KREUZFAHRT-WELTRoyal Caribbean

Hongkong erlaubt Kreuzfahrten – aber ohne Landgänge

Nach dem Vor­bild von Sin­ga­pur er­lau­ben nun auch die Be­hör­den von Hong­kong erst­mals wie­der kurze „Kreuz­fahr­ten ins Nir­gendwo“ – vor­erst al­ler­dings nur für Ein­woh­ner der chi­ne­si­schen Son­der­ver­wal­tungs­zone. Der Start soll Ende Juli 2021 er­fol­gen.

Wie der Mi­nis­ter für Han­del und wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung, Ed­ward Yau Tang-wah, so­eben be­kannt gab, müs­sen auf die­sen Kreuz­fahr­ten alle Pas­sa­giere ab 16 Jah­ren voll­stän­dig ge­gen Co­vid-19 ge­impft sein und zu­sätz­lich ei­nen ne­ga­ti­ven PCR-Test vor­wei­sen. Auch für alle Crew-Mit­glie­der ist die Imp­fung zwin­gend vor­ge­schrie­ben.

Spec­trum of the Seas (c) Meyer Werft

Die Schiffe dür­fen ma­xi­mal mit hal­ber Ka­pa­zi­tät un­ter­wegs sein. Be­su­che an­de­rer Hä­fen und Land­gänge sind nicht ge­stat­tet. Zu­dem gel­ten an Bord strenge Hy­giene- und Ge­sund­heits­pro­to­kolle, die un­ter an­de­rem eine Mas­ken­pflicht und Ab­stands­re­ge­lun­gen be­inhal­ten.

In Sin­ga­pur bie­ten Dream Crui­ses und Royal Ca­rib­bean be­reits seit No­vem­ber bzw. De­zem­ber 2020 re­gel­mä­ßig zwei- bis vier­tä­gige Kurz­rei­sen un­ter ähn­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen an. Zum Ein­satz kom­men da­bei die World Dream und die Quan­tum of the Seas.

Gen­ting Dream (c) Meyer Werft

Die Er­folgs­bi­lanz bis jetzt: Fast 150.000 Pas­sa­giere, aber keine ein­zige Co­vid-19-In­fek­tion an Bord. So ist es nicht ver­wun­der­lich, dass sich auch die Be­hör­den von Hong­kong dazu ent­schie­den ha­ben, Dream Crui­ses und Royal Ca­rib­bean als ein­zi­gen Ree­de­reien die Ge­neh­mi­gung für je­weils ein Schiff zu er­tei­len.

Dream Crui­ses wird da­bei die Gen­ting Dream mit Platz für 3.376 Pas­sa­giere ent­sen­den. An­ge­kün­digt sind Zwei- und Drei-Nächte-Kreuz­fahr­ten vom Kai Tak Cruise Ter­mi­nal. Royal Ca­rib­bean setzt wie­derum auf die spe­zi­ell für asia­ti­sche Gäste ent­wi­ckelte Spec­trum of the Seas, die Kreuz­fahr­ten mit zwei, drei und vier Näch­ten an­bie­ten wird. Beide Schiffe sol­len vor­erst bis Ende No­vem­ber 2021 in Hong­kong blei­ben.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"