Start REEDEREIEN Sil­versea Silver Muse: Fürst­liche Taufe im Regen von Monaco

Silver Muse: Fürstliche Taufe im Regen von Monaco

-

Die Silver Muse ist getauft: Die fei­er­liche Zere­monie für das neue Flagg­schiff der mone­gas­si­schen Luxus­ree­derei Sil­versea ging am Abend des 19. April 2017 mit hoch­ka­rä­tigen Gästen im Hafen von Monte Carlo über die Bühne.

Der pro­mi­nen­teste Teil­nehmer war sicher­lich Fürst Albert II. von Monaco, der aller­dings ohne Char­lene an seiner Seite erschien. Die schöne Fürstin hatte ja erst ver­gan­genes Jahr am selben Ort das Luxus­schiff einer anderen Ree­derei getauft – die Seven Seas Explorer von Regent Seven Seas Cruises.

Die Tauf­patin der Silver Muse war mit der 17-jäh­­rigen Cos­t­anza Lef­ebvre D‚Ovidio de Cluniers – der Enkelin von Sil­­versea-Chairman Man­fredi Lef­ebvre d’Ovidio – deut­lich weniger pro­mi­nent, erwies sich aber als sehr tapfer und durchaus char­mant.

Aller­dings hatte Sil­versea großes Pech mit dem Wetter: Nach einem son­nigen Früh­lingstag zogen am Abend dunkle Wolken auf – und schließ­lich erzwangen der hef­tige Regen und der starke Wind sogar den Abbruch der Zere­monie, die unter freiem Himmel begonnen hatte und dann auf dem Schiff in der „Vene­tian Lounge“ beendet wurde.

Silver Muse (c) Sil­versea

Nach der fei­er­li­chen Taufe begab sich die Silver Muse mit 60 VIP-Gästen und 500 wei­teren Pas­sa­gieren auf ihre offi­zi­elle Jung­fern­fahrt, die nach 13 Tagen im Hafen von Nizza enden wird. Den Früh­ling und Sommer wird sie im Mit­tel­meer ver­bringen, ehe es im Sep­tember über den Atlantik nach New York und Quebec und anschlie­ßend durch den Pana­ma­kanal nach Süd­ame­rika geht.

Bei einer Größe von rund 40.700 BRZ kann die Silver Muse bis zu 596 Gäste in 298 Suiten beher­bergen, die von 411 Crew-Mit­­­glie­­dern betreut werden. Die Unter­künfte rei­chen von 36 Qua­drat­me­tern in der Kate­gorie „Classic Veranda“ bis zu stolzen 174 Qua­drat­me­tern in den „Grand Suiten“. Dazwi­schen liegen noch 34 „Silver Suiten“ mit 104 Qua­drat­me­tern und die Owner’s Suiten mit 129 Qua­drat­me­tern.

Das neunte Schiff der Sil­­versea-Flotte ist eine Wei­ter­ent­wick­lung und direkte Nach­fol­gerin der Silver Spirit, die ebenso in der Fin­can­tieri Werft gebaut wurde wie nun die Silver Muse, die nach den Wün­schen der Ree­derei neue Maß­stäbe für Luxus-Kreu­z­­fahrten setzen soll. Immerhin bietet sie acht Restau­rants – und damit mehr als jedes andere Luxus­schiff. Die Band­breite reicht dabei vom fran­zö­si­schen Relais & Cha­teaux Restau­rant „La Dame“ bis zu asia­ti­scher, japa­ni­scher und ita­lie­ni­scher Küche.

Silver Muse (c) Sil­versea

LETZTE ARTIKEL

SeaDream: Karibik-Routen für 2021 sind ab sofort buchbar

Die Kreuz­fahrten des SeaDream Yacht Club in der Win­ter­saison 2021 sind zur Buchung frei­ge­geben. Nach dem Sommer im Mit­tel­meer sind die beiden Luxusyachten ab November 2021 erneut in der Karibik unter­wegs.

Silversea: Neue „Grand Voyages“ für die Saison 2020/​​21

Sil­versea hat für die Saison 2020/​21 eine neue Kol­lek­tion von „Grand Voyages“ auf­ge­legt. Sie bieten aus­ge­dehnte Kreuz­fahrten von bis zu 70 Tagen mit einer Reihe von exklu­siven Ver­an­stal­tungen.

Karibik: Neues Video zeigt die Ocean Cay MSC Marine Reserve

MSC Cruises hat ein neues Video ver­öf­fent­licht, das exklu­sive Ein­blicke in die Ocean Cay MSC Marine Reserve ermög­licht – lange, bevor die ersten Gäste die Pri­vat­insel auf den Bahamas betreten werden.

MS Hamburg kehrt nach fünf Jahren ins Mittelmeer zurück

Nach einer fünf­jäh­rigen Pause schickt Plan­tours Kreuz­fahrten die MS Ham­burg im Früh­jahr 2021 wieder ins Mit­tel­meer, befährt dabei aber fast nur Routen jen­seits des Mas­sen­tou­rismus auf See.

Costa reduziert Luftverschmutzung in Genua und Savona

Mit dem „Genua Blue Agree­ment“ ver­pflichtet sich Costa Cro­ciere, in den Häfen von Genua und Savona nur noch Treib­stoff mit einem Schwe­fel­ge­halt von höchs­tens 0,10 Pro­zent zu ver­wenden.

AIDA Cruises bietet jetzt auch Schiffsbesuche in Kopenhagen

AIDA Cruises bietet bereits seit einigen Jahren die Gele­gen­heit, ein Schiff in deut­schen Häfen, auf Mal­lorca oder den Kanaren kennen zu lernen. Nun ist das auch in der däni­schen Haupt­stadt mög­lich.