GROSSE SCHIFFE

MSC Magnifica: Das ist die neue Winter-Route im Roten Meer

MSC Crui­ses hat die neue Route der MSC Ma­gni­fica im Ro­ten Meer für den kom­men­den Win­ter ver­öf­fent­licht: Die ein­zig­ar­ti­gen Kreuz­fahr­ten füh­ren von 13. No­vem­ber 2021 bis Ende März 2022 in je­weils sie­ben Ta­gen zu drei De­sti­na­tio­nen im noch un­ent­deck­ten Saudi-Ara­bien so­wie nach Jor­da­nien und Ägyp­ten.

Von ih­rem neuen Hei­mat­ha­fen in Dschidda (Saudi-Ara­bien) geht es für die MSC Ma­gni­fica zu­nächst nach Aqaba in Jor­da­nien – dem Aus­gangs­punkt für ei­nen Aus­flug in die his­to­ri­sche Fel­sen­stadt Pe­tra. Der nächste Stopp er­folgt im ägyp­ti­schen Sa­faga für ei­nen Be­such in Lu­xor. An­schlie­ßend ste­hen noch Auf­ent­halte in den bei­den sau­di­schen Hä­fen Al-Wadschh und Yanbu auf dem Pro­gramm.

MSC Ma­gni­fica (c) MSC Crui­ses

Auf die Gäste war­tet da­mit eine un­ver­gleich­li­che Kom­bi­na­tion aus Sonne, Strand, Tra­di­tion und Kul­tur mit ei­ner viel­fäl­ti­gen Un­ter­was­ser­welt, atem­be­rau­ben­den Land­schaf­ten und his­to­ri­schen Se­hens­wür­dig­kei­ten von Welt­rang. Al­lein im Kö­nig­reich Saudi-Ara­bien kön­nen zwei UNESCO-Welt­erbe­stät­ten er­kun­det wer­den – die Alt­stadt von Dschidda und die Fel­sen­grä­ber von Al-Ula.

Dschidda ist von den meis­ten Groß­städ­ten in Eu­ropa in­ner­halb von fünf Stun­den mit dem Flug­zeug er­reich­bar. Fly&Cruise-Pakete mit der Flug­li­nie Sau­dia sol­len für eine op­ti­male An­reise ohne lange War­te­zei­ten sor­gen. Die Flüge star­ten am Frei­tag-Abend von den meis­ten gro­ßen eu­ro­päi­schen Flug­hä­fen – dar­un­ter Frank­furt und Mün­chen.

Alt­stadt von Dschidda (c) Saudi Com­mis­sion for Tou­rism & Na­tio­nal He­ri­tage

Dank der spä­ten Ab­fahrt des Schif­fes am Sams­tag-Abend bleibt ge­nü­gend Zeit, um Dschidda zu ent­de­cken, be­vor die Kreuz­fahrt be­ginnt. Die glei­che Aus­wahl an Rück­flü­gen war­tet für die Heim­reise am Sams­tag-Mor­gen. Wer in der Wo­che vom 5. De­zem­ber 2021 an Bord ist, kann zu­dem das erste For­mel-1-Ren­nen der Ge­schichte in Dschidda live ver­fol­gen. Bu­chun­gen sind ab so­fort mög­lich. Hier sind noch ein­mal die High­lights der Route:

  • Dschidda /​ Saudi-Ara­bien. Mit dem Hei­mat­ha­fen in die­ser ge­schäf­ti­gen Stadt ha­ben die Gäste die Qual der Wahl bei den Se­hens­wür­dig­kei­ten. Al-Ba­lad – die Alt­stadt von Dschidda – stammt aus dem 7. Jahr­hun­dert und ge­hört zum UNESCO-Welt­kul­tur­erbe. Dschidda ist aber auch be­kannt für seine Ufer­pro­me­nade und seine mo­der­nen Ein­kaufs­zen­tren.
  • Aqaba /​ Jor­da­nien. Die Stadt an der Küste des Ro­ten Mee­res bie­tet für je­den Rei­se­typ et­was – vom Tau­chen und Schnor­cheln im „Aqaba Ma­rine Park“ bis zur Mam­lu­ken-Burg und dem Ar­chäo­lo­gi­schen Mu­seum. Aqaba ist zu­dem der ideale Aus­gangs­punkt für ei­nen Aus­flug zur Fel­sen­stadt Pe­tra, die seit 7.000 vor Chris­tus be­wohnt war – das zweite UNESCO-Welt­kul­tur­erbe auf die­ser Route.
  • Sa­faga /​ Ägyp­ten. Die kleine Stadt Sa­faga emp­fiehlt sich für ei­nen Be­such von Lu­xor an den Ufern des Nil. Dort war­ten mit dem Tal der Kö­nige und den be­ein­dru­cken­den Rui­nen des Lu­xor- und Karnak-Tem­pels wei­tere UNESCO-Welt­kul­tur­er­be­stät­ten.
Ta­buk (c) Saudi Com­mis­sion for Tou­rism & Na­tio­nal He­ri­tage
  • Al-Wadschh /​ Saudi-Ara­bien. Ein­ge­rahmt von 100 Ki­lo­me­tern ma­kel­lo­ser Strände, kann man in der ver­las­se­nen Alt­stadt von Al-Wadschh noch He­jazi-Ar­chi­tek­tur aus Ko­ral­len be­wun­dern. Heute dient die Küs­ten­stadt aber vor al­lem als Tor nach Al-Ula, wo sich mit der ar­chäo­lo­gi­schen Stätte Al-Hijr die letzte UNESCO-Welt­kul­tur­er­be­stätte der Route be­fin­det. Sie be­her­bergt mehr als 110 Grä­ber, die in rie­sige Fels­for­ma­tio­nen ge­hauen wur­den.
  • Yanbu /​ Saudi-Ara­bien. Die vor 2.500 Jah­ren ge­grün­dete Alt­stadt von Yanbu ist nur we­nige Geh­mi­nu­ten vom Ha­fen ent­fernt und bie­tet ei­nen der äl­tes­ten Souks des Lan­des. Yanbu ist aber auch als die „Tauch-Haupt­stadt Saudi-Ara­bi­ens“ be­kannt und hat sich mit ih­ren wei­ßen Sand­strän­den und le­ben­di­gen Ko­ral­len­riffe zu ei­nem at­trak­ti­ven Tou­ris­ten­ziel ent­wi­ckelt. Wer will, kann hier ei­nen gan­zen Tag an ei­nem ex­klu­siv für MSC Crui­ses re­ser­vier­ten Pri­vat­strand ver­brin­gen.
MSC Vir­tuosa (c) MSC Crui­ses

Ne­ben der MSC Ma­gni­fica wird im Win­ter 2021722 auch die neue MSC Vir­tuosa ihr De­büt in Saudi-Ara­bien fei­ern, denn ihre sie­ben­tä­gige Route im Ara­bi­schen Golf wurde um ei­nen Stopp im Ha­fen von Dam­mam er­gänzt. Von hier kann mit der Al-Ahsa Oase eine wei­tere UNESCO-Welt­kul­tur­er­be­stätte be­sucht wer­den.

Die MSC Vir­tuosa wird in ih­rer ers­ten Win­ter­sai­son im Ori­ent vom Hei­mat­ha­fen in Du­bai zu­nächst nachAbu Dhabi und dann wei­ter nach Sir Bani Yas fah­ren, wo die Gäste eine exo­ti­sche Tier­welt ent­de­cken oder die wun­der­schö­nen Strände ge­nie­ßen kön­nen. Die In­sel steht MSC Crui­ses ex­klu­siv zur Ver­fü­gung, wenn das Schiff hier vor An­ker liegt. Ein Stopp in Doha und eine Über­nach­tung im Ha­fen von Du­bai be­schlie­ßen die Kreuz­fahrt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"