Hurtigruten: Erste Details zu den zwei neuen Schiffen

-

In den Jah­ren 2018 und 2019 wird Hur­tig­ru­ten zwei na­gel­neue Ex­pe­di­ti­ons­schiffe in Dienst stel­len. Nun hat die Ree­de­rei erste De­tails zu den bei­den bahn­bre­chen­den Neu­bau­ten ver­ra­ten – und auch ihre Na­men ste­hen schon fest: „Roald Amund­sen“ und „Fri­dtjof Nan­sen“.

Hur­tig­ru­ten ehrt da­mit die zwei ein­fluss­reichs­ten nor­we­gi­schen Po­lar­for­scher: Die bei­den Pio­niere er­kun­de­ten die Po­lar­re­gio­nen zu je­ner Zeit, in der auch die Ree­de­rei erst­mals Aben­teu­er­rei­sen an­bot.

Zwei neue Ex­pe­di­ti­ons­schiffe für Hur­tig­ru­ten (c) Rolls-Royce Il­lus­tra­tion

„Am 14. De­zem­ber vor ex­akt 105 Jah­ren er­reichte Roald Amund­sen als ers­ter Mensch den Süd­pol. Vor 128 Jah­ren durch­querte Fri­dtjof Nan­sen auf Ski­ern die In­sel Grön­land und vor 120 Jah­ren bot un­ser Grün­der Ri­chard With zum ers­ten Mal Er­leb­nis­rei­sen in die Ark­tis an. Was liegt alsp nä­her, als un­sere Schiffe nach die­sen zwei in­spi­rie­ren­den Vor­rei­tern zu be­nen­nen?”, sagt CEO Da­niel Sk­jel­dam.

Die bei­den Ex­pe­di­ti­ons­schiffe wer­den in der Kle­ven Werft in Nor­we­gen ge­baut und mit ei­nem Hy­brid­an­trieb aus­ge­stat­tet sein. Ent­wor­fen von Rolls-Royce und dem nor­we­gi­schen Yacht-De­­si­g­ner Es­pen Øino, sol­len sie aber auch in der In­nen­ar­chi­tek­tur und beim Er­leb­nis an Bord neue Wege be­schrei­ten.

Roald Amund­sen (c) Hur­tig­ru­ten /​​ Rolls-Royce Il­lus­tra­tion

Das völ­lig neu­ar­tige In­­­te­­ri­eur-De­­sign wird da­bei ty­pisch skan­di­na­visch aus­fal­len: mo­dern, klar und ein­fach. Auch die durch­wegs von der Na­tur in­spi­rier­ten Ma­te­ria­lien der ele­gan­ten Aus­stat­tung stam­men haupt­säch­lich aus Nor­we­gen – dar­un­ter Gra­nit, Ei­che, Birke und Wolle. In den 265 Ka­bi­nen, von de­nen gleich 20 Pro­zent auf Sui­ten ent­fal­len und 60 Pro­zent ei­nen ei­ge­nen Bal­kon be­sit­zen, wer­den 530 Pas­sa­giere mehr als ge­nug Platz fin­den.

Die „Roald Amund­sen“ und die „Fri­dtjof Nan­sen“ wer­den au­ßer­dem über groß­zü­gige Aus­sichts­platt­for­men auf meh­re­ren Decks ver­fü­gen. In drei Re­stau­rants sol­len die Me­nüs die lo­ka­len Pro­dukte der an­ge­fah­re­nen De­sti­na­tio­nen re­flek­tie­ren und ein spe­zi­el­les Pool-Deck wird mit In­­­fi­nity-Pool, Whirl­pools und ei­ner Bar aus­ge­stat­tet sein.

Roald Amund­sen (c) Hur­tig­ru­ten /​​ Rolls-Royce Il­lus­tra­tion

Die ers­ten zwei Ex­pe­di­ti­ons­schiffe von Hur­tig­ru­ten, die spe­zi­ell für Fahr­ten in den po­la­ren Ge­wäs­sern kon­stru­iert wur­den, be­sit­zen ei­nen ver­stärk­ten Rumpf zum Durch­que­ren von Eis­fel­dern, sind aber na­tür­lich auch für Fahr­ten ent­lang der nor­we­gi­schen Küste ge­eig­net. Sie sind 140 Me­ter lang, 23,6 Me­ter breit und für ei­nen Tief­gang von 5,3 Me­tern aus­ge­legt.

Gleich­zei­tig wer­den die Schiffe dank ih­rer in­no­va­ti­ven Hy­brid­tech­no­lo­gie für eine Dauer von rund 15 bis 30 Mi­nu­ten nur mit elek­tri­schem An­triebs fah­ren kön­nen. Haupt­ziel ist aber die Re­duk­tion des Treib­stoff­ver­brauchs und der CO2-Emis­­si­o­­nen. Diese Tech­no­lo­gie, die spe­zi­elle Bau­weise des Schiffs­rump­fes und die ef­fi­zi­ente Nut­zung der Elek­tri­zi­tät an Bord sol­len den Kraft­stoff­ver­brauch und die Emis­sio­nen um bis zu 20 Pro­zent re­du­zie­ren.

Roald Amund­sen (c) Hur­tig­ru­ten /​​ Rolls-Royce Il­lus­tra­tion

„Ein elek­tri­scher An­trieb ist so­wohl für die Um­welt als auch für die Gäste ein groß­ar­ti­ger Vor­teil, da das Na­tur­er­leb­nis nun noch bes­ser ist. Die Vor­stel­lung, in voll­kom­me­ner Stille ent­lang der Eis­kante in der Ark­tis und Ant­ark­tis oder auch ent­lang des Ama­zo­nas zu glei­ten, ist wirk­lich ein­zig­ar­tig und au­ßer­ge­wöhn­lich”, schwärmt Sk­jel­dam.

So sol­len die neuen Schiffe die „Aben­teu­er­rei­sen auf See re­vo­lu­tio­nie­ren“, wie der CEO ganz un­be­schei­den be­tont: „Wir kom­bi­nie­ren un­sere mehr als 120-jäh­­rige Er­fah­rung mit ei­ner weg­wei­sen­den Tech­no­lo­gie, neu­es­tem De­sign und un­se­rem star­ken Be­kennt­nis zur Nach­hal­tig­keit. Da­mit bie­ten wir dem mo­der­nen Rei­sen­den bei­spiel­lose Er­leb­nisse”. Es be­steht au­ßer­dem eine Op­tion auf den Bau von zwei wei­te­ren Ex­pe­di­ti­ons­schif­fen die­ses Typs.

LETZTE ARTIKEL

Meyer Werft: Norwegian Encore hat das Baudock verlassen

Die Nor­we­gian En­core hat ei­nen wich­ti­gen Mei­len­stein ab­sol­viert: Am frü­hen Sams­tag­mor­gen ver­ließ der nächste Neu­bau von Nor­we­gian Cruise Line die über­dachte Bau­dock­halle der Meyer Werft in Pa­pen­burg.

Auf in die Südsee: Ponant übernimmt Paul Gauguin Cruises

Die fran­zö­si­sche Ree­de­rei Po­nant hat die Über­nahme von Paul Gau­guin Crui­ses an­ge­kün­digt. Der Spe­zia­list für lu­xu­riöse Kreuz­fahr­ten in Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien be­treibt die be­rühmte m/​s Paul Gau­guin.

Einstieg in die Kreuzfahrt: ANEX Tour kauft die Saga Sapphire

Der Rei­se­ver­an­stal­ter ANEX Tour er­wirbt die Saga Sap­phire von der bri­ti­schen Ree­de­rei Saga Crui­ses. Das 37 Jahre alte Schiff soll ab Mitte 2020 Kreuz­fahr­ten im öst­li­chen Mit­tel­meer an­bie­ten.

Meyer Werft: Ausdocken der neuen Norwegian Encore

Der Bau der Nor­we­gian En­core schrei­tet voran: Am 17. Au­gust 2019 wird das neu­este Schiff von Nor­we­gian Cruise Line, das über­dachte Bau­dock II der Meyer Werft in Pa­pen­burg ver­las­sen.

P&O Cruises sagt alle Kreuzfahrten im Arabischen Golf ab

P&O Crui­ses hat das Pro­gramm für den Ara­bi­schen Golf im Win­ter 2019/​20 ab­ge­sagt und ist da­mit die erste Ree­de­rei, die auf die zu­neh­men­den Span­nun­gen in der Straße von Hor­muz re­agiert.

Scenic Luxury Cruises übernimmt die erste Discovery Yacht

Der Jung­fern­fahrt der Sce­nic Eclipse steht nichts mehr im Wege: Die kroa­ti­sche Ul­ja­nik Werft hat die welt­weit erste Dis­co­very Yacht of­fi­zi­ell an Sce­nic Lu­xury Crui­ses & Tours aus­ge­lie­fert.