Azamara Journey (c) Azamara

Azamara verschiebt den Neustart auf das Frühjahr 2021

Die Lu­xus­ree­de­rei Aza­mara – eine Toch­ter der Royal Ca­rib­bean Group – hat sich ent­schie­den, den Be­trieb erst wie­der auf­zu­neh­men, wenn dies völ­lig si­cher ist. Das be­deu­tet, dass alle Kreuz­fahr­ten bis zum Früh­jahr 2021 ab­ge­sagt wer­den. Ein mu­ti­ger Schritt, wäh­rend die meis­ten an­de­ren Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men es gar nicht mehr er­war­ten kön­nen, mit mög­lichst vie­len Schif­fen wie­der in See zu ste­chen.

Der Neu­start der drei Aza­mara-Schiffe, die je­weils Platz für rund 700 Pas­sa­giere bie­ten, soll nun mit dem Be­ginn der Eu­ropa-Sai­son im Früh­jahr 2021 er­fol­gen: Die Aza­mara Quest wird am 20. März 2021 mit ei­ner 12-tä­gi­gen Kreuz­fahrt ab Lis­sa­bon ins Mit­tel­meer be­gin­nen, die Aza­mara Jour­ney am 9. April 2021 mit ei­ner acht­tä­gi­gen Reise von Lis­sa­bon nach Bar­ce­lona und die Aza­mara Pur­suit am 9. Mai 2021 mit ei­ner Reihe von Grie­chen­land-Kreuz­fahr­ten ab Athen.

Suite (c) Aza­mara

„Wir sind im­mer noch mit vie­len glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen kon­fron­tiert, die sich aus Co­vid-19 er­ge­ben“, sagt CCO Ca­rol Ca­be­zas: „Den­noch pla­nen wir, stär­ker als je zu­vor zu­rück­zu­keh­ren – mit neuen Er­leb­nis­sen, die das Wohl­be­fin­den un­se­rer Gäste und Crew schüt­zen und den­noch dem Aza­mara-Geist treu blei­ben, Men­schen mit Kul­tu­ren zu ver­bin­den.“ Alle Kun­den, die von Stor­nie­run­gen be­trof­fen sind, kön­nen zwi­schen ei­ner vol­len Rück­erstat­tung und ei­nem 125-pro­zen­ti­gen „Fu­ture Cruise Credit“ für eine spä­tere Kreuz­fahrt wäh­len.

Die Er­geb­nisse ei­ner Gäs­te­be­fra­gung hät­ten ge­zeigt, dass sich die Stamm­kun­den von Aza­mara woh­ler füh­len, wenn sie auf ihre nächste Kreuz­fahrt bis 2021 war­ten. Das un­ters­tei­che auch die starke Nach­frage nach den neuen Kreuz­fahr­ten für die Sai­son 2022/​23, die Mitte Sep­tem­ber an­ge­kün­digt wur­den, be­rich­tet Ca­be­zas: „In­ner­halb der ers­ten Wo­che nach dem Start des Ver­kaufs ha­ben wir drei­mal mehr Bu­chun­gen für neue Rei­sen er­lebt als im letz­ten Jahr für die neuen Rou­ten 2021/​22.“