Regal Princess (c) Princess Cruises

Princess Cruises bestellt einen weiteren Neubau für 2022

Der Bau-Boom in der Kreuz­fahrt­bran­che geht wei­ter: Kurz vor der In­dienst­stel­lung der neuen Ma­jes­tic Princess am 31. April 2017 hat der Car­ni­val-Kon­zern für seine Toch­ter Princess Crui­ses ein wei­te­res Schiff der be­reits eta­blier­ten „Royal“-Klasse be­stellt.

Mit den zwei be­reits zu­vor in Auf­trag ge­ge­be­nen Schif­fen wird Princess Crui­ses so­mit in den Jah­ren 2019, 2020 und 2022 drei Neu­bau­ten in die Flotte auf­neh­men. Wie schon ihre Schwes­ter­schiffe – Re­gal Princess, Royal Princess und Ma­jes­tic Princess – wer­den sie von der ita­lie­ni­schen Fin­can­tieri-Werft ge­baut.

Die drei Schiffe wer­den Platz für je­weils 3.660 Pas­sa­giere bie­ten. Zu­dem sind sie mit der erst kürz­lich vor­ge­stell­ten „Ocean Medal­lion Class“ aus­ge­stat­tet, die das Kreuz­fahr­t­er­leb­nis dank neu­es­ter Tech­no­lo­gien re­vo­lu­tio­nie­ren soll. Trag­bare „Medal­li­ons“ wer­den den Gäs­ten da­bei eine Viel­zahl an in­ter­ak­ti­ven Ser­vices und In­for­ma­tio­nen an Bord zur Ver­fü­gung stel­len.

Princess Crui­ses ver­fügt der­zeit über 17 Kreuz­fahrt­schiffe, zu de­nen sich im April 2017 die neue Ma­jes­tic Princess ge­sel­len wird. Mit Ka­pa­zi­tä­ten zwi­schen 680 und 3.600 Gäs­ten steu­ern sie auf mehr als 150 un­ter­schied­li­chen Rou­ten 360 Hä­fen auf sie­ben Kon­ti­nen­ten an. Mit den für 2019 bis 2022 an­vi­sier­ten Neu­bau­ten wird die Flotte dann auf 21 Schiffe wach­sen.