MS Finnmarken (c) Hurtigruten

Hurtigruten: MS Finnmarken wird zum Hybrid-Expeditionsschiff

Hur­tig­ru­ten hat Green Yard Kle­ven mit dem Um­bau der MS Finn­mar­ken in ein Hy­brid-Ex­pe­di­ti­ons­schiff be­auf­tragt. Wie die Werft im nor­we­gi­schen Ul­stein­vik in ei­ner Pres­se­aus­sen­dung mit­teilt, wer­den die Ar­bei­ten be­reits Mitte Fe­bruar 2021 be­gin­nen und über das Früh­jahr hin­aus an­dau­ern.

Die rund 15.000 BRZ große MS Finn­mar­ken mit Platz für 634 Pas­sa­giere wurde 2002 auf der Kle­ven-Werft für Hur­tig­ru­ten ge­baut und war seit­her auf der be­rühm­ten Post­s­schif­froute ent­lang der nor­we­gi­schen Küste un­ter­wegs. Im Jahr 2019 wurde dann die Um­wand­lung in ein Ex­pe­di­ti­ons­schiff be­schlos­sen. Da­bei war auch die Um­be­nen­nung in „MS Otto Sver­drup“ ge­plant – nach ei­nem be­kann­ten nor­we­gi­schen Po­lar­for­scher.

MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten

Die öf­fent­li­che Räume und Ka­bi­nen wur­den be­reits 2020 re­no­viert und mo­der­ni­siert. Seit­her ver­fügt die MS Finn­mar­ken über le­dig­lich 526 Bet­ten. In den Ka­bi­nen und Sui­ten wie in den öf­fent­li­chen Be­rei­chen schaf­fen skan­di­na­vi­sche Ma­te­ria­lien wie Gra­nit, Ei­che, Birke und Wolle eine ent­spannte At­mo­sphäre.

Mit an Bord ist auch das spe­zi­ell für die Hur­tig­ru­ten-Ex­pe­di­ti­ons­schiffe ent­wi­ckelte Re­stau­rant­kon­zept – im Haupt­re­stau­rant „Aune“ ebenso wie im Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rant „Lind­strøm“ und im Bis­tro „Fred­heim“. Für Ent­span­nung sorgt je nach Wet­ter­lage der Out­door Pool oder der neue Well­ness­be­reich mit Be­hand­lungs­räu­men, Fit­ness­ge­rä­ten und Pan­ora­ma­sauna. Das Sci­ence Cen­ter – aus­ge­stat­tet mit Touch­screens, Mi­kro­sko­pen und Prä­sen­ta­ti­ons­tech­nik – dient als Treff­punkt mit dem Ex­pe­di­ti­ons­team.

MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten

So aus­ge­stat­tet, sollte die MS Otto Sver­drup ur­sprüng­lich am 26. Jän­ner 2021 erst­mals als Ex­pe­di­ti­ons­schiff von Ham­burg zu den nor­we­gi­schen Fjorde ab­le­gen, was die Co­rona-Pan­de­mie aber ver­hin­dert hat. Da­her hat Hur­tig­ru­ten nun of­fen­bar die erst für 2022 ge­plante Um­wand­lung in ein Hy­brid-Schiff vor­ge­zo­gen.

Laut Green Yard Kle­ven er­hält das Schiff in den kom­men­den Mo­na­ten ein Hy­brid­pa­ket, das aus ei­nem Bat­te­rie­pack und Die­sel­mo­to­ren be­steht. Zu­dem wird ein An­schluss für Land­strom in­stal­liert. Da­bei kann die Werft auf um­fang­rei­che Er­fah­run­gen bauen, denn in Ul­stein­vik sind mit der MS Roald Amund­sen und der MS Fri­dt­jof Nan­sen auch die bei­den neu­es­ten Ex­pe­di­ti­ons­schiffe von Hur­tig­ru­ten ent­stan­den, die beide über ei­nen Hy­brid­an­trieb ver­fü­gen.

MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten

Um die Emis­sio­nen zu mi­ni­mie­ren, wird die künf­tige MS Otto Sver­drup zu­dem mit ei­ner Kom­bi­na­tion aus Bio-Die­sel und nor­ma­lem Die­sel be­trie­ben. Dies re­du­ziert den Aus­stoß von Koh­len­di­oxid, Stick­oxi­den und Schwe­fel­oxi­den. Der zer­ti­fi­zierte Bio­kraft­stoff wird aus Ab­fall er­zeugt und ent­hält kein Palmöl, so­dass die Her­stel­lung keine ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf die Re­gen­wäl­der hat.

Nach dem Up­grade soll die MS Otto Sver­drup im Früh­som­mer 2021 zu ih­ren ers­ten Ex­pe­di­ti­ons­rei­sen von Ham­burg nach Nor­we­gen star­ten. Laut Hur­tig­ru­ten wer­den sie die Hö­he­punkte der tra­di­tio­nel­len Post­schif­froute mit neuen At­trak­tio­nen ab­seits der aus­ge­tre­te­nen Pfade ver­ei­nen – im Win­ter wie im Som­mer. Da es keine Fahr­plan­bin­dung wie im Li­ni­en­dienst der Post­schiffe gibt, steht in den Hä­fen mehr Zeit für Aus­flüge und Ent­de­ckun­gen auf ei­gene Faust zur Ver­fü­gung.

MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten
MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten
MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten
MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten
MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten
MS Otto Sver­drup (c) Hur­tig­ru­ten