Costa Deliziosa in Triest (c) Costa Crociere

Costa ist wieder zurück: Erste Kreuzfahrt nach der Corona-Pause

Costa Cro­ciere hat den Be­trieb wie­der auf­ge­nom­men: Die Costa De­li­ziosa ist am Sonn­tag als ers­tes Schiff der Flotte nach fünf Mo­na­ten Co­rona-Pause mit Gäs­ten an Bord in See ge­sto­chen. Auf der ein­wö­chi­gen Kreuz­fahrt ab/​bis Tri­est geht es un­ter ho­hen Si­cher­heits­vor­keh­run­gen nach Bari, Brin­disi, Co­rigliano-Rossano, Si­ra­cusa und Ca­ta­nia – al­ler­dings nur für ita­lie­ni­sche Staats­bür­ger oder in Ita­lien wohn­hafte Per­so­nen.

Das neue Si­cher­heits­kon­zept von Costa sieht un­ter an­de­rem Co­vid-19-Tests und Tem­pe­ra­tur­mes­sun­gen für Pas­sa­giere und Crew-Mit­glie­der vor. Alle Gäste wer­den vor der Ein­schif­fung in Tri­est ei­nem An­ti­gen-Schnell­test un­ter­zo­gen und dür­fen erst an Bord, wenn die­ser Test ne­ga­tiv aus­ge­fal­len ist. Bei ei­nem po­si­ti­ven Test­ergeb­nis wird ein zu­sätz­li­cher PCR-Test durch­ge­führt. Die Crew-Mit­glie­der ha­ben eine 14-tä­gige Qua­ran­täne hin­ter sich und wur­den eben­falls re­gel­mä­ßig auf Co­vid-19 ge­tes­tet.

Costa De­li­ziosa in Tri­est (c) Costa Cro­ciere

An Bord be­fin­det sich nur eine be­schränkte An­zahl an Pas­sa­gie­ren, um das nö­tige So­cial Di­stancing je­der­zeit ga­ran­tie­ren zu kön­nen. In­fra­struk­tur und Un­ter­hal­tungs­an­ge­bote wur­den ent­spre­chend re­di­men­sio­niert. Zum Bei­spiel wer­den Live-Shows öf­ter und vor re­du­zier­tem Pu­bli­kum auf­ge­führt, die Sitz­ka­pa­zi­tä­ten in den Thea­tern, der Show Lounge, Bars und Re­stau­rants wur­den an­ge­passt und der Ein­tritt ins Spa, die Pools und den Mi­ni­club für Kin­der wird ge­staf­felt.

Wo der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann, müs­sen Ge­sichts­mas­ken ge­tra­gen wer­den. Land­gänge in den Hä­fen sind nur mit Aus­flü­gen in Klein­grup­pen mög­lich, die von Costa spe­zi­ell kon­zi­pier­ten wur­den. Auf die­sen Tou­ren kön­nen die Gäste ver­schie­dene Se­hens­wür­dig­kei­ten in der Um­ge­bung der Hä­fen ent­de­cken. Dazu ge­hö­ren Städte und Ort­schaf­ten wie Lecce, Ost­uni, Otranto, Al­ber­o­bello, Gal­li­poli, Ta­or­mina, Noto, Mo­dica, Ra­gusa oder Si­bari.

Die Kreuz­fahr­ten der Costa De­li­ziosa ab/​bis Tri­est wer­den noch bis Ende 2020 an­ge­bo­ten. Als nächs­tes Schiff aus der Flotte wird die Costa Dia­dema ab 19. Sep­tem­ber 2020 ab/​bis Ge­nua ih­ren Be­trieb wie­der auf­neh­men. Wie die Costa De­li­ziosa wird sie vor­erst nur ita­lie­ni­sche Hä­fen an­lau­fen und ita­lie­ni­sche Bür­ger an Bord be­grü­ßen. Die Route führt nach Ci­vi­ta­vec­chia (Rom), Nea­pel, Pa­lermo, Ca­gliari und La Spe­zia. Ab Ok­to­ber folgt dann die neue Costa Sme­ralda und im De­zem­ber die Costa Firenze.