Hanseatic spirit in Tulcea (c) Hapag-Lloyd Cruises

Hanseatic spirit: Neubau wechselt von Rumänien nach Norwegen

Die Über­füh­rung der Han­sea­tic spi­rit von Ru­mä­nien nach Nor­we­gen hat be­gon­nen: Nach der Fer­tig­stel­lung der Au­ßen­hülle in der VARD Werft in Tul­cea wird der dritte Ex­pe­di­ti­ons­neu­bau von Ha­pag-Lloyd Crui­ses nun für den In­nen­aus­bau in die nor­we­gi­sche Lang­s­ten Werft in der Nähe von Åle­sund trans­por­tiert. 

Der rund 6.500 Ton­nen schwere Schiffs­roh­bau wird die 4.000 See­mei­len mit der Hilfe ei­nes Hoch­see­schlep­pers be­wäl­ti­gen und da­für bei ei­ner Ge­schwin­dig­keit von sechs bis acht Kno­ten je nach Wit­te­rung 24 bis 28 Tage be­nö­ti­gen. Der Start­schuss für die Ar­bei­ten war mit dem ers­ten Stahl­schnitt im Juni 2019 er­folgt. Im Früh­jahr 2021 soll die Han­sea­tic spi­rit dann in die Flotte von Ha­pag-Lloyd Crui­ses auf­ge­nom­men wer­den.

Han­sea­tic spi­rit in Tul­cea (c) Ha­pag-Lloyd Crui­ses

Wie ihre be­reits in Dienst ge­stell­ten Schwes­ter­schiffe Han­sea­tic na­ture und Han­sea­tic in­spi­ra­tion wird auch die Han­sea­tic spi­rit über die höchste Eis­klasse für Pas­sa­gier­schiffe (PC6) ver­fü­gen. Mit mo­derns­ter Um­welt­tech­nik aus­ge­stat­tet, soll das kleine, wen­dige Ex­pe­di­ti­ons­schiff nicht nur in der Ark­tis und Ant­ark­tis, son­dern auch auf dem Ama­zo­nas und in der Süd­see zum Ein­satz kom­men. Alle drei Schiffe der neuen Ex­pe­di­ti­ons­klasse bie­ten Platz für ma­xi­mal 230 Gäste. In der Ant­ark­tis und auf Spitz­ber­gen sind es ma­xi­mal 199 Gäste.