Sturm beschädigt die Rhapsody of the Seas

Die Rhapsody of the Seas von Royal Carib­bean ist am Montag vor der grie­chi­schen Küste in einen hef­tigen Sturm geraten. Das Schiff wurde dabei leicht beschä­digt, konnte seine Fahrt aber fort­setzen. Die Pas­sa­giere blieben alle­samt unver­sehrt.

Laut einer offi­zi­ellen Mit­tei­lung von Royal Carib­bean Inter­na­tional fuhr die Rhapsody of the Seas in den frühen Mor­gen­stunden auf dem Weg von Korfu nach San­torin durch ein Tief­druck­ge­biet, als „plötz­lich und völlig uner­wartet für kurze Zeit ein hef­tiger Sturm aufkam“.

Das Schiff wurde dabei ordent­lich durch­ge­schüt­telt, wie ein Pas­sa­gier auf der Web­site cruisecritic.com berichtet. Am Ende blieb es aber trotzdem bei klei­neren Schäden in den öffent­li­chen Berei­chen: In der „Viking Crown Lounge“ gingen zwölf große Fenster zu Bruch und auch auf dem Pool Deck wurden meh­rere kleine Fenster zer­stört.

Die Rhapsody of the Seas setzte ihre Fahrt fort – und im Laufe des Tages bes­serte sich auch das Wetter zuse­hends. Am Dienstag sollte sie wie geplant auf San­torin ein­treffen. Das Schiff befindet sich aktuell auf einer 10-Nächte-Kreuz­fahrt von Venedig nach Korfu, San­torin, Athen, Mykonos, Kotor und Zadar, die am 26. Sep­tember wieder in Venedig zu Ende gehen wird.