Bei Ponant sind auch wei­ter­hin alle Segel auf Expansion gesetzt: Mit der Le Bougainville wurde der dritte Neubau in nicht ganz einem Jahr offi­zi­ell von der VARD Group an die fran­zö­si­sche Luxusreederei über­ge­ben – und dem drit­ten Schiff der Serie „Ponant Explorers“ wer­den bis 2020 noch drei wei­tere fol­gen.

Die neu­este Kreuzfahrtyacht der Flotte wurde inner­halb von weni­ger als zwei Jahren am rumä­ni­schen Standort der VARD Group in Tulcea und in der nor­we­gi­schen Werft in Søvik gefer­tigt. Kurz nach der offi­zi­el­len Übergabe ver­ließ die Le Bougainville die Werft in Norwegen machte sich auf den Weg nach Málaga.

Le Bougainville (c) Ponant /​ Philip Plisson

In der spa­ni­schen Hafenstadt star­tet am 15. April 2019 die Jungfernfahrt des Neubaus. Auf der acht­tä­gi­gen Reise ent­de­cken die ers­ten Gäste der Le Bougainville die anti­ken Schätze des Mittelmeers und machen dabei Stopps in Cartagena, Palma de Mallorca, Palermo und Itea, bevor die Kreuzfahrt nach der Fahrt durch den Kanal von Korinth schließ­lich in Athen endet.

Die Le Bougainville ist das dritte von ins­ge­samt sechs Schiffen der Serie „Ponant Explorers“, die alle von der VARD Group gefer­tigt wer­den. Im Sommer 2019 folgt mit der Le Dumont-d’Urville das vierte Exemplar, ehe die Serie 2020 mit der Le Bellot und der Le Jacques Cartier kom­plet­tiert wird. 2021 wird dann mit der Le Commandant Charcot der erste Luxus-Eisbrecher der Welt in Dienst gestellt und die Flotte somit auf zwölf Schiffe wach­sen.

Le Bougainville (c) Ponant /​ Christophe Dugied

Die „Ponant Explorers“ sind spe­zi­ell für Expeditionskreuzfahrten kon­zi­piert und kön­nen durch ihre geringe Größe auch abge­le­gene Regionen fernab von viel­be­fah­re­nen Seewegen anlau­fen. Zudem sind die sechs Schiffe die ers­ten und ein­zi­gen welt­weit, die mit einer mul­ti­sen­so­ri­schen Unterwasser-Lounge namens „Blue Eye“ aus­ge­stat­tet sind.

Der Bereich befin­det sich mittschiffs unter der Wasserlinie und ist für alle Gäste zugäng­lich. Zwei große Bullaugen in Form von Walaugen, durch die man in die Unterwasserwelt hin­ab­bli­cken kann, eine unauf­dring­li­che Unterwasserbeleuchtung, inte­grierte Hydrophone, die die natür­li­che Symphonie der Tiefsee wie­der­ge­ben, und die soge­nann­ten „Body-Listening“-Sofas bie­ten den Gästen ein­zig­ar­tige mul­ti­sen­so­ri­sche Erlebnisse.

Die sieben Neubauten von Ponant

Le Lapérouse: Juni 2018
Le Champlain: Oktober 2018
Le Bougainville: April 2019
Le Dumont-d’Urville: Juni 2019
Le Bellot: April 2020
Le Jacques Cartier: Juli 2020
Le Commandant Charcot: Mai 2021