MS Vasco da Gama (c) nicko cruises

nicko cruises veröffentlicht ersten Katalog für die MS Vasco da Gama

nicko crui­ses hat den Ein­füh­rungs­ka­ta­log für die MS Vasco da Gama ver­öf­fent­licht. Die erste Kreuz­fahrt des jüngs­ten Neu­zu­gangs in der Hoch­see-Flotte mit Platz für nur rund 1.000 Gäste star­tet im April 2021 in Porto. Da­nach fol­gen Rou­ten in West­eu­ropa, Nord­eu­ropa und im Bal­ti­kum – alle ab/​bis Deutsch­land.

Die Pre­mie­ren-Kreuz­fahrt der MS Vasco da Gama führt ab 26. April 2021 von Porto über La Cor­una, Bor­deaux, Mont St. Mi­chel, Brügge und Ams­ter­dam in die Han­se­stadt Ham­burg. Bis Ende Sep­tem­ber ste­hen dann 13 Rei­se­ter­mine auf neun un­ter­schied­li­chen Rou­ten zur Aus­wahl, die alle in ei­nem deut­schen Ha­fen be­gin­nen und en­den. Ver­län­gerte Lie­ge­zei­ten und Über­nacht-Auf­ent­halte er­mög­li­chen da­bei ein aus­führ­li­ches Er­kun­den der Städte.

MS Vasco da Gama (c) nicko crui­ses

Die Rei­se­dauer va­ri­iert von ei­ner vier­tä­gi­gen Schnup­per­kreuz­fahrt ab/​bis Ham­burg nach Ams­ter­dam über zwölf­tä­gige Ost­see-Rou­ten ab/​bis Kiel zu den “Wei­ßen Näch­ten” nach St. Pe­ters­burg bis zu ei­ner 15-tä­gi­gen Reise von Kiel bis zum Nord­kap un­ter der Mit­ter­nachts­sonne. Auf ei­ner neun­tä­gi­gen Nor­we­gen-Kreuz­fahrt geht es ab/​bis Bre­mer­ha­ven nach Ber­gen, Flåm und zum be­rühm­ten Ge­i­rang­erfjord und auf ei­ner 15-tä­gi­gen Reise nach Eng­land, Schott­land, Ir­land und Nord­ir­land.

Die MS Vasco da Gama ver­fügt über fünf Re­stau­rants, in de­nen die Gäste zu aus­ge­dehn­ten, fle­xi­blen Tisch­zei­ten bei freier Platz­wahl spei­sen: Wäh­rend im „Club Bis­tro“ viel­fäl­tige Buf­fets, Show-Coo­king und The­men-Ku­li­na­rik prä­sen­tiert wer­den, wird in den drei „Wa­ter­front Re­stau­rants“ am Tisch ser­viert. Das gilt auch für das ele­gante „The Grill“, wo ex­zel­lente Me­nüs ge­gen ei­nen ge­ring­fü­gi­gen Auf­preis an­ge­bo­ten wer­den. Zu­sätz­lich bie­tet der „Al­fresco Grill“ leichte Ge­richte für den klei­nen Hun­ger au­ßer­halb der Es­sens­zei­ten.

MS Vasco da Gama (c) nicko crui­ses

Meh­rere Bars und Loun­ges an Bord la­den zum Ge­nuss von Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten, küh­len Drinks, gu­ten Wei­nen und Si­gna­ture-Cock­tails ein. Für beste Un­ter­hal­tung wird im „Hollywood‘s Thea­ter“ ge­sorgt. Ein Well­ness­be­reich mit Sauna, ein Fit­ness-Cen­ter, zwei Pools (ei­ner da­von mit Glas­schie­be­dach) und ein Kin­der­land für die kleins­ten Gäste ab zwei Jah­ren mit In­nen- und Au­ßen­be­rei­chen run­den die Aus­stat­tung ab.

Von den 630 Ka­bi­nen und Sui­ten ver­fü­gen 149 über ei­nen Bal­kon. Die Größe va­ri­iert da­bei zwi­schen 16 und 107 Qua­drat­me­tern. Fa­mi­lien pro­fi­tie­ren von güns­ti­gen Fa­mi­li­en­ka­bi­nen oder kos­ten­lo­sen Zu­satz­bet­ten. Sin­gles mit Kind er­hal­ten 50 Pro­zent Kin­der­er­mä­ßi­gung. Al­lein­rei­sende kön­nen mit nur 15 Pro­zent Zu­schlag in ei­ner Dop­pel­ka­bine über­nach­ten und  Schnell­ent­schlos­sene er­hal­ten bei Bu­chung bis 31. März noch 20 Pro­zent Ein­füh­rungs­ra­batt.

Suite /​ MS Vasco da Gama (c) nicko crui­ses

Mit ih­rer ge­rin­gen Größe kann die erst 2019 um­fang­reich re­no­vierte MS Vasco da Gama auch klei­nere Hä­fen an­lau­fen, ohne diese zu „über­lau­fen“ wie es Me­ga­schiffe tun. Sie fährt mit schwe­fel­ar­mem Die­sel­kraft­stoff (MGO), der 70 bis 85 Pro­zent we­ni­ger Schwe­fel­oxide er­zeugt als Schweröl. Vor Sai­son­start 2021 wer­den an der Schiffs­tech­nik au­ßer­dem um­fang­rei­che Up­grades durch­ge­führt – un­ter an­de­rem auch zur wei­te­ren Emis­si­ons­mi­ni­mie­rung.

Mys­tic Crui­ses – die por­tu­gie­si­sche Mut­ter­ge­sell­schaft von nicko crui­ses – hatte das ehe­ma­lige Schiff der bri­ti­schen Ree­de­rei Cruise & Ma­ri­time Voya­ges (CMV) nach de­ren In­sol­venz im Ok­to­ber 2020 auf ei­ner Auk­tion er­stei­gert. Der Fluss­rei­sen-Spe­zia­list aus Stutt­gart soll die 27 Jahre alte MS Vasco da Gama nun vor­ran­gig in den deutsch­spra­chi­gen Län­dern ver­mark­ten – so wie es be­reits beim neu ge­bau­ten Ex­pe­di­ti­ons­schiff MS World Na­vi­ga­tor der Fall ist.

MS Vasco da Gama (c) nicko crui­ses

Die MS Vasco da Gama wurde 1993 als „Sta­ten­dam“ bei Fin­can­tieri in Mon­fal­cone ge­baut und war bis 2015 für Hol­land Ame­rica Line im Ein­satz, ehe sie an P&O Crui­ses Aus­tra­lia ver­kauft und in „Pa­ci­fic Eden“ um­be­nannt wurde. 2019 wech­selte sie dann zu Cruise & Ma­ri­time Voya­ges und trug seit­her den Na­men „Vasco da Gama“, un­ter dem sie auch kurze Zeit für die deut­sche CMV-Toch­ter Tran­so­cean Kreuz­fahr­ten un­ter­wegs war.

Die fei­er­li­che Taufe der MS Vasco da Gama durch Tran­so­cean Kreuz­fahr­ten er­folgte üb­ri­gens im Juni 2019 in Bre­mer­ha­ven: Un­ter dem Ju­bel von 450 ge­la­de­nen Gäste ließ die Sän­ge­rin An­nett Loui­san die Cham­pa­gner­fla­sche mit ei­nem lau­ten Knall am Bug zer­schel­len.