LESEZEIT: 3 MINUTEN

Hapag-Lloyd Cruises setzt auf den starken Mar­ken­namen „Han­seatic“ und nennt die beiden kom­menden Neu­bauten im Fünf-Sterne-Expe­di­ti­ons­seg­ment „Han­seatic nature“ und „Han­seatic inspi­ra­tion“.

Die für April und Oktober 2019 geplanten Expe­di­ti­ons­schiffe sind eine Inves­ti­tion der TUI Group für ihre Ham­burger Toch­ter­ge­sell­schaft. Die beiden bau­glei­chen Exem­plare werden Platz für jeweils 230 Pas­sa­giere bieten. Bei Ant­arktis-Expe­di­tionen werden es sogar nur 199 Gäste sein.

Bal­kon­ka­bine /​ Han­seatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Neben der höchsten Eis­klasse PC6 für Pas­sa­gier­schiffe werden die luxu­riösen Neu­bauten über drei Restau­rants sowie einen groß­zü­gigen Well­ness- und Fit­ness­be­reich ver­fügen. Für Was­ser­sport-Akti­vi­täten und die Zodiac-Fahrten gibt es außerdem eine Marina.

Die Natur soll dabei draußen erlebt werden und sich auch im Design der Innen­räume wider­spie­geln. Das gilt für die Aus­wahl von Stoffen, Farben und Formen, aber auch bei Schwüngen und Lini­en­füh­rung in Wänden und Flä­chen sowie bei den Blick­achsen – und damit der Wech­sel­wir­kung zwi­schen Außen­welt und Innen­raum.

Bal­kon­ka­bine /​ Han­seatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Zu den Design-High­lights gehören unter anderem zwei aus­fahr­bare, glä­serne Bal­kone. Sie sollen den Gästen das ein­ma­lige Gefühl ver­mit­teln, über dem Ozean zu schweben. Zudem werden sich die Pas­sa­giere dank eines umlau­fenden Decks auf dem Vor­schiff ganz nah am Geschehen befinden – sogar noch näher als der Kapitän.

Die Han­seatic nature und die Han­seatic inspi­ra­tion werden mit moderner Umwelt­technik aus­ge­stattet sein. In einem auf­wän­digen Pro­zesses wurde der Rumpf der Schiffe opti­miert, um den Treib­stoff­ver­brauch maximal zu redu­zieren. Die Neu­bauten ver­fügen außerdem über einen SCR-Kata­ly­sator, der den Aus­stoß von Stick­oxid um fast 95 Pro­zent redu­ziert.

Junior Suite /​ Han­seatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Wei­ters werden die Schiffe mit einem PROMAS-Ruder mit Spe­zial-Pro­peller aus­ge­stattet – eine Maß­nahme, die eben­falls zur Treib­stoff­re­duk­tion und Ver­rin­ge­rung der Emis­sionen bei­tragen wird. Eine Beson­der­heiten sind schließ­lich auch die IR-Eis­de­tek­toren. Dabei han­delt es sich um Infra­rot­ka­meras, die nachts und bei Nebel für die Sicht­bar­keit von Eis sorgen. Die Mög­lich­keit der Land­strom-Nut­zung ist eben­falls vor­ge­sehen.

Die neuen Expe­di­ti­ons­schiffe werden von der nor­we­gi­schen Vard Hol­dings Limited gebaut – einem Unter­nehmen der ita­lie­ni­schen Fin­can­tieri Marine Group. Das bisher gewohnte Rou­ten­kon­zept mit unbe­rührten, ursprüng­li­chen Regionen wird fort­ge­führt und sogar noch aus­ge­baut.

Junior Suite /​ Han­seatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

So wird die Eis­klasse PC6 Expe­di­tionen bis weit in die polaren Gewässer ermög­li­chen. Desti­na­tionen wie die Südsee und der Ama­zonas stehen eben­falls auf dem Fahr­plan. 16 bord­ei­gene Zodiacs und E-Zodiacs mit Elek­tro­an­trieb machen dabei auch Anlan­dungen in ent­le­genen Expe­di­ti­ons­ge­bieten mög­lich.

„Das Poten­zial im Bereich Expe­di­ti­ons­kreuz­fahrten ist mehr als dreimal so hoch wie das Angebot“, betont Karl J. Pojer, Geschäfts­führer von Hapag-Lloyd Cruises: „Mit dem Kom­fort und Life­style unserer Neu­zu­gänge werden wir künftig noch mehr Kunden aus dem Luxus­seg­ment anspre­chen können. Mit der Namens­ge­bung schreiben wir die Erfolgs­ge­schichte der heu­tigen MS Han­seatic als ein­ziges Fünf-Sterne-Expe­di­ti­ons­schiff fort, erhalten den beliebten Mar­ken­namen und eta­blieren eine neue, eigene Klasse in unserer Flotte.“

Han­seatic nature & Han­seatic inspi­ra­tion:

- Bau­be­ginn: Mai 2017 und Oktober 2017
– Werft: Vard /​ Rumä­nien und Nor­wegen
– Indienst­stel­lung: April und Oktober 2019
– Schiffs­ka­te­gorie: 5 Sterne
– Brut­to­raum­zahl: 15.540 BRZ
– Länge: 138 Meter
– Breite: 22 Meter
– Tief­gang: 5,4 Meter
– Eis-Klas­si­fi­ka­tion: PC6 – höchste Eis­klasse für Pas­sa­gier­schiffe
– Antrieb: diesel-elek­trisch
– Pas­sa­gier­decks: 7
– Kabinen und Suiten: 120
– Kabinen- und Sui­ten­typen: 7
– Pas­sa­gier­ka­pa­zität: max. 230 (199 bei Ant­arktis-Expe­di­tionen)
– Marina für Was­ser­sport-Akti­vi­täten
– Besat­zung: 170
– Restau­rants: 3
– Bars & Lounges: 2
– Zodiacs: 16
– Bord­sprache: Deutsch und Deutsch/​Englisch
– Bord­wäh­rung: Euro