MS Black Watch (c) Fred Olsen Cruise Lines

Fred Olsen Cruise Lines wirft zwei „Oldtimer“ aus der Flotte

Fred Ol­sen Cruise Li­nes wird sich von der MS Bou­dicca und der MS Black Watch tren­nen. Das hat die nor­we­gisch-bri­ti­sche Ree­de­rei so­eben an­ge­kün­digt. Die bei­den „Old­ti­mer“ mit Bau­jahr 1972 und 1973 sind die äl­tes­ten Schiffe in der Flotte und wer­den nun durch zwei neuere Schiffe er­setzt, die Fred Ol­sen vor we­ni­gen Wo­chen von Hol­land Ame­rica Line ge­kauft hat – die MS Ams­ter­dam und die MS Rot­ter­dam.

Wie wir hier be­reits be­rich­tet ha­ben, wer­den die bei­den Neu­zu­gänge von Hol­land Ame­rica Line in „MS Bo­lette“ und „MS Bo­rea­lis“ um­be­nannt und da­nach die Rei­se­rou­ten der MS Black Watch und der MS Bou­dicca, so­bald die Ree­de­rei ih­ren Be­trieb nach der Co­rona-Pause wie­der auf­nimmt.

MS Bou­dicca (c) Fred Ol­sen Cruise Li­nes

„Ob­wohl wir noch eine Reihe von Op­tio­nen für die MS Bou­dicca und die MS Black Watch prü­fen, wis­sen wir, dass sie nicht wie­der für uns in See ste­chen wer­den, wenn wir wie­der mit Kreuz­fahr­ten be­gin­nen“, er­klärt Ge­schäfts­füh­rer Pe­ter Deer in ei­ner Aus­sendung: „Wir wis­sen, dass diese Schiffe bei un­se­ren Gäs­ten sehr be­liebt sind – ge­nau so wie bei uns. Aber es ist Zeit, sich wei­ter zu ent­wi­ckeln und auf eine lange und glän­zende Zu­kunft für Fred Ol­sen Cruise Li­nes zu bli­cken“.

Die MS Bou­dicca wurde 1973 als „Royal Vi­king Sky“ für die Royal Vi­king Line ge­baut und ist heute nach der kel­ti­schen Kö­ni­gin Bou­dicca be­nannt, die um 60 nach Chris­tus ge­gen die rö­mi­sche Be­set­zung Bri­tan­ni­ens kämpfte. Be­vor sie 2005 zu Fred Ol­sen Cruise Li­nes kam, war sie für ver­schie­denste Un­ter­neh­men in Eu­ropa, Nord­ame­rika und Asien un­ter­wegs. Das Schiff hat eine Größe von 28.300 BRZ und bie­tet Platz für 880 Pas­sa­giere und 329 Be­sat­zungs­mit­glie­der.

MS Black Watch (c) Fred Ol­sen Cruise Li­nes

Die MS Black Watch wurde eben­falls für die Royal Vi­king Line ge­baut und stach 1972 als „Royal Vi­king Star“ erst­mals in See. Auch sie war bei meh­re­ren Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men im Ein­satz, ehe sie 1996 bei Fred Ol­sen Cruise Li­nes en­dete. Bei ei­ner Größe von 28.200 BRZ kann das Schiff 868 Pas­sa­giere und 330 Be­sat­zungs­mit­glie­der be­her­ber­gen.

Wo die bei­den Schiffe nun lan­den wer­den, ist noch nicht be­kannt. Auch wenn wir ih­nen ein neues Le­ben als Mu­seen oder Ho­tels wün­schen wür­den, ist es schon al­lein auf­grund ih­res Al­ters wahr­schein­li­cher, dass sie ver­schrot­tet wer­den. Schließ­lich wer­den in der Ab­wrack­an­lage im tür­ki­schen Aliaga der­zeit je­weils zwei Schiffe von Car­ni­val Cruise Line und Royal Ca­rib­bean in ihre Ein­zel­teile zer­legt, die teil­weise mehr als 20 Jahre jün­ger sind…

MS Black Watch (c) Fred Ol­sen Cruise Li­nes