Celebrity Constellation (c) Celebrity Cruises

Insolvente Pullmantur plant Comeback mit zwei Celebrity-Schiffen

Pull­man­tur plant of­fen­bar be­reits Ende 2021 ein Come­back mit zwei Schif­fen der Mill­en­nium-Klasse von Ce­le­brity Crui­ses. Laut Me­di­en­be­rich­ten aus Spa­nien hat die in­sol­vente Ree­de­rei den spa­ni­schen Be­hör­den ei­nen ent­spre­chen­den Um­struk­tu­rie­rungs­plan vor­ge­legt, der auch eine Fi­nan­zie­rungs­ver­ein­ba­rung zwi­schen Pull­man­tur und der Royal Ca­rib­bean Group be­inhal­tet.

Die Kreuz­fahrt­marke – ein Joint Ven­ture zwi­schen der Royal Ca­rib­bean Group und Spring­wa­ter Ca­pi­tal – hatte im Juni die­ses Jah­res ein Gläu­bi­ger­schutz­ver­fah­ren nach spa­ni­schem Recht be­an­tragt. Zu die­sem Zeit­punkt um­fasste die Flotte zwei ehe­ma­lige Schiffe von Royal Ca­rib­bean (Mon­arch of the Seas und So­v­er­eign of the Seas) und ein ehe­ma­li­ges Schiff von Ce­le­brity Crui­ses (Ce­le­brity Ho­ri­zon).

Ho­ri­zon (c) Pull­man­tur Crui­ses

Die Royal Ca­rib­bean Group als Ei­gen­tü­mer holte alle drei Schiffe zu­rück, ohne für sie eine Ver­wen­dung zu ha­ben. Die Mon­arch (Bau­jahr 1991) und die So­v­er­eign (Bau­jahr 1988) wer­den in­zwi­schen im tür­ki­schen Aliaga ver­schrot­tet – und auch die Ho­ri­zon (Bau­jahr 1990), die der­zeit im Golf von Elef­sina nahe Pi­räus vor An­ker liegt, dürfte die­ses Schick­sal noch er­eig­nen.

Be­reits im Sep­tem­ber hatte der deut­sche CEO von Pull­ma­tur, Ri­chard J. Vo­gel ver­laut­bart, dass man an ei­ner Rest­uk­tu­rie­rung und ei­nem Neu­start der Marke mit neuen Schif­fen ar­beite. Der In­sol­venz­ver­wal­ter hat diese Pläne in­zwi­schen ge­gen­über spa­ni­schen Me­dien be­stä­tigt und ih­nen durch­aus gute Chan­cen ein­ge­räumt. Der­zeit wür­den die Mög­lich­kei­ten ge­prüft.

Ce­le­brity In­fi­nity (c) Ce­le­brity Crui­ses

Ce­le­brity Crui­ses be­treibt der­zeit vier Schiffe der Mill­en­nium-Klasse – die Ce­le­brity Mill­en­nium, Ce­le­brity Sum­mit, Ce­le­brity In­fi­nity und Ce­le­brity Con­stel­la­tion. Sie wur­den zwi­schen 2000 und 2002 in Dienst ge­stellt und sind die äl­tes­ten Mit­glie­der der Flotte. Die Mill­en­nium und die Sum­mit wur­den al­ler­dings erst 2019 um viel Geld um­fas­send mo­der­ni­siert. Also kä­men eher die In­fi­nity und die Con­stel­la­tion für Pull­man­tur in Frage.

Ce­le­brity Crui­ses hat die Be­richte al­ler­dings schon de­men­tiert: „Ob­wohl wir die Um­struk­tu­rie­rungs­be­mü­hun­gen von Pull­man­tur voll und ganz un­ter­stüt­zen und wei­ter­hin pro­duk­tiv mit Pull­man­tur bei der Ent­wick­lung ei­nes neuen Ge­schäfts­plans zu­sam­men­ar­bei­ten, ist es wich­tig zu klä­ren, dass wir uns nicht auf ein Lea­sing oder ei­nen Ver­kauf ei­nes un­se­rer Schiffe ge­ei­nigt ha­ben – ein­schließ­lich al­ler Schiffe der Mill­en­nium-Klasse“, heißt es in ei­ner of­fi­zi­el­len Stel­lung­nahme. Man darf ge­spannt sein…