MSC Magnifica (c) MSC Cruises

Neustart der MSC Magnifica wird auf Mitte Oktober verschoben

Wer der­zeit eine Kreuz­fahrt bucht, braucht gute Ner­ven: MSC Crui­ses hat den Neu­start der MSC Ma­gni­fica so­eben zum zwei­ten Mal ver­scho­ben. Nun soll das Schiff am 19. Ok­to­ber 2020 erst­mals wie­der in See ste­chen. Auch die Route ist kom­plett neu: Statt in sie­ben Ta­gen ab/​bis Tri­est nach Grie­chen­land geht es nun in zehn Ta­gen ab/​bis Ge­nua durch das west­li­che und öst­li­che Mit­tel­meer.

Ur­sprüng­lich sollte die MSC Ma­gni­fica be­reits am 29. Au­gust so­wie am 5., 12. und 19. Sep­tem­ber 2020 von Tri­est zu ein­wö­chi­gen Kreuz­fahr­ten nach Bari, Korfu, Ka­ta­ko­lon (Olym­pia) und Pi­räus (Athen) ab­le­gen. Dann wurde der Auf­takt nach der Co­rona-Pause we­gen zu vie­ler Stor­nie­run­gen auf 26. Sep­tem­ber 2020 ver­scho­ben. Nun soll der Neu­start am 19. Ok­to­ber 2020 er­fol­gen – aber auf ei­ner ge­än­der­ten Route.

MSC Ma­gni­fica (c) pixabay /​ wasi1370

Die neuen, zehn­tä­gi­gen Kreuz­fahr­ten der MSC Ma­gni­fica be­gin­nen in Ge­nua und füh­ren nach Li­vorno, Mes­sina (Si­zi­lien), Malta, Pi­räus (Athen), Ka­ta­ko­lon (Olym­pia) und Ci­vi­ta­vec­chia (Rom), be­vor das Schiff nach Ge­nua zu­rück­kehrt. Buch­bar sind vor­erst sie­ben Ter­mine – dar­un­ter auch eine acht­tä­gige Weih­nachts­kreuz­fahrt ab 18. De­zem­ber 2020. Will­kom­men sind da­bei Gäste aus al­len Schen­gen-Län­dern. Die Ein­schif­fung kann in Ge­nua oder Ci­vi­ta­vec­chia er­fol­gen.

Kun­den, die von den Ab­sa­gen der vier Grie­chen­land ‑Kreuz­fahr­ten der MSC Ma­gni­fica be­trof­fen sind, wer­den ent­we­der auf eine an­dere Kreuz­fahrt um­ge­bucht – bei­spiels­weise auf die ak­tu­el­len Rei­sen der MSC Gran­diosa – oder sie er­hal­ten ein Gut­ha­ben für eine zu­künf­tige Kreuz­fahrt bis Ende 2021. Das Geld bleibt aber in je­dem Fall bei der Ree­de­rei.

MSC Gran­diosa im Ha­fen von Ge­nua (c) MSC Crui­ses

Nach der Be­en­di­gung die­ses über­ar­bei­te­ten Fahr­plans soll die MSC Ma­gni­fica dann am 4. Jän­ner 2021 zur 118-tä­gi­gen „MSC World Cruise“ auf­bre­chen. So wie Costa Cro­ciere hält auch MSC Crui­ses nach wie vor an der Durch­füh­rung der ge­plan­ten Welt­reise im Früh­jahr 2021 fest – ob­wohl sie an­ge­sichts der vie­len ge­sperr­ten Hä­fen der­zeit kaum vor­stell­bar scheint und an­dere Ree­de­reien ihre Welt­rei­sen in die­sem Zeit­raum längst ab­ge­sagt ha­ben.

Keine Pro­bleme hat MSC Crui­ses der­zeit nur mit den Kreuz­fahr­ten der MSC Gran­diosa, die be­reits seit 16. Au­gust 2020 im west­li­chen Mit­tel­meer un­ter­wegs ist. Sie wer­den da­her bis zum Jah­res­ende ver­län­gert – ein­schließ­lich ei­ner Weih­nachts­kreuz­fahrt, die am 20. De­zem­ber 2020 in Ge­nua be­ginnt. Die 7‑­Nächte-Rei­sen füh­ren ab/​bis Ge­nua nach Ci­vi­ta­vec­chia (Rom), Nea­pel, Pa­lermo (Si­zi­lien) und Malta. Die Ein­schif­fung ist in al­len ita­lie­ni­schen Hä­fen der Route mög­lich.