Starship Club auf der MSC Virtuosa (c) MSC Cruises

Weltneuheit bei MSC Cruises: Humanoider Roboter als Barkeeper

MSC Crui­ses hat erst­mals De­tails zum fu­tu­ris­ti­schen „MSC Star­s­hip Club“ an Bord der neuen MSC Vir­tuosa be­kannt ge­ge­ben, der das tra­di­tio­nelle Bar-Er­leb­nis völ­lig neu in­ter­pre­tie­ren soll. Sein Hig­light hört auf den Na­men „Rob“ und ist der erste hu­ma­no­ide Ro­bo­ter-Bar­kee­per auf See. Das neue Flagg­schiff der Schwei­zer Ree­de­rei wird am 16. April 2021 in Dienst ge­stellt.

Der „MSC Star­s­hip Club“ ver­steht sich als Bar- und Un­ter­hal­tungs­er­leb­nis, das von der Vi­sion ei­nes Raum­schiffs der Zu­kunft in­spi­riert wurde und durch mo­dernste Tech­no­lo­gien eine ent­spre­chend fu­tu­ris­ti­sche At­mo­sphäre schaf­fen soll. Dazu ge­hö­ren 3D-Ho­lo­gramme, eine di­gi­tale Kunst­wand und ein in­ter­ak­ti­ver In­fi­nity-Tisch mit Touch­screen, auf dem die Gäste den Welt­raum auf ei­ner ga­lak­ti­schen Tour er­kun­den kön­nen.

Star­s­hip Club auf der MSC Vir­tuosa (c) MSC Crui­ses

„Rob“ mixt und ser­viert dazu spe­zi­elle Cock­tails mit und ohne Al­ko­hol so­wie in­di­vi­du­ell zu­sam­men­ge­stellte Drinks – ge­nauso wie es ein mensch­li­cher Bar­kee­per tun würde. Gleich­zei­tig un­ter­hält er die Gäste im per­sön­li­chen Ge­spräch in Eng­lisch, Ita­lie­nisch, Spa­nisch, Fran­zö­sisch, Deutsch, Por­tu­gie­sisch, Chi­ne­sisch und Ja­pa­nisch – je nach der Spra­che, die der Gast bei der Be­stel­lung ge­wählt hat.

Da­bei ent­wi­ckelt „Rob“ durch­aus Sinn für Hu­mor, wenn er die Gäste mit Wit­zen, Rät­seln und Welt­raum­an­ek­do­ten un­ter­hält – und falls er in Stim­mung ist, tanzt er so­gar. Seine Arme, sei­nen Kör­per und sei­nen Kopf kann der hu­ma­no­ide Ro­bo­ter-Bar­kee­per da­bei auf eine sehr na­tür­li­che Art und Weise be­we­gen, wäh­rend Si­cher­heits­glas und zwei­stu­fige La­ser­schran­ken jeg­li­che Miss­ge­schi­cke ver­hin­dern sol­len.

Gleich­zei­tig zeigt „Rob“ in ver­schie­de­nen, dem Men­schen ähn­li­chen Ge­sichts­aus­drü­cken seine emo­tio­nale Re­ak­ti­ons­fä­hig­keit – und wenn er nicht ge­rade Cock­tails zu­be­rei­tet, kann er die Um­ge­bung scan­nen und vor­bei­ge­hende Gäste er­ken­nen, um sie zu be­grü­ßen und sich mit ih­nen zu un­ter­hal­ten. Für ein au­then­ti­sches Bar-Er­leb­nis der Zu­kunft wird zu­dem auch das mensch­li­che Bar-Per­so­nal so ge­klei­det sein, als wäre es ge­rade ei­nem Sci­ence-Fic­tion-Film ent­sprun­gen.

Star­s­hip Club auf der MSC Vir­tuosa (c) MSC Crui­ses

Um ihre Be­stel­lung auf­zu­ge­ben, kön­nen die Gäste di­gi­tale Cock­pits in­ner­halb des Bar-Be­reichs nut­zen. Zu­dem ist die Bark­arte durch das Scan­nen ei­nes QR-Codes mit dem Smart­phone ab­ruf­bar. „Rob“ macht sich da­nach an die Ar­beit und setzt seine maß­ge­schnei­der­ten Fä­hig­kei­ten für die Zu­be­rei­tung der Cock­tails ein: Er gießt Spi­ri­tuo­sen, Säfte und Si­rup ein, schüt­telt, schich­tet oder rührt die Drinks und gar­niert sie.

Der Sta­tus der Cock­tail-Zu­be­rei­tung wird über di­gi­tale Mo­ni­tore in­ner­halb des Bar-Be­reichs und eine LED-Leiste im Ti­cker­band-Stil über dem Ro­bo­ter an­ge­zeigt. Die kos­mi­schen Cock­tails wer­den dann in fu­tu­ris­ti­schen Glä­sern ser­viert, die die Gäste als blei­ben­des An­denken an den „MSC Star­s­hip Club“ mit­neh­men kön­nen. Zu­sätz­lich zu den Cock­tails von „Rob“ wer­den noch wei­tere fu­tu­ris­ti­sche Cock­tails an­ge­bo­ten, die von der Crew ser­viert wer­den und nicht in den Ge­trän­ke­pa­ke­ten ent­hal­ten sind.

Die Ent­wick­lung des MSC Star­s­hip Club hat seit dem ers­ten Kon­zept fast sechs Jahre ge­dau­ert. In die­ser Zeit hat MSC Crui­ses mit füh­ren­den Ex­per­ten zu­sam­men­ge­ar­bei­tet, die sich auf Ro­bo­tik, Au­to­ma­ti­sie­rung, In­nen­ar­chi­tek­tur und di­gi­tale Un­ter­hal­tungs­lö­sun­gen spe­zia­li­siert ha­ben, um eine maß­ge­schnei­derte Er­leb­nis­welt mit ei­nem hu­ma­no­iden Ro­bo­ter zu kre­ieren.

MSC Vir­tuosa (c) MSC Crui­ses

Die MSC Vir­tuosa ist das vierte Schiff der Meraviglia-Ge­nera­tion und das zweite Meraviglia-Plus-Klasse. Wie die bau­glei­che MSC Gran­diosa (Bau­jahr 2019) kann sie bis zu 6.334 Pas­sa­giere und 1.704 Crew-Mit­glie­der be­her­ber­gen. Das neue Flagg­schiff wird ab 16. April 2021 auf vier Rou­ten im Mit­tel­meer mit ei­ner Dauer von drei, vier und zehn Näch­ten un­ter­wegs sein, be­vor es ab 8. Mai 2021 in Kiel sta­tio­niert wird.

Hier ste­hen zwei Rou­ten zur Wahl – zu den nor­we­gi­schen Fjor­den mit Stopss in Ko­pen­ha­gen, Hel­le­sylt (Ge­i­ran­ger), Ale­sund und Flaam so­wie in die Ost­see mit Auf­ent­hal­ten in Ko­pen­ha­gen, Hel­sinki, St. Pe­ters­burg und Tal­linn. Ab Ende No­vem­ber 2021 wird die MSC Vir­tuosa dann die Win­ter­sai­son in der Golf­re­gion ver­brin­gen und 7‑­Nächte-Kreuz­fahr­ten mit An­läu­fen in Du­bai, Abu Dhabi, Bah­rain und Doha an­bie­ten. Wir ha­ben hier be­reits aus­führ­lich über das Schiff be­rich­tet.