Sea Trials der Mardi Gras (c) Meyer Turku-Werft

Carnival Cruise Line: Erste Testfahrt für die neue Mardi Gras

Bei bes­tem Herbst­wet­ter ist die Mardi Gras von der Meyer Turku-Werft im fin­ni­schen Turku zu ih­rer ers­ten Test­fahrt auf­ge­bro­chen. Das neue Flagg­schiff von Car­ni­val Cruise Line wird nun zehn Tage auf See ver­brin­gen, be­vor es für die letz­ten Ar­bei­ten vor der Fer­tig­stel­lung wie­der ins Dock zu­rück­kehrt.

Bei ei­ner Größe von 180.800 BRZ kann die Mardi Gras 5.282 Pas­sa­giere (bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen) und 1.735 Crew-Mit­glie­der be­her­ber­gen und ist da­mit das größte Kreuz­fahrt­schiff, das je­mals für Car­ni­val ge­baut wurde. Gleich­zei­tig wird sie auch das erste Schiff in Nord­ame­rika sein, das mit Flüs­sig­erd­gas (LNG) be­trie­ben wird. Der Bau be­gann mit dem ers­ten Stahl­schnitt im No­vem­ber 2018. Ur­sprüng­lich wollte Car­ni­val das neue Flagg­schiff be­reits am 31. Au­gust 2020 in Dienst stel­len. Auf­grund der Co­rona-Krise wurde der Start aber mitt­ler­weile auf Fe­bruar 2021 ver­scho­ben.

Sea Tri­als der Mardi Gras (c) Meyer Turku-Werft

Nach der Fer­tig­stel­lung wird die Mardi Gras nach Flo­rida über­sie­deln und dort ab 6. Fe­bruar 2021 von Port Ca­na­veral zu ein­wö­chi­gen Kreuz­fahr­ten in die Ka­ri­bik auf­bre­chen. Sie füh­ren nach Co­zu­mel und Costa Maya in Me­xiko so­wie nach Roatan (Hon­du­ras) und be­inhal­ten zu­dem drei Tage auf See. Das Schwes­ter­schiff Car­ni­val Ce­le­bra­tion be­fin­det sich der­zeit eben­falls auf der Meyer Turku-Werft im Bau und soll 2022 aus­ge­lie­fert wer­den.

Sea Tri­als der Mardi Gras (c) Meyer Turku-Werft

Erst ver­gan­gene Wo­che hatte Car­ni­val das rie­sige „Grand Cen­tral Atrium“ als eine der Neu­hei­ten an Bord der Mardi Gras vor­ge­stellt. Dar­über hin­aus bie­tet der Neu­bau noch fünf wei­tere The­men­be­rei­che. Wie es der Name des Schiffs ver­langt, ge­hört dazu auch ein „French Quar­ter“ mit Bars, Re­stau­rants und ei­nem New Or­leans Jazz Club. Auf „La Piazza“ geht es wie­derum ganz ita­lie­nisch zu. Das Re­stau­rant „Cu­cina del Ca­pi­tano“ ist hier ebenso zu fin­den wie die „Piz­ze­ria del Ca­pi­tano“, ein Fisch­re­stau­rant und eine klas­si­sche Cock­tail­bar, in der tags­über Kaf­fee und abends Ne­gro­nis ser­viert wer­den.

Mardi Gras (c) Meyer Turku-Werft

Das ab­so­lute High­light bil­det aber si­cher­lich der „Ul­ti­mate Play­ground“ mit dem bis­her größ­ten Was­ser­park der Ree­de­rei und der 244 Me­ter lan­gen Ach­ter­bahn „BOLT: Ul­ti­mate Sea Coas­ter“, wel­che die Pas­sa­giere mit bis zu 64 km/​h um das Schiff „flie­gen“ lässt. Je­weils zwei Gäste fin­den da­bei Platz in ei­nem Ge­fährt, das an ein Mo­tor­rad er­in­nert, aber Be­schleu­ni­gungs­werte wie ein Renn­wa­gen er­mög­licht. Zu­dem dür­fen sich die „Pi­lo­ten“ über Fea­tures wie schnelle Dre­hun­gen und ex­tre­mes Ge­fälle freuen. Wir ha­ben hier be­reits über diese At­trak­tion be­rich­tet.