Neuer Terminal F im Hafen von Miami (c) Carnival Cruise Line

Carnival startet die Modernisierung des Terminal F in Miami

Car­ni­val Cruise Line und Port Mi­ami ha­ben den Spa­ten­stich für die Mo­der­ni­sie­rung und Er­wei­te­rung des Ter­mi­nal F ge­fei­ert. Er soll künf­tig als Hei­mat der neuen Car­ni­val Ce­le­bra­tion die­nen, die der­zeit auf der Meyer Turku-Werft in Finn­land ge­baut wird und im No­vem­ber 2022 in Mi­ami de­bü­tie­ren soll.

Mit ei­ner Flä­che von rund 44.000 Qua­drat­me­tern wird der Ter­mi­nal F nach der Er­wei­te­rung der größe Car­ni­val-Ter­mi­nal in Nord­ame­rika sein. Mit die­ser Grö­ßen­ord­nung will Car­ni­val auf der si­che­ren Seite sein, wenn es künf­tig darum geht, die Aus- und Ein­schif­fung der je­weils rund 6.000 Pas­sa­giere der Car­ni­val Ce­le­bra­tion in­ner­halb von we­ni­gen Stun­den rei­bungs­los zu be­wäl­ti­gen.

Neuer Ter­mi­nal F im Ha­fen von Mi­ami (c) Car­ni­val Cruise Line

Nachts wird der Ter­mi­nal mit LEDs be­leuch­tet, die auch vom Ma­cAr­thur Cau­se­way – der Zu­fahrts­straße zum Ha­fen – sicht­bar sein wer­den. Ne­ben die­sem Ter­mi­nal be­treibt Car­ni­val in Mi­ami noch zwei wei­tere Ab­fer­ti­gungs­ge­bäude. Die Kos­ten für die Mo­der­ni­sie­rung wer­den auf 170 Mil­lio­nen US-Dol­lar ge­schätzt.

Die Er­öff­nung des Ter­mi­nals und das De­büt der Car­ni­val Ce­le­bra­tion wer­den die Hö­he­punkte der Fei­ern zum 50. Ge­burts­tag von Car­ni­val Cruise Line im Jahr 2022 bil­den. Gleich­zei­tig ze­le­briert das Un­ter­neh­men dann auch 50 Jahre Zu­sam­men­ar­beit mit dem Port Mi­ami, die im März 1972 mit der ers­ten Kreuz­fahrt der TSS Mardi Gras be­gon­nen hatte. Mit ihr be­gann auch der Auf­stieg von Car­ni­val zur größ­ten Kreuz­fahrt­li­nie der Welt – und die Ent­wick­lung von Mi­ami zur Kreuz­fahrt-Haupt­stadt der Welt.

Car­ni­val Ce­le­bra­tion (c) Car­ni­val Cruise Line

Die Car­ni­val Ce­le­bra­tion wird stolze 180.800 BRZ um­fas­sen und Platz für bis zu 5.282 Gäste bie­ten. Mit al­len Zu­satz­bet­ten wird das mit Flüs­sig­erd­gas (LNG) be­trie­bene Schiff so­gar 6.631 Pas­sa­giere be­her­ber­gen kön­nen. Um ihr Wohl und ihre Si­cher­heit sol­len sich 1.735 Crew-Mit­glie­der küm­mern.

Mit an Bord wer­den alle High­lights sein, die be­reits auf dem Schwes­ter­schiff Mardi Gras zu fin­den sind – vom „Ul­ti­mate Play­ground“ mit dem bis­her größ­ten Was­ser­park der Ree­de­rei bis zur 244 Me­ter lan­gen Ach­ter­bahn „BOLT: Ul­ti­mate Sea Coas­ter“. Dar­über hin­aus hat Car­ni­val Cruise Line auch ei­nige In­no­va­tio­nen an­ge­kün­digt, die spe­zi­ell für das zweite Schiff der Ex­cel-Klasse ent­wi­ckelt wur­den.

Die Car­ni­val Ce­le­bra­tion wird ein Schwes­ter­schiff der Mardi Gras (c) Car­ni­val Cruise Line

Die erste Kreuz­fahrt der Car­ni­val Ce­le­bra­tion wird eine 14-tä­gige At­lan­tik-Über­que­rung sein, die von 6. bis 20. No­vem­ber 2022 von Sout­hamp­ton nach Mi­ami führt. Stopps sind in La Co­ruña, Vigo, Ma­deira und Te­ne­riffa vor­ge­se­hen. Bu­chun­gen sind be­reits ab 1.094 Euro pro Per­son mög­lich. Da­nach folgt von 21. bis 27. No­vem­ber 2022 eine sechs­tä­gige Thanks­gi­ving-Kreuz­fahrt zu den Turks & Cai­cos so­wie nach Am­ber Cove (Do­mi­ni­ka­ni­sche Re­pu­blik) und Nas­sau (Ba­ha­mas).

Ab 27. No­vem­ber 2022 ste­hen dann ein­wö­chige Ka­ri­bik-Kreuz­fahr­ten auf dem Pro­gramm. Sie be­gin­nen im­mer am Sonn­tag und füh­ren ab­wech­selnd in die öst­li­che Ka­ri­bik mit Auf­ent­hal­ten in Am­ber Cove, San Juan (Pu­erto Rico) und St. Tho­mas oder St. Maar­ten und in die west­li­che Ka­ri­bik mit Be­su­chen in den Hä­fen von Co­zu­mel, Costa Maya (Me­xiko) und Roatan (Hon­du­ras). Start und Ziel wird da­bei der neue Ter­mi­nal F in Mi­ami sein.