Carnival Legend in St. Thomas (c) Carnival Cruise Line

Carnival Cruise Line: Keine Karibik-Kreuzfahrten im November

Erst vor we­ni­gen Ta­gen hatte Car­ni­val Cruise Line alle No­vem­ber-Kreuz­fahr­ten ab­ge­sagt. Aus­ge­nom­men wa­ren nur die Ab­fahr­ten in die Ka­ri­bik von Mi­ami und Port Ca­na­veral. Doch nun wur­den auch diese Rei­sen end­gül­tig aus dem Pro­gramm ge­nom­men. Of­fen­kun­dig war man bei Car­ni­val et­was zu op­ti­mis­tisch, was den bal­di­gen Neu­start der Kreuz­fahr­ten in den USA be­trifft.

Die bei­den gro­ßen Mit­be­wer­ber – Royal Ca­rib­bean und Nor­we­gian – hat­ten zu­vor be­reits alle Kreuz­fahr­ten im No­vem­ber an­nul­liert. Ihre Be­grün­dung: Selbst wenn die US-Ge­sund­heits­be­hörde CDC ihre bis 31. Ok­to­ber 2020 gel­tende „No Sail Or­der“ – also das Ver­bot für Kreuz­fahr­ten in den USA – nicht mehr ver­län­gert, wäre die Zeit für ei­nen Neu­start im No­vem­ber zu kurz. Das hat nun auch Car­ni­val ein­ge­se­hen.

Car­ni­val Ra­di­ance (c) Car­ni­val Cruise Line

In­si­der ge­hen da­von aus, dass es min­des­tens 30 Tage dau­ern wird, um zu­min­dest ei­nes der der­zeit still­ge­leg­ten Schiffe pro Ree­de­rei zu re­ak­ti­vie­ren. Denn zu­nächst muss die Crew aus ih­ren asia­ti­schen Hei­mat­län­dern wie­der an Bord ge­bracht wer­den, was an­ge­sichts der we­ni­gen ver­füg­ba­ren Flüge und der vor­ge­schrie­be­nen Qua­ran­täne-Pha­sen keine leichte Auf­gabe dar­stellt. Da­nach müs­sen aber auch noch die neuen Co­rona-Pro­to­kolle in­te­griert und die Mit­ar­bei­ter ent­spre­chend ge­schult und trai­niert wer­den.

Selbst die Durch­füh­rung der der­zeit noch buch­ba­ren Kreuz­fahr­ten im De­zem­ber bleibt vor­erst un­si­cher. Da­her bie­tet Car­ni­val al­len Gäs­ten, die eine die­ser Rei­sen ge­bucht ha­ben, die Mög­lich­keit, ihre Re­ser­vie­rung zu stor­nie­ren. Sie kön­nen – wie alle bis­her von Ab­sa­gen be­trof­fe­nen Gäste – eine voll­stän­dige Rück­erstat­tung des be­reits be­zahl­ten Kreuz­fahrt­prei­ses be­an­tra­gen oder den Be­trag in ein Gut­ha­ben für eine künf­tige Kreuz­fahrt mit ei­nem zu­sätz­li­chen Bord­gut­ha­ben um­wan­deln las­sen.

Ne­ben­bei hat Car­ni­val Cruise Line üb­ri­gens auch alle fünf Aus­tra­lien-Kreuz­fahr­ten der Car­ni­val Sple­ndor ab/​bis Syd­ney ab­ge­sagt, die von 16. Jän­ner bis 8. Fe­bruar ge­plant wa­ren. Auch hier kön­nen die be­trof­fe­nen Kun­den zwi­schen ei­ner Rück­erstat­tung des be­reits be­zahl­ten Kreuz­fahrt­prei­ses oder ei­nem Gut­ha­ben für eine künf­tige Kreuz­fahrt mit ei­nem zu­sätz­li­chen Bord­gut­ha­ben wäh­len. Der er­folg­rei­che Neu­start der Bran­che in Eu­ropa scheint der­zeit je­den­falls we­der für die USA noch für Aus­tra­lien ein Maß­stab zu sein.