EXPEDITIONENHurtigrutenKLEINE SCHIFFE

Hurtigruten verlängert die „Flex-Option“ bis Ende März 2022

Mit der „Flex-Op­tion“ bie­tet Hur­tig­ru­ten sei­nen Kun­den die Mög­lich­keit, fle­xi­bel um­zu­bu­chen, und schafft so mehr Si­cher­heit bei der Rei­se­pla­nung. Auf­grund der wei­ter­hin un­be­stän­di­gen Lage wird diese Op­tion nun neu­er­lich ver­län­gert.

Die Ku­lanz­re­ge­lun­gen der „Flex-Op­tion“ gel­ten nun für alle Hur­tig­ru­ten-Bu­chun­gen, die bis 31. März 2022 ge­tä­tigt wer­den, wenn die Reise spä­tes­tens am 30. Sep­tem­ber 2022 be­ginnt. Ab­ge­deckt wer­den da­bei fol­gende Sze­na­rien:

Roald Amund­sen in der Ant­ark­tis (c) Hur­tig­ru­ten /​ Dan&Zora Avila

Kos­ten­lose Um­bu­chung: Hur­tig­ru­ten er­mög­licht sei­nen Gäs­ten eine kos­ten­lose Um­bu­chung auf eine spä­tere Reise ohne An­gabe von Grün­den bis zu 31 Tage vor der Ab­fahrt. Die Gäste kön­nen sich dann für eine See­reise mit ei­ner Ab­fahrt bis ein­schließ­lich 31. März 2023 ent­schei­den.

Um­bu­chung auf­grund von COVID-19: Soll­ten die Gäste ihre Hur­tig­ru­ten-Reise auf­grund von COVID-19 nicht an­tre­ten kön­nen, ha­ben sie die Mög­lich­keit, ab 31 Tage bis 24 Stun­den vor dem Be­ginn der Reise kos­ten­frei auf ein an­de­res Rei­se­da­tum um­zu­bu­chen, zu stor­nie­ren oder ei­nen Gut­schein zu er­hal­ten. Zu den Grün­den zäh­len un­ter an­de­rem ein po­si­ti­ves CO­VID-19-Test­ergeb­nis, Qua­ran­tä­ne­auf­la­gen bei der Ein­reise in das Land des Ein­schif­fungs­ha­fens oder ein Ein­rei­se­stopp für das Ziel­land.

Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten /​ Agur­txane Con­cel­lon

Stor­nie­rung der Reise durch Hur­tig­ru­ten: Sollte Hur­tig­ru­ten auf­grund von CO­VID-19-Be­schrän­kun­gen eine Reise stor­nie­ren müs­sen, kön­nen die Kun­den fle­xi­bel ent­schei­den, ob sie eine Er­stat­tung, eine kos­ten­lose Um­bu­chung auf eine an­dere Reise oder ei­nen Gut­schein er­hal­ten möch­ten.

„Flex-Op­tion“ bei Ex­pe­di­tio­nen /​ „Flex-Op­tion“ bei Post­schif­frei­sen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"