GROSSE SCHIFFENorwegian

Norwegian Cruise Line sagt erste Kreuzfahrten in Südafrika ab

Als Re­ak­tion auf die Omi­kron-Va­ri­ante von Co­vid-19 hat Nor­we­gian Cruise Line vor­erst fünf Kreuz­fahr­ten in Süd­afrika zwi­schen dem 3. De­zem­ber 2021 und dem 26. Jän­ner 2022 ab­ge­sagt. Die an­de­ren Ree­de­reien wol­len die Si­tua­tion noch be­ob­ach­ten.

Zahl­rei­che Län­der ha­ben in­zwi­schen Rei­se­be­schrän­kun­gen in un­ter­schied­li­chem Aus­maß für die Län­der im süd­li­chen Afrika ein­ge­führt. Be­rich­ten zu­folge ver­ur­sachte die Omi­kron-Va­ri­ante in Süd­afrika, wo sie erst­mals von Wis­sen­schaft­lern nach­ge­wie­sen wurde, ei­nen mas­si­ven An­stieg der Fälle.

(c) Nor­we­gian Cruise Line

Nor­we­gian musste dar­auf schon jetzt re­agie­ren. Den an­de­ren Ree­de­reien bleibt hin­ge­gen noch et­was Zeit, da ihre Kreuz­fahr­ten im süd­li­chen Afrika erst spä­ter be­gin­nen: Aza­mara kommt im Jän­ner nach Süd­afrika, Crys­tal Crui­ses und Sil­ver­sea fol­gen im Fe­bruar.

Sie wol­len die Si­tua­tion zu­nächst ein­mal be­ob­ach­ten, aber noch keine Än­de­run­gen an den Route vor­neh­men.  MSC Crui­ses ist schon vor Ort, fühlt sich von den Rei­se­be­schrän­kun­gen aber nicht be­trof­fen, das die Süd­afrika-Kreuz­fahr­ten der Ree­de­rei nur für Süd­afri­ka­ner buch­bar sind.

www.ncl.de

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"