GROSSE SCHIFFERoyal Caribbean

Grandeur of the Seas: Neustart mit Karibikrouten ab Barbados

Zum ers­ten Mal seit mehr als zwan­zig Mo­na­ten ist die Gran­deur of the Seas wie­der un­ter­wegs – dies­mal von ih­rem neuen Hei­mat­ha­fen Brid­ge­town in Bar­ba­dos. Das kleinste Kreuz­fahrt­schiff von Royal Ca­rib­bean star­tet künf­tig von hier zu sie­ben­tä­gi­gen Kreuz­fahr­ten in die öst­li­che und süd­li­che Ka­ri­bik.

Die Gran­deur of the Seas ist das vierte Kreuz­fahrt­schiff von Royal Ca­rib­bean, das der­zeit nicht von ei­nem Hei­mat­ha­fen in den USA ope­riert: Die Quan­tum of the Seas fährt von Sin­ga­pur, die Ex­plo­rer of the Seas von Pu­erto Rico und die Spec­trum of the Seas von Hong­kong.

Gran­deur of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Die Gran­deur of the Seas war seit März letz­ten Jah­res und so­mit seit mehr als 20 Mo­na­ten still­ge­legt, nach­dem sie von ei­ner zwölf­tä­gi­gen Reise in die Ka­ri­bik zu­rück in den Ha­fen von Bal­ti­more kam. Nun hat sie am 5. De­zem­ber wie­der den Be­trieb auf zwei un­ter­schied­li­chen Rou­ten auf­ge­nom­men, die ab­wech­selnd auf dem Pro­gramm ste­hen.

Eine Route führt von Bar­ba­dos nach To­bago, Tri­ni­dad, Gre­nada, Mar­ti­ni­que, Do­mi­nica und St. Lu­cia, die an­dere nach Gre­nada, Bon­aire, Cu­ra­cao, Aruba und Tri­ni­dad. Am 9. Jän­ner 2022 ist zu­dem eine 14-tä­gige Kreuz­fahrt ge­plant, auf der un­ter an­de­rem auch St. Vin­cent, Car­ta­gena in Ko­lum­bien und Co­lon in Pa­nama be­sucht wer­den.

Klein Bon­aire (c) cruise4news /​ Eli­sa­beth Ka­pral

Die für bis zu 1.994 Pas­sa­giere aus­ge­legte Gran­deur of the Seas ist der­zeit das kleinste und auch äl­teste Kreuz­fahrt­schiff in der Flotte von Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal. Sie sollte ei­gent­lich an Pull­man­tur Crui­ses ab­ge­ge­ben wer­den, das dann aber kurz da­vor den Be­trieb ein­stellte.

Alle Gäste ab zwei Jah­ren, die mit der Gran­deur of the Seas von Bar­ba­dos ab­fah­ren, müs­sen am Ter­mi­nal ei­nen CO­VID-19-An­ti­gen­test durch­füh­ren, be­vor sie an Bord des Schif­fes ge­hen – und zwar un­ab­hän­gig vom Impf­sta­tus. Der Test ist kos­ten­los, er­setzt aber nicht die Test­an­for­de­run­gen für die Ein­reise in Bar­ba­dos.

.

Cu­ra­cao (c) cruise4news /​ Eli­sa­beth Ka­pral

In be­stimm­ten An­lauf­hä­fen kön­nen die Pas­sa­giere zu­dem nur an Land ge­hen, wenn sie an ei­nem der von Royal Ca­rib­bean an­ge­bo­te­nen Aus­flüge teil­neh­men. Dies gilt bei­spiels­weise für St. Lu­cia, St. Kitts, Gre­nada, St. Vin­cent und Do­mi­nica. In St. Maar­ten und An­ti­gua müs­sen nur Rei­sende mit un­ge­impf­ten Kin­dern ei­nen Aus­flug bu­chen, um an Land ge­hen zu kön­nen.

Am Ende der Kreuz­fahrt müs­sen dann alle Gäste von Royal Ca­rib­bean ab zwei Jah­ren er­neut ei­nen kos­ten­lo­sen CO­VID-19-An­ti­gen-Test durch­füh­ren, um wie­der nach Bar­ba­dos ein­rei­sen zu dür­fen – eben­falls un­ab­hän­gig vom Impf­sta­tus. In der Re­gel er­füllt die­ser Test auch die Ein­rei­se­be­stim­mun­gen in den Hei­mat­län­dern.

St. Vin­cent (c) cruise4news /​ Eli­sa­beth Ka­pral

Die Gran­deur of the Seas wird in den nächs­ten Mo­na­ten wei­ter­hin von Brid­ge­town in Bar­ba­dos kreu­zen und erst im Mai 2022 nach Gal­ves­ton in Te­xas über­sie­deln. Von dort wird sie dann eine Reihe von vier- und fünf­tä­gi­gen Kreuz­fahr­ten in die west­li­che Ka­ri­bik an­bie­ten.

www.royalcaribbean.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"