Alaska: Drittes Unglück mit Wasserflugzeug in sechs Wochen

-

Das kleine Ha­fen­städt­chen Ket­chi­kan ge­hört zu den be­lieb­tes­ten Stopps der Kreuz­fahrt­schiffe in Alaska und zählt pro Som­mer mehr als eine Mil­lion Gäste. Nicht we­nige der Pas­sa­giere un­ter­neh­men dann von hier aus Aus­flüge mit Was­ser­flug­zeu­gen. Nach dem drit­ten Un­glück bin­nen zwei Mo­na­ten meh­ren sich aber die Zwei­fel über de­ren Si­cher­heit.

Wie lo­kale Me­dien be­rich­ten, ver­suchte ein Was­ser­flug­zeug der Marke de Ha­vil­land Bea­ver von Pa­ci­fic Air­ways am Don­ners­tag um 9:45 Uhr mor­gens eine Lan­dung di­rekt zwi­schen zwei Kreuz­fahrt­schif­fen, die im Ha­fen la­gen, über­schlug sich da­bei aber mit noch re­la­tiv ho­her Ge­schwin­dig­keit.

Ket­chi­kan /​​ Alaska (c) pixabay

An Bord be­fan­den sich ne­ben dem Pi­lo­ten vier Pas­sa­giere, die aber nicht von ei­nem der Schiffe stamm­ten. Meh­rere kleine Boote ka­men zu Hilfe und bar­gen die fünf Ver­un­glück­ten aus dem kal­ten Meer. Vier ka­men glück­li­cher­weise mit dem Schre­cken da­von. Nur eine Per­son musste mit klei­ne­ren Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ge­bracht wer­den. Das schwer be­schä­digte Flug­zeug wurde an ein Pier ge­schleppt.

Ed Dewing – ein Gast der Sea­bourn So­journ und frü­her selbst Pi­lot auf der Ka­ri­bik­in­sel St. Tho­mas – be­ob­ach­tete den Un­fall aus nur we­ni­gen Me­tern vom Bal­kon sei­ner Ka­bine. „Ich sagte noch zu mei­ner Frau: Wow, das wird wirk­lich cool, weil das Flug­zeug ge­nau zwi­schen zwei Kreuz­fahrt­schif­fen lan­det“, er­zählte er spä­ter Jour­na­lis­ten.

Zu­nächst schien die Lan­dung auch pro­blem­los zu ge­lin­gen, so Dewing: „Aber dann drehte das Flug­zeug leicht nach links, ein Flü­gel be­rührte das Was­ser und die Ma­schine über­schlug sich. Ich dachte nur: Hof­fent­lich ist den Leu­ten nichts pas­siert“.

Zu die­sem Zeit­punkt dürf­ten ne­ben der Sea­bourn So­journ auch noch die Ruby Princess und MS Eu­ro­dam im Ha­fen ge­le­gen ha­ben. Am Nach­mit­tag – und so­mit erst lange nach dem Zwi­schen­fall – ge­sell­ten sich auch noch die Gol­den Princess, die Nieuw Ams­ter­dam und die Star Le­gend dazu.

Für Ket­chi­kan war dies be­reits das dritte Un­glück mit ei­nem Was­ser­flug­zeug in­ner­halb von nur sechs Wo­chen: Am 13. Mai star­ben sechs Pas­sa­giere ei­nes Kreuz­fahrt­schiffs, als zwei Flug­zeuge in der Luft zu­sam­men­stie­ßen – und am 20. Mai star­ben der Pi­lot und ein Pas­sa­gier bei ei­ner miss­glück­ten Lan­dung.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.