Symphony of the Seas (c) Royal Caribbean International

Royal Caribbean: 100.000 Anmeldungen für Test-Kreuzfahrten

Up­date /​ 16.11.2020: Mitt­ler­weile be­rich­tet Royal Ca­rib­bean be­reits von mehr als 100.000 An­mel­dun­gen. Wir ha­ben den Ti­tel und den Test die­ses Bei­trags vom 14.11.2020 ent­spre­chend ak­tua­li­siert.

Royal Ca­rib­bean sucht Frei­wil­lige für die ers­ten Test-Kreuz­fahr­ten vor dem Neu­start – und die Re­so­nanz ist über­wäl­ti­gend: Wie der „Royal Ca­rib­bean Blog“ be­rich­tet, ha­ben sich in­ner­halb der ers­ten 24 Stun­den mehr als 22.000 Per­so­nen in ei­ner ei­gens ein­ge­rich­te­ten Face­book-Gruppe an­ge­mel­det, um wei­tere In­for­ma­tio­nen zu er­hal­ten. Mitt­ler­weile sind es be­reits mehr als 100.000.

Wie be­reits be­rich­tet, ver­langt die US-Ge­sund­heits­be­hörde CDC in ih­rer „Con­di­tio­nal Sai­ling Or­der“ eine Reihe von Test-Kreuz­fahr­ten mit frei­wil­li­gen Pas­sa­gie­ren an Bord, be­vor eine Kreuz­fahrt­li­nie die Ge­neh­mi­gung zum Neu­start in den USA er­hält. Diese Pro­be­fahr­ten bie­ten den Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men die Mög­lich­keit, die Be­sat­zung zu schu­len und die Wirk­sam­keit der Co­vid-19-Pro­to­kolle fest­zu­stel­len. Am Ende sol­len die Er­geb­nisse be­stä­ti­gen, dass das Schiff alle be­hörd­li­chen Auf­la­gen er­füllt.

Sym­phony of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Noch sind je­doch nicht alle De­tails be­kannt. Fest steht, dass die Test-Kreuz­fahr­ten von ei­nem un­ab­hän­gi­gen In­sti­tut ge­prüft und von der CDC über­wacht wer­den. Zu­dem wer­den sie eher kurz sein – also nur drei oder vier Tage. Im Fall von Royal Ca­rib­bean könn­ten sie von Mi­ami zur Pri­vat­in­sel „Per­fect Day at Coco Cay“ auf den Ba­ha­mas füh­ren und dann wie­der zu­rück. Ei­nen Ter­min für den Start kann der­zeit aber noch nie­mand nen­nen.

Da­bei müs­sen die frei­wil­li­gen Pas­sa­giere vor der Ein- und vor der Aus­schif­fung ei­nen Co­vid-19-Test ab­sol­vie­ren und sich an Bord an al­len vor­ge­se­he­nen Übun­gen be­tei­li­gen. Si­mu­liert wer­den bei­spiels­weise die Aus­schif­fung von in­fi­zier­ten Per­so­nen, die Funk­tion von be­stimm­ten Ka­bi­nen als Iso­la­ti­ons­räume, Qua­ran­täne-Maß­nah­men in­klu­sive ent­spre­chen­der Ver­pfle­gung und Eva­ku­ie­rungs­ver­fah­ren.

Sym­phony of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Ob­wohl diese Test-Kreuz­fahr­ten also al­les an­dere als ein Ver­gnü­gen wer­den dürf­ten, hat­ten in der letz­ten Wo­che al­lein per E‑Mail mehr als 3.000 Per­so­nen ih­ren Wunsch nach ei­ner Teil­nahme be­kun­det. Des­halb ent­schloss sich Royal Ca­rib­bean, für diese In­ter­es­sen­ten ein An­mel­de­for­mu­lar in der neu ge­grün­de­ten Face­book-Gruppe „Vol­un­te­ers of the Seas“ ein­zu­rich­ten. Mitt­ler­weile ha­ben sich hier be­reits mehr als 100.000 In­ter­es­sen­ten ge­mel­det, wie CEO Mi­chael Bay­ley so­eben via Face­book mit­ge­teilt hat.

Ein­zige Vor­aus­set­zung für die An­mel­dung ist ein Min­dest­al­ter von 18 Jah­ren. „Wäh­rend wir die von der CDC vor­ge­schla­ge­nen An­for­de­run­gen über­prü­fen und über­le­gen, wann wir un­sere Pro­be­fahr­ten durch­füh­ren kön­nen, sam­meln wir In­for­ma­tio­nen von de­nen, die In­ter­esse an un­se­rer Face­book-Gruppe ge­zeigt ha­ben, und wer­den uns mit ih­nen in Ver­bin­dung set­zen, wenn wir wei­tere Ein­zel­hei­ten er­fah­ren“, heißt es in ei­ner Stel­lung­nahme von Royal Ca­rib­bean.