Wonder of the Seas (c) Royal Caribbean International

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt schwimmt zum ersten Mal

Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal hat das Auf­schwim­men der neuen Won­der of the Seas in der Werft Chan­tiers de l’­At­lan­tique im fran­zö­si­schen St. Na­zaire ge­fei­ert. Der Neu­bau soll 2022 als größ­tes Kreuz­fahrt­schiff der Welt erst­mals mit bis zu 6.680 Pas­sa­gie­ren in See ste­chen, ist aber aus­schließ­lich für den chi­ne­si­schen Markt ge­dacht.

Der Bau be­gann im April 2019. Nach­dem alle Blö­cke zu­sam­men­ge­fügt wa­ren, wurde das Tro­cken­dock ge­flu­tet und das Schiff mit der Hilfe von sie­ben Schlepp­boo­ten in ein rund 500 Me­ter ent­fern­tes Nass­dock über­stellt. Hier wird sich nun der Groß­teil der Ar­bei­ten auf die In­nen­räume kon­zen­trie­ren.

(c) Ber­nard Bi­ger /​ Chan­tiers de l’­At­lan­tique

Die Fer­tig­stel­lung war ur­sprüng­lich im Jahr 2021 ge­plant. Mitt­ler­weile hat Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal aber ver­laut­bart, dass sich das De­büt des Schiffs als Folge der Co­rona-Pan­de­mie um rund zehn Mo­nate bis ins Jahr 2022 ver­zö­gern werde. Wann ge­nau die Won­der of the Seas erst­mals in See ste­chen wird, hat das Un­ter­neh­men aber ebenso we­nig ver­ra­ten wie die ers­ten Rou­ten. Fest steht nur, dass der Neu­bau in Shang­hai sta­tio­niert wer­den soll.

Die Won­der of the Seas ist be­reits das fünfte Schiff der Oa­sis-Klasse – nach der Oa­sis of the Seas (2009), der Al­l­ure of the Seas (2010), der Har­mony of the Seas (2016) und der Sym­phony of the Seas (2018). Je­des Ex­em­plar fiel da­bei ein klein we­nig grö­ßer aus als der Vor­gän­ger, so­dass der Ti­tel des „Größ­ten Kreuz­fahrt­schiffs der Welt“ im­mer wei­ter wan­derte. Lag die Größe der Oa­sis of the Seas noch bei 225.282 BRZ, so wa­ren es bei der Sym­phony of the Seas im­mer­hin schon 228.081 BRZ.

(c) Ber­nard Bi­ger /​ Chan­tiers de l’­At­lan­tique

Die­ser Tra­di­tion fol­gend, wird ver­mut­lich auch die Won­der of the Seas wie­der et­was grö­ßer sein als die Sym­phony of the Seas – auch wenn dies noch nicht of­fi­zi­ell be­stä­tigt ist. Fest steht le­dig­lich, dass sie mit ih­ren 17 Decks und ei­ner Länge von 360 Me­tern bis zu 6.680 Pas­sa­giere be­her­ber­gen kann.

Was die Aus­stat­tung be­trifft, wer­den die High­lights der Schwes­ter­schiffe wohl auch auf der Won­der of the Seas zu fin­den sein. Royal Ca­rib­bean hat aber be­reits an­ge­kün­digt, dass nicht nur eine neue In­nen­ar­chi­tek­tur, son­dern auch neue Kon­zepte ge­plant sind, um den chi­ne­si­schen Markt an­zu­spre­chen. Das Un­ter­neh­men hat üb­ri­gens be­reits 2019 ein sechs­tes Schiff der Oa­sis-Klasse bei Chan­tiers de l’Atlantique be­stellt. Die Aus­lie­fe­rung war 2023 vor­ge­se­hen, wird sich aber ver­mu­lich eben­falls ver­zö­gern.