Terminal V von Virgin Voyages in Miami (c) Arquitectonica

Virgin Voyages beginnt mit Bau eines neuen Terminals in Miami

Mit dem of­fi­zi­el­len Spa­ten­stich hat Vir­gin Voya­ges die Bau­ar­bei­ten am neuen Ter­mi­nal V im Ha­fen von Mi­ami ge­star­tet. Beide Neu­bau­ten – die be­reits aus­ge­lie­ferte „Scar­let Lady“ und die noch nicht fer­tig­ge­stellte „Va­li­ant Lady“ – wer­den von hier zu ih­ren Ka­ri­bik-Kreuz­fahr­ten auf­bre­chen. Die Er­öff­nung ist im No­vem­ber die­ses Jah­res vor­ge­se­hen.

Der neue Ter­mi­nal V um­fasst 9.300 Qua­drat­me­ter und be­fin­det sich an der Nord­west­seite des Ha­fens – di­rekt ne­ben der lan­gen Reihe an Ter­mi­nals, in de­nen die Schiffe al­ler wich­ti­gen Kreuz­fahrt­li­nien ab­ge­fer­tigt wer­den. Der fu­tu­ris­ti­sche Ent­wurf stammt von den De­si­gnern von Ar­qui­tec­to­nica: Wäh­rend tags­über die Pal­men im Mit­tel­punkt ste­hen, soll das Logo von Vir­gin Voya­ges abends die Sky­line der Stadt wi­der­spie­geln.

Ter­mi­nal V von Vir­gin Voya­ges in Mi­ami (c) Ar­qui­tec­to­nica

Die „Scar­let Lady“ wird ih­ren Hei­mat­ha­fen dau­er­haft in Mi­ami ha­ben. Das erste Schiff des Un­ter­neh­mens wurde be­reits am Va­len­tins­tag 2020 aus­ge­lie­fert und sollte am 1. April 2020 zu sei­ner Jung­fern­fahrt star­ten. Auf­grund der Co­rona-Pan­de­mie wurde die­ser Ter­min in­zwi­schen auf 9. Mai 2021 ver­scho­ben.

Ter­mi­nal V von Vir­gin Voya­ges in Mi­ami (c) Ar­qui­tec­to­nica

Auch der für Mai 2021 ge­plante Start des zwei­ten Neu­baus, der der­zeit bei Fin­can­tieri ent­steht, wurde um sechs Mo­nate auf 14. No­vem­ber 2021 ver­legt und soll nun eben­falls in Mi­ami er­fol­gen. Die „Va­li­ant Lady“ wird aber im­mer nur wäh­rend der Win­ter­sai­son hier sta­tio­niert sein. Zwei wei­tere Neu­bau­ten fol­gen dann noch in den Jah­ren 2022 und 2023.

Ter­mi­nal V von Vir­gin Voya­ges in Mi­ami (c) Ar­qui­tec­to­nica

Ri­chard Bran­son will mit sei­ner neuen Marke die Kreuz­fahrt, wie wir sie bis­her kann­ten, auf den Kopf stel­len. Er möchte da­her nur er­wach­sene Gäste mit ei­nem Min­dest­al­ter von 18 Jah­ren, die sich für eine Kreuz­fahrt ei­gent­lich „zu cool“ hal­ten. Auf diese „Sailors“, wie er die Pas­sa­giere nennt, war­ten auch keine Buf­fets, keine fi­xen Es­sens­zei­ten, keine Broad­way-Shows und keine Klei­der­ord­nun­gen.

Da­für darf sich das Hips­ter-Pu­bli­kum auf ein Tat­too-Stu­dio, eine far­ben­frohe Ka­raoke-Lounge, in­ter­ak­tive Tanz­par­tys, DJ-Sets und Drag-Queen-Brun­ches freuen. Bei ei­ner Größe von 110.000 BRZ kön­nen die bei­den Schiffe je­weils 2.770 Pas­sa­giere bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen be­her­ber­gen.

Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges
Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges
Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges
Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges
Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges