GROSSE SCHIFFE

Virgin Voyages will nur Passagiere mit Covid-19-Impfung an Bord

Die Liste der Ree­de­reien, bei de­nen die Gäste ge­gen Co­vid-19 ge­impft sein müs­sen, wird im­mer län­ger. Nun hat auch Vir­gin Voya­ges – die neue Kreuz­fahrt­li­nie von Sir Ri­chard Bran­son nur für Er­wach­sene – be­kannt ge­ge­ben, dass sie künf­tig von al­len Pas­sa­gie­ren und Crew-Mit­glie­dern den Nach­weis ei­ner voll­stän­di­gen Imp­fung vor der Ein­schif­fung ver­lan­gen wird.

Da­mit folgt Vir­gin Voya­ges dem Bei­spiel der Lu­xus­marke Crys­tal Crui­ses, der bri­ti­schen Ree­de­rei Saga Crui­ses und ei­ni­ger klei­ne­rer Kreuz­fahrt­li­nien in den USA, die eine sol­che Re­ge­lung be­reits an­ge­kün­digt ha­ben. Dar­über hin­aus hat Royal Ca­rib­bean er­klärt, dass man künf­tig zu­min­dest bei den Crew-Mit­glie­dern eine Imp­fung vor­aus­set­zen wird.

Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges

Vir­gin Voya­ges habe sich vor al­lem auf­grund der Ziel­gruppe der Schiffe für eine Impf­pflicht ent­schie­den, er­klärt CEO Tom McAl­pin in ei­ner Aus­sendung: „Wir sind eine Kreuz­fahrt­li­nie nur für Er­wach­sene und wol­len al­len an Bord eine streng kon­trol­lierte und si­chere Um­ge­bung bie­ten. Un­ser Ge­schäfts­mo­dell ist da­mit per­fekt für ver­pflich­tende Imp­fun­gen und Tests ge­eig­net“.

Die Zu­kunft der Kreuz­fahrt werde je­den­falls aus zu 100 Pro­zent ge­impf­ten Gäs­ten und ei­nem Test­pro­gramm an Bord und ver­mut­lich auch vor der Eins­schif­fung be­stehen, ist McAl­pin über­zeugt: „Un­ser Ziel ist es, si­cher­zu­stel­len, dass wir das si­cherste Rei­se­er­leb­nis bie­ten, was Imp­fun­gen so­wohl für un­sere Crew als auch für die Pas­sa­giere be­deu­tet. Dies ist ein Schritt in Rich­tung ei­ner si­che­ren Rück­kehr zur Kreuz­fahrt und die rich­tige Ent­schei­dung für Vir­gin Voya­ges“.

Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges

Ak­tu­elle Pro­gno­sen ge­hen da­von aus, dass die ak­tu­el­len Co­vid-19-Re­geln in den USA ab Mai an­ge­sichts der Fort­schritte der Impf-Kam­pa­gne er­heb­lich ge­lo­ckert wer­den könn­ten. Dar­auf hofft auch der CEO von Vir­gin Voya­ges: „Wir wis­sen, dass es in Zu­kunft um Imp­fun­gen geht“, sagt er. Seine ein­fa­che Rech­nung: Zu­sam­men mit stren­gen Test­ver­fah­ren soll die Imp­fung den Gäs­ten an Bord mehr Frei­hei­ten er­mög­li­chen als auf Schif­fen ohne Impf­pflicht.

Der­zeit plant Vir­gin Voya­ges den Start am 4. Juli 2021 mit fünf­tä­gi­gen Kurz­rei­sen der „Scar­let Lady“ von Mi­ami in die Ka­ri­bik, die nach Co­zu­mel, Playa del Car­men und zum pri­va­ten Be­ach Club des Un­ter­neh­mens auf der Ba­ha­mas-In­sel Bi­mini füh­ren. Der zweite Neu­bau – die „Va­li­ant Lady“ – soll dann am 14. No­vem­ber 2021 zu ih­rer Jung­fern­fahrt auf­bre­chen.

Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges

Über das re­vo­lu­tio­näre Kon­zept von Vir­gin Voya­ges ha­ben wir be­reits mehr­fach be­rich­tet: Sir Ri­chard Bran­son will die Kreuz­fahrt, wie wir sie bis­her kann­ten, kom­plett auf den Kopf stel­len und möchte da­her auch nur er­wach­sene Gäste mit ei­nem Min­dest­al­ter von 18 Jah­ren an Bord se­hen, die sich für eine Kreuz­fahrt ei­gent­lich „zu cool“ hal­ten.

Auf diese „Sailors“, wie er die Pas­sa­giere nennt, war­ten keine Buf­fets, keine Broad­way-Shows, keine fest­ge­leg­ten Es­sens­zei­ten und keine Klei­der­ord­nun­gen. Da­für darf sich das Hips­ter-Pu­bli­kum auf ein Tat­too-Stu­dio, eine far­ben­frohe Ka­raoke-Lounge, in­ter­ak­tive Tanz­par­tys, DJ-Sets und Drag-Queen-Brun­ches freuen. Dazu kom­men mehr als 20 gas­tro­no­mi­sche Ein­rich­tun­gen, die alle im Preis in­klu­diert sind – von Steak­häu­sern und Su­shi-Bars bis zu ve­ga­nen Re­stau­rants und von Mi­che­lin-Ster­nen in­spi­rier­ten Gour­met-Tem­peln.

Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"