VIVA TIARA (c) VIVA Cruises

VIVA TIARA: Start für das erste eigene Flussschiff von VIVA Cruises

Die VIVA TIARA ist am 26. Juni in die Sai­son 2020 ge­star­tet. Sie ist das erste Fluss­schiff, das ganz­jäh­rig un­ter der Flagge von VIVA Crui­ses fährt. Bis­her hatte der Ver­an­stal­ter mit Sitz in Düs­sel­dorf nur Schiffe der Schwei­zer Mut­ter­ge­sell­schaft Scylla AG ge­nutzt, wenn sie ge­rade nicht be­nö­tigt wur­den – vor al­lem in der Vor- und Nach­sai­son.

Die frisch re­no­vierte VIVA TIARA ver­fügt über 76 Au­ßen­ka­bi­nen in ei­nem neuen, fri­schen De­sign, von de­nen 64 mit fran­zö­si­schen Bal­ko­nen aus­ge­stat­tet sind. Der­zeit ist das Schiff mit 95 Pas­sa­gie­ren auf sei­ner ein­wö­chi­gen Jung­fern­fahrt von Düs­sel­dorf nach Pas­sau un­ter­wegs. Von dort nimmt die VIVA TIARA dann bis zum Ende des Jah­res seine ge­plan­ten Tou­ren auf der Do­nau auf.

VIVA TIARA
VIVA TIARA (c) VIVA Crui­ses

Ge­prägt wird der le­gere Life­style an Bord vom VIVA All-In­clu­sive Ser­vice. Darin sind nicht nur die Trink­gel­der, die Voll­pen­sion, Soft­drinks und Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten ent­hal­ten, son­dern auch Sekt, Long­drinks, Cock­tails, Weine und Bier. Für die Ein­hal­tung der CO­VID-19-Si­cher­heits­be­stim­mun­gen wurde mit der „VIVA’s Check­liste“ ein aus­führ­li­ches Hy­gie­nekon­zept aus­ge­ar­bei­tet. Dazu ge­hö­ren un­ter an­de­rem re­gel­mä­ßi­ges Fie­ber­mes­sen, eine ver­stärkte Des­in­fek­tion, eine re­du­zierte Gäs­te­zahl und So­cial Di­stancing.

VIVA Crui­ses ist seit 2018 als haus­ei­ge­ner Ver­an­stal­ter der Schwei­zer Ree­de­rei Scylla AG auf dem Markt ver­tre­ten. Mit zehn Fluss­schiffe, auf de­nen ma­xi­mal 153 Gäste Platz fin­den, bie­tet das noch junge Un­ter­neh­men in die­sem und im nächs­ten Jahr ver­schie­denste Fluss­rei­sen auf Rhein, Do­nau, Main, Mo­sel, Elbe, Seine und Rhone so­wie an der Ost­see­küste an. Alle Kreuz­fahr­ten bis De­zem­ber 2021 sind auf www.viva-cruises.com buch­bar.

VIVA TIARA
VIVA TIARA (c) VIVA Crui­ses
VIVA TIARA (c) VIVA Crui­ses
VIVA TIARA (c) VIVA Crui­ses