Costa Smeralda (c) Costa Crociere

Costa verschiebt den Neustart der Kreuzfahrten auf Mitte März

Costa Cro­ciere hat die Wie­der­auf­nahme des im De­zem­ber ein­ge­stell­ten Be­triebs ein wei­te­res Mal ver­scho­ben. Zu­nächst soll­ten die Kreuz­fahr­ten am 6. Jän­ner 2021 wie­der star­ten, dann am 31. Jän­ner 2021 – und nun hat die ita­lie­ni­sche Ree­de­rei den 13. März 2021 als neuen Ter­min an­ge­kün­digt. So lange wird kein Costa-Schiff mit Pas­sa­gie­ren in See ste­chen.

Mit heu­ti­gem Stand wird der Neu­start 2021 mit der Costa Sme­ralda er­fol­gen, die am 13. März 2021 die im De­zem­ber un­ter­bro­che­nen Ita­lien-Kreuz­fahr­ten wie­der auf­neh­men wird. Wie schon im Herbst han­delt es sich um drei- und vier­tä­gige Kurz­rei­sen, die nach Sa­vona, La Spe­zia, Ci­vi­ta­vec­chia (Rom), Nea­pel, Mes­sina und Ca­gliari füh­ren und zu ei­ner ein­wö­chi­gen Kreuz­fahrt ver­bun­den wer­den kön­nen. Die Ein­schif­fung ist da­bei in je­dem Ha­fen mög­lich.

Costa Sme­ralda (c) Costa Cro­ciere

Alle Kreuz­fahr­ten, die ur­sprüng­lich bis 12. März 2021 mit der Costa De­li­ziosa, Costa Firenze und Costa Lu­mi­nosa ge­plant wa­ren, wer­den nicht durch­ge­führt. Wann diese Schiffe wie­der in Dienst ge­stellt wer­den, will Costa Cro­ciere in Kürze be­kannt ge­ben. Auch die erst vor zwei Wo­chen an­ge­kün­dig­ten Pläne, die Costa Sme­ralda auf den Ita­lien-Kreuz­fahr­ten durch die klei­nere Costa De­li­ziosa zu er­set­zen, sind so­mit schon wie­der Ge­schichte.

„Costa ist der Mei­nung, dass die Gäste un­ter den der­zei­ti­gen re­strik­ti­ven Re­ge­lun­gen keine an­ge­mes­se­nen Ur­laubs­er­leb­nisse wäh­rend der Land­aus­flüge ge­nie­ßen und die Hä­fen und ihre Um­ge­bung nicht aus­rei­chend er­kun­den könn­ten“, be­grün­det Costa Cro­ciere in ei­ner Pres­se­aus­sen­dung die neu­er­li­che Ver­schie­bung. Gleich­zei­tig wolle man „die kol­lek­ti­ven An­stren­gun­gen un­ter­stüt­zen, die Ita­lien un­ter­nimmt, um den Ge­sund­heits­not­stand zu über­win­den“, heißt es wei­ter.