Weltpremiere: Carnival Vista im schwimmenden Trockendock

-

Die Car­ni­val Vista ist in Free­port auf den Ba­ha­mas an­ge­kom­men, um hier auf der Grand Ba­hama Shi­py­ard die drin­gend not­wen­dige Re­pa­ra­tur ih­res Azi­­pod-An­­triebs­­­sys­­­tems durch­füh­ren zu las­sen. Da­bei kommt welt­weit zum ers­ten Mal ein „schwim­men­des Tro­cken­dock“ bei ei­nem Kreuz­fahrt­schiff zum Ein­satz.

In ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Ma­nö­ver, das rund zwölf Stun­den dau­erte, wurde die Car­ni­val Vista auf die „Boka Van­guard“ des nie­der­län­di­schen Un­ter­neh­mens Bos­ka­lis ver­la­gert. Das halb-tauch­­fä­hige Schwer­trans­port­schiff flu­tete da­bei die Bal­last­was­ser­tanks, um die La­de­flä­che un­ter Was­ser ab­zu­sen­ken.

Dar­auf wurde dann das mehr als 300 Me­ter lange Kreuz­fahrt­schiff von Schlep­pern plat­ziert. Nach dem an­schlie­ßen­den Leer­pum­pen der Tanks hob sich die Car­ni­val Vista mit­samt dem Schwimm­dock wie­der über die Was­ser­ober­flä­che. Vi­deos von Car­ni­val Cruise Line zei­gen die Welt­pre­miere:

Die „Boka Van­guard“ dient nun für zwei Wo­chen als „schwim­men­des Tro­cken­dock“, bis die bei­den Azi­pods der Car­ni­val Vista durch die Ar­bei­ter der Grand Ba­hama Shi­py­ard re­pa­riert sind. Da­bei han­delt es sich um die von Elek­tro­mo­to­ren ab­ge­trie­be­nen Pro­pel­ler des Schiffs, die in ei­ner um 360 Grad dreh­ba­ren Gon­del (eng­lisch „pod“) un­ter dem Rumpf an­ge­bracht sind.

Die un­ge­wöhn­li­che Me­thode wurde not­wen­dig, weil das Tro­cken­dock der Grand Ba­hama Shi­py­ard der­zeit nicht ein­satz­be­reit ist: Als die Oa­sis of the Seas im April 2019 hier zu Gast war, brach ein rie­si­ger Kran in sich zu­sam­men und be­schä­digte da­bei nicht nur das Schiff von Royal Ca­rib­bean, son­dern auch das Dock schwer.

Car­ni­val Vista vor dem schwim­men­den Tro­cken­dock (c) Car­ni­val Cruise Line

Eine Al­ter­na­tive war in ganz Nord­ame­rika nicht zu fin­den, Car­ni­val Cruise Line konnte aber auch nicht war­ten, bis das Dock wie­der ein­satz­be­reit ist. Denn durch die Pro­bleme mit dem Azi­­pod-An­­trieb wurde die ma­xi­male Rei­se­ge­schwin­dig­keit der Car­ni­val Vista mas­siv re­du­ziert.

Als Folge musste die Ree­de­rei be­reits meh­rere Rei­se­rou­ten vom Hei­mat­ha­fen Gal­ves­ton in Te­xas kom­plett über­ar­bei­ten: Aus den sie­ben­tä­gi­gen wurde acht­tä­gige Kreuz­fahr­ten – und trotz­dem schaffte es das Schiff ge­rade mal zu zwei Hä­fen im na­hen Me­xiko. Kein Zu­stand für eine län­gere Zeit.

Car­ni­val Vista im schwim­men­den Tro­cken­dock (c) Car­ni­val Cruise Line

Bei ei­ner Re­pa­ra­tur in ei­ner eu­ro­päi­schen Werft wäre die Car­ni­val Vista min­des­tens fünf oder sechs Wo­chen aus­ge­fal­len. Durch die Lö­sung mit dem „schwim­men­des Tro­cken­dock“ ent­fal­len nun le­dig­lich drei Kreuz­fahr­ten: Be­reits ab 27. Juli 2019 soll das Schiff wie­der seine ein­wö­chi­gen Ka­ri­bi­k­rou­ten auf­neh­men.

Die Car­ni­val Vista wurde 2016 als ers­tes Ex­em­plar ei­ner neuen Klasse in Dienst ge­stellt und ist mit 133.500 BRZ ei­nes der größ­ten Schiffe in der Car­­ni­val-Flotte. Bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen bie­tet sie Platz für mehr als 3.900 Pas­sa­giere. Die ganz­jäh­ri­gen Kreuz­fahr­ten ab/​​bis Gal­ves­ton füh­ren nach Mon­tego Bay (Ja­maika), Ge­orge Town (Grand Ca­yman) und Co­zu­mel (Me­xiko).

LETZTE ARTIKEL

MSC Cruises wird die erste klimaneutrale Kreuzfahrtmarke

MSC Crui­ses wird die welt­weit erste glo­bale Kreuz­fahrt­marke mit ei­nem kli­ma­neu­tra­len Schiffs­be­trieb: Ab 1. Jän­ner 2020 sol­len alle CO2-Emis­sio­nen der Flotte mit Kli­ma­schutz-Pro­jek­ten kom­pen­siert wer­den.

Buchungsstart für die Weltreise 2022 mit der MSC Poesia

MSC Crui­ses hat die Route der „MSC World Cruise 2022“ be­kannt ge­ge­ben. In 117 Ta­gen wird die MSC Poe­sia nicht we­ni­ger als 43 Ziele in 24 Län­dern auf fünf Kon­ti­nen­ten be­su­chen.

Galapagos-Inseln: Celebrity Xpedition läuft auf Grund

Das Ex­pe­di­ti­ons­schiff Ce­le­brity Xpe­di­tion von Ce­le­brity Crui­ses ist am Diens­tag wäh­rend ei­ner sei­ner wö­chent­li­chen Kreuz­fahr­ten auf den Ga­la­pa­gos-In­seln auf Grund ge­lau­fen.

AIDAmira: Taufe mit Johannes Oerding und Franziska Knuppe

Zur Taufe der AI­DA­mira am 30. No­vem­ber 2019 in Palma de Mal­lorca hat sich eine Reihe von Stars an­ge­sagt. Für mit­rei­ßen­des En­ter­tain­ment sorgt der deut­sche Sän­ger Jo­han­nes Oer­ding.

Mit Holland America Line rund um Afrika und Südamerika

Lieb­ha­ber län­ge­rer Kreuz­fahr­ten kön­nen mit Hol­land Ame­rica Line im Win­ter 2020/​21 in knapp 80 Ta­gen Süd­ame­rika oder Afrika um­run­den. Früh­bu­cher spa­ren bis zu 3.600 Euro pro Per­son.

AIDA Cruises schafft gedruckte Tickets für Landausflüge ab

Als ers­tes Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men welt­weit ver­zich­tet AIDA Crui­ses künf­tig auf ge­druckte Ti­ckets für die Land­aus­flüge. Da­mit kön­nen rund 15 Ton­nen Pa­pier pro Jahr ein­ge­spart wer­den.

Royal Caribbean plant exklusiven Beach Club auf Antigua

Royal Ca­rib­bean star­tet ein neues De­sti­na­ti­ons­kon­zept: Der erste Club der „The Royal Be­ach Club Collec­tion“ soll 2021 in An­ti­gua ex­klu­siv für die ei­ge­nen Kreuz­fahrt­gäste er­öff­nen.

MSC Cruises feiert den Baubeginn der neuen World Class

Der Bau des ers­ten von ins­ge­samt vier Schif­fen der neuen World Class von MSC Crui­ses hat be­gon­nen: An­läss­lich des ers­ten Stahl­schnitts wurde auch der Name des Schiffs ver­kün­det: „MSC Eu­ropa“.

MS Hamburg: Große Weltreise mit Arktis und Antarktis

Die MS Ham­burg legt im Au­gust 2020 zur längs­ten Welt­reise in der 30-jäh­ri­gen Ge­schichte von Plan­tours Kreuz­fahr­ten ab: In 284 Ta­gen geht es in die Ark­tis und in die Ant­ark­tis.