AzamaraKLEINE SCHIFFELUXUS

Azamara präsentiert die Routen für die Wintersaison 2023/​24

Die Bou­tique-Kreuz­fahrt­li­nie Aza­mara hat 39 neue Rou­ten für ihre vier Schiffe in der Win­ter­sai­son 2023/​24 vor­ge­stellt: Die Aza­mara Pur­suit wird in Süd­afrika ein­ge­setzt, die Aza­mara Quest in Süd­ame­rika, die Aza­mara Jour­ney in Aus­tra­lien und Asien und die Aza­mara On­ward im Mit­tel­meer und in der Ka­ri­bik.

Die Rou­ten von Aza­mara wer­den auch neue Land­aus­flüge und Land­pro­gramme vor und nach der Kreuz­fahrt be­inhal­ten, die alle dar­auf aus­ge­rich­tet sind, die Gäste tie­fer in das Herz je­des Rei­se­ziels bli­cken zu las­sen. Ebenso ge­plant sind neue „AzAma­zing Evenings“, für die Aza­mara mitt­ler­weile be­rühmt ist.

Pool­deck (c) Aza­mara

Die Prä­si­den­tin von Aza­mara, Ca­rol Ca­be­zas, freut sich be­son­ders über die mehr als 20 klei­ne­ren Hä­fen, die erst­mals von der Ree­de­rei an­ge­lau­fen wer­den und für große Schiffe nicht er­reich­bar sind: „Von der Be­geg­nung mit Ein­hei­mi­schen im klei­nen Dorf Boca da Va­le­ria in Bra­si­lien bis zum Rad­fah­ren auf der 600 Jahre al­ten Stadt­mauer von Xian in China bie­ten un­sere neuen Rei­sen end­lose Mög­lich­kei­ten, mit Men­schen und Kul­tu­ren in Kon­takt zu tre­ten.“

Highlights der „AzAmazing Evenings“

Ama­zo­nas: In Man­aus in Bra­si­lien ent­de­cken die Gäste die le­ben­dige Ver­gan­gen­heit des Ama­zo­nas-Re­gen­wal­des durch ein­hei­mi­sche Tänze, alte Ri­tuale und tra­di­tio­nelle Folk­lore. Die Show mit dem Ti­tel „North Sym­me­try. The Glo­ri­fi­ca­ti­ons of Na­ture in the Ama­zon“ nimmt sie da­bei mit auf eine Reise von den prä­ko­lum­bia­ni­schen in­di­ge­nen Zi­vi­li­sa­tio­nen bis in die Neu­zeit.

Aza­mara Quest (c) cruise4news /​ Eli­sa­beth Ka­pral

Süd­ko­rea: In Busan kön­nen die Gäste zu­se­hen, wie meh­rere tra­di­tio­nelle ko­rea­ni­sche Kunst­for­men zu ei­ner spek­ta­ku­lä­ren Show kom­bi­niert wer­den – von al­ten Tän­zen, bei de­nen der tra­di­tio­nelle Han­bok ge­tra­gen wird, bis zu Taek­kyeon – ei­ner tra­di­tio­nel­len ko­rea­ni­schen Kampf­kunst, die flüs­sige, rhyth­mi­sche Be­we­gun­gen ver­wen­det, um ei­nen Geg­ner zu tref­fen.

Ita­lien: In Ra­venna kann man bril­lant kom­po­nier­ten, klas­si­schen Arien lau­schen, die einst von der Opern­sän­ge­rin Ma­ria Cal­las po­pu­lär ge­macht wur­den – dar­ge­bracht von der 1998 ge­grün­de­ten „So­cietà Filar­mo­nia“ un­ter der Lei­tung von Al­fredo Bar­chi.

www.azamara.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"