Antarktis (c) pixabay

Hurtigruten streicht alle Expeditionen in die Antarktis 2020/​21

Die Aus­wir­kun­gen der Co­vid-19-Pan­de­mie zwin­gen Hur­tig­ru­ten dazu, alle Ex­pe­di­ti­ons-See­rei­sen in die Ant­ark­tis von Ok­to­ber 2020 bis März 2021 ab­zu­sa­gen – also die ge­samte Sai­son. Ak­tu­ell in­for­miert die Ree­de­rei die ge­buch­ten Gäste über die Än­de­run­gen.

Die Si­tua­tion in den De­sti­na­tio­nen in Süd­ame­rika mit vie­len ge­schlos­se­nen Hä­fen und un­si­che­ren Flug­ver­bin­dun­gen zu den Ab­fahrts­hä­fen wür­den die­sen Schritt un­um­gäng­lich ma­chen, er­klärt Heiko Jen­sen, VP Sa­les Eu­rope bei Hur­tig­ru­ten: „In Zei­ten von in­ter­na­tio­na­len Rei­se­be­schrän­kun­gen und ei­ner kaum vor­her­sag­ba­ren Ent­wick­lung der Pan­de­mie ist die Ab­sage un­se­rer Ant­ark­tis Ex­pe­di­tio­nen die ein­zig ver­ant­wort­li­che Op­tion“.

Die Gäste der Rei­sen er­hal­ten die Mög­lich­keit, ihre Ant­ark­tis-Ex­pe­di­tion auf das nächste Jahr zu ver­schie­ben. Al­ter­na­tiv kön­nen sie zwi­schen ei­ner Er­stat­tung des ge­zahl­ten Rei­se­prei­ses und ei­ner Gut­schrift in der Höhe von 125 Pro­zent wäh­len. Im Fall der Gut­schrift ge­währt Hur­tig­ru­ten zu­sätz­lich 10 Pro­zent Ra­batt auf die neue Rei­se­bu­chung. Zum Neu­start der Ex­pe­di­ti­ons-See­rei­sen wird Hur­tig­ru­ten ein er­wei­ter­tes Hy­giene- und Si­cher­heits­kon­zept an Bord ein­füh­ren. Dazu ge­hö­ren auch Co­vid-19-Tests für alle Gäste vor der Ab­reise.