MS Columbus (c) Cruise & Maritime Voyages

MS Columbus versteigert: Bestbieter kommt aus Griechenland

Die Ver­stei­ge­rung der ehe­ma­li­gen Flotte von Cruise & Ma­ri­time Voya­ges (CMV) ge­stal­tet sich wei­ter er­folg­reich: Nach der 27 Jahre al­ten MS Vasco da Gama hat nun auch die noch­mals um vier Jahre äl­tere MS Co­lum­bus ei­nen neuen Ei­gen­tü­mer ge­fun­den. Der Kauf­preis be­trägt an­geb­lich rund 6 Mil­lio­nen Euro – also ein wah­res „Schnäpp­chen“.

Wie be­reits be­rich­tet, hatte der In­sol­venz­ver­wal­ter nach der Pleite von Cruise & Ma­ri­time Voya­ges die fünf Schiffe der bri­ti­schen Ree­de­rei zur Ver­stei­ge­rung frei­ge­ge­ben – MS Vasco da Gama (Bau­jahr 1983), MS Co­lum­bus (Bau­jahr 1989), MS As­tor (Bau­jahr 1987), MS Ma­gel­lan (Bau­jahr 1985) und MS Marco Polo (Bau­jahr 1965).

MS Vasco da Gama (c) Tran­so­cean Kreuz­fahr­ten

Den An­fang machte die MS Vasco da Gama als jüngs­tes Flot­ten-Mit­glied: Sie ging um 9,5 Mil­lio­nen Euro an die por­tu­gie­si­sche Mys­tic In­vest Hol­ding – die Mut­ter­ge­sell­schaft von nicko crui­ses. Da­nach folgte die MS Co­lum­bus mit Bau­jahr 1989. Wer sie er­stei­gert hat, wurde nicht be­kannt ge­ge­ben. Laut In­for­ma­tio­nen von Cruise In­dus­try News soll es sich aber um ein grie­chi­sches Un­ter­neh­men han­deln.

Wäh­rend die MS Vasco da Gama schon bald wie­der als Kreuz­fahrt­schiff ein­ge­setzt wer­den soll, sieht die Zu­kunft der MS Co­lum­bus al­ler­dings we­ni­ger ro­sig aus. An­geb­lich wol­len die neuen Ei­gen­tü­mer das Schiff zu­nächst ru­hen las­sen und spä­ter wei­ter­ver­kau­fen, wenn sich der Markt für ge­brauchte Kreuz­fahrt­schiffe wie­der er­holt hat. Auch der Ver­kauf an eine Ab­wrack­werft zur Ver­schrot­tung sei mög­lich, heißt es – aber auch hier müss­ten zu­nächst ein­mal die Schrott­preise wie­der deut­lich an­zie­hen.

Die Ver­stei­ge­rung der ehe­ma­li­gen CMV-Flotte von Cruise & Ma­ri­time Voya­ges geht in­des wei­ter: Für die MS As­tor muss­ten die Ge­bote bis 15. Ok­to­ber ein­lan­gen. Eine Ent­schei­dung könnte hier also be­reits ge­fal­len sein. Für die MS Ma­gel­lan en­det die Frist für mög­li­che Bie­ter am 19. Ok­to­ber und für die MS Marco Polo am 22. Ok­to­ber.

MS Co­lum­bus (c) Cruise & Ma­ri­time Voya­ges

Die MS Co­lum­bus hat eine Größe von 63.800 BRZ und ver­fügt über 801 Ka­bi­nen (da­von 64 mit Bal­kon) für bis zu 1.856 Pas­sa­giere. Das Schiff wurde auf der Werft Chan­tiers de l’Atlantique in Saint-Na­zaire als „Sit­mar Fair­Ma­jesty“ für die Ree­de­rei Sit­mar ge­baut, aber noch vor ih­rer ers­ten Kreuz­fahrt im Jahr 1989 von P&O Princess Crui­ses ge­kauft und in „Star Princess“ um­be­nannt.

Nach ei­nem Um­bau er­hielt sie 1997 schließ­lich den Na­men „Ar­ca­dia“. Ab 2003 war das Schiff als „Ocean Vil­lage“ für die gleich­na­mige Car­ni­val-Marke un­terw­ges, ehe es 2010 an P&O Crui­ses Aus­tra­lia über­ge­ben und in „Pa­ci­fic Pearl“ um­be­nannt wurde. Die Über­nahme durch Cruise & Ma­ri­time Voya­ges und die Um­be­nen­nung in „MS Co­lum­bus“ er­folgte im Jahr 2017.