Mardi Gras (c) Carnival Cruise Line

Carnival verschiebt die Jungfernfahrt der neuen Mardi Gras

Die erste Kreuz­fahrt der neuen Mardi Gras ver­zö­gert sich wei­ter: Wie Car­ni­val Cruise Line so­eben mit­ge­teilt hat, wird der nächste Neu­bau, der der­zeit auf der fin­ni­schen Meyer Turku-Werft fer­ti­ge­stellt wird, nicht am 6. Fe­bruar 2021, son­dern erst am 24. April 2021 in Port Ca­na­veral zu sei­ner Jung­fern­fahrt auf­bre­chen.

Ur­sprüng­lich sollte die Mardi Gras be­reits am 31. Au­gust 2020 in Ko­pen­ha­gen ihr De­büt fei­ern, das dann aber als Folge der Co­rona-Krise zu­nächst auf No­vem­ber 2020 und schließ­lich noch­mals auf 6. Fe­bruar 2021 ver­scho­ben wurde. An der neu­er­li­chen Ver­zö­ge­rung bis 24. April 2021 ist die Meyer Turku-Weft al­ler­dings un­schul­dig: Sie will das Schiff noch in die­sem Mo­nat an Car­ni­val Cruise Line aus­lie­fern.

Mardi Gras (c) Car­ni­val Cruise Line

Car­ni­val ist aber der­zeit ganz mit den Vor­be­rei­tun­gen auf den Neu­start be­schäf­tigt, die sich deut­lich schwie­ri­ger ge­stal­ten als zu­nächst er­hofft. Be­reits vor drei Wo­chen hatte das Un­ter­neh­men alle Kreuz­fahr­ten bis An­fang März 2021 stor­niert und nur den Start ein­zel­ner Schiffe von Mi­ami, Port Ca­na­veral und Gal­ves­ton (Te­xas) im Fe­bruar 2021 of­fen ge­las­sen.

Nun wurde auch alle Rei­sen von die­sen drei Hä­fen im Fe­bruar 2021 ab­ge­sagt. Das heißt: Die ers­ten Car­ni­val-Schiffe wer­den frü­hes­tens im März 2021 wie­der in Dienst ge­stellt – und dann auch nur schritt­weise. Dass man da­bei nicht gleich mit ei­nem Neu­bau be­gin­nen will, ist ver­ständ­lich, denn die Her­aus­for­de­run­gen durch die stren­gen Co­vid-19-Re­geln sind auch auf ei­nem be­reits gut ein­ge­spiel­ten Schiff groß ge­nug.

Ex­cel Suite auf der Mardi Gras (c) Car­ni­val Cruise Line

Chris­tine Duffy, Prä­si­den­tin von Car­ni­val Cruise Line, er­sucht des­halb in ei­nem ers­ten State­ment um Ver­ständ­nis: „Wir ent­schul­di­gen uns bei un­se­ren Gäs­ten, aber wir müs­sen wei­ter­hin ei­nen durch­dach­ten und an­ge­mes­se­nen An­satz ver­fol­gen, wenn wir un­sere Rück­kehr im Jahr 2021 pla­nen. Un­ser En­ga­ge­ment für die Ge­sund­heit und Si­cher­heit un­se­rer Gäste, der Crew und der von uns be­such­ten Ge­mein­den steht bei un­se­ren Ent­schei­dun­gen und Ope­ra­tio­nen im Vor­der­grund.“

Bei ei­ner Größe von 180.800 BRZ kann die Mardi Gras bis zu 5.282 Pas­sa­giere bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen und 1.735 Crew-Mit­glie­der be­her­ber­gen. Da­mit ist sie das größte Kreuz­fahrt­schiff, das je­mals für Car­ni­val ge­baut wurde. Gleich­zei­tig wird sie auch das erste Schiff in Nord­ame­rika sein, das mit Flüs­sig­erd­gas (LNG) be­trie­ben wird.

Ach­ter­bahn auf der Mardi Gras (c) Car­ni­val Cruise Line

Das ab­so­lute High­light des Neu­baus bil­det der „Ul­ti­mate Play­ground“ mit dem bis­her größ­ten Was­ser­park der Ree­de­rei und der 244 Me­ter lan­gen Ach­ter­bahn „BOLT: Ul­ti­mate Sea Coas­ter“, wel­che die Pas­sa­giere mit bis zu 64 km/​h um das Schiff „flie­gen“ lässt. Je­weils zwei Gäste fin­den da­bei Platz in ei­nem Ge­fährt, das an ein Mo­tor­rad er­in­nert, aber Be­schleu­ni­gungs­werte wie ein Renn­wa­gen er­mög­licht. Wir ha­ben hier be­reits über diese At­trak­tion be­rich­tet.