Costa Crociere

Adora Cruises setzt ehemalige Costa Mediterranea ab Tianjin ein

Die ehe­ma­lige Costa Me­di­ter­ra­nea soll noch in die­sem Jahr von der chi­ne­si­schen Ree­de­rei Adora Crui­ses auf in­ter­na­tio­na­len Kreuz­fahr­ten ab Tian­jin ein­ge­setzt wer­den. Das 2003 ge­baute, 86.000 BRZ große Schiff kann bis zu 2.680 Pas­sa­giere in 1.057 Ka­bi­nen und Sui­ten be­her­ber­gen.

Wie Adora Crui­ses mit­ge­teilt hat, wird die Costa Me­di­ter­ra­nea künf­tig den Na­men „Me­di­ter­ra­nea“ tra­gen und im vier­ten Quar­tal 2023 in Dienst ge­stellt. Zu­vor ist noch eine um­fas­sende Re­no­vie­rung ge­plant, die un­ter an­de­rem eine neue La­ckie­rung so­wie Mo­der­ni­sie­run­gen und An­pas­sun­gen für die chi­ne­si­schen Pas­sa­giere mit sich brin­gen wird.

Costa Me­di­ter­ra­nea (c) Costa Cro­ciere

Im Jän­ner 2020 war zu­nächst die Costa At­lan­tica zu CSSC Car­ni­val Cruise Ship­ping ge­wech­selt – ei­nem Joint Ven­ture zwi­schen der China State Ship­buil­ding Cor­po­ra­tion und der Car­ni­val Cor­po­ra­tion. Die Costa Me­di­ter­ra­nea folgte kurz dar­auf. Beide Schiffe wa­ren aber we­gen der Pan­de­mie seit­her nicht mehr in Be­trieb.

In der Zwi­schen­zeit wurde der erste Neu­bau des Joint Ven­tures vor­an­ge­trie­ben, der der­zeit bei Shang­hai Wai­gao­qiao Ship­buil­ding ent­steht: Die 135.500 BRZ große „Adora Ma­gic City“ soll eben­falls ab Ende 2023 von Shang­hai aus in Fahrt kom­men – als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff, das in China ge­baut wurde. Bei ei­ner Länge von 323,6 Me­tern wird sie Platz für bis zu 5.246 Pas­sa­giere bie­ten.

www.carnivalcorp.com

Elisabeth Kapral

Als Juristin hat Elisabeth gelernt, exakt zu formulieren. Das kommt ihr jetzt zugute, wenn sie für cruise4news schreibt. Worüber sie schreibt, weiß sie dabei ganz genau, denn sie hat in den letzten 15 Jahren mehr als 80 Kreuzfahrten mit den verschiedensten Reedereien unternommen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"