui­ten mit pri­va­tem Whirl­pool und zwei neuen Ka­bi­nen­ka­te­go­rien im MSC Yacht Club mit 41 De­luxe Grand Sui­ten und zwei Ow­ner Sui­ten mit Whirl­pools. Für Fa­mi­lien kön­nen zwei oder drei Ka­bi­nen mit Platz für sechs bis zehn Per­so­nen mit­ein­an­der ver­bun­den wer­den. Au­ßer­dem wer­den 75 ge­räu­mi­gere Ka­bi­nen für Gäste mit ein­ge­schränk­ter Mo­bi­li­tät zur Ver­fü­gung ste­hen.

Eben­falls neu sind zwei Re­stau­rant­kon­zepte, zu de­nen aber noch keine De­tails be­kannt sind. Zu­dem er­hal­ten die fünf Spe­zia­li­tä­ten-Re­stau­rants ei­nen neuen Platz an der Au­ßen­pro­me­nade, so­dass die Gäste un­ter freiem Him­mel es­sen und den Blick auf das Meer ge­nie­ßen kön­nen. Eine neue Lounge am Heck des Schiffs, ein er­wei­ter­tes Ca­sino, 20 Bars, Ca­fés und Loun­ges, ein neues De­sign für den Pool am Heck, ein er­wei­ter­ter In­door­pool, ein neuer in­ter­ak­ti­ver Was­ser­park und ein ver­bes­ser­ter Gäs­te­fluss mit zwei zen­tra­len Treff­punk­ten im mitt­le­ren und vor­de­ren Teil des Schif­fes bil­den die wei­te­ren Ver­än­de­run­gen.

MSC Seashore (c) MSC Crui­ses

Zu den neu­es­ten Um­welt­tech­no­lo­gien der MSC Seashore ge­hö­ren ein SCR-Ka­ta­ly­sa­tor, der den Stick­oxid-Aus­stoß um 90 Pro­zent re­du­ziert, hy­bride Ab­gas­rei­ni­gungs­sys­teme (EGCS), die 98 Pro­zent des Schwe­fel­oxids ent­fer­nen, eine Ab­was­ser­bauf­be­rei­tungs­an­lage der neu­es­ten Ge­nera­tion, ein Land­strom­an­schluss und ver­schie­dene Maß­nah­men für eine hö­here En­er­gie­ef­fi­zi­enz – von Sys­te­men zur Wär­me­rück­ge­win­nung bis zur LED-Be­leuch­tung.

Im Som­mer 2021 wer­den alle drei Schiffe der Sea­side-Klasse ge­mein­sam ab/​bis Ge­nua auf ein­wö­chi­gen Kreuz­fahr­ten im west­li­chen Mit­tel­meer ein­ge­setzt. Da sie spe­zi­ell für wär­me­res Wet­ter ent­wi­ckelt wur­den, sol­len sie hier ideale Be­din­gun­gen vor­fin­den. Die MSC Seashore fährt da­bei auf der Route „Per­len des Mit­tel­meers“ von Ge­nua nach Nea­pel, Mes­sina (Si­zi­lien), Malta, Bar­ce­lona und Mar­seille. Ab No­vem­ber 2021 wird der Neu­bau dann von Mi­ami (Flo­rida) zu sie­ben­tä­gi­gen Ka­ri­bik­rei­sen auf­bre­chen, die un­ter an­de­rem zur pri­va­ten In­sel „Ocean Cay MSC Ma­rine Re­serve“ füh­ren.

MSC Seashore (c) MSC Crui­ses
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"