Grand Celebration (c) Bahamas Paradise Cruise Line

Grand Celebration: Nächstes Schiff ist bereit für die Verschrottung

Be­reits im No­vem­ber hat­ten wir be­rich­tet, dass sich das ame­ri­ka­ni­sche Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men Ba­ha­mas Pa­ra­dise Cruise Line von ei­nem sei­ner bei­den Schiffe trennt: Die 33 Jahre alte Grand Ce­le­bra­tion wurde zum Schrott­preis ver­kauft.

Nun ist die Grand Ce­le­bra­tion in ei­ner der Ab­wrack­werf­ten im in­di­schen Alang an­ge­kom­men und wurde hier auch schon ge­stran­det. Die Ver­schrot­tung dürfte be­reits in Kürze be­gin­nen – und schon bald wird sie nicht mehr wie ein Kreuz­fahrt­schiff aus­se­hen. Das glei­che Schick­sal steht auch der MS Marco Polo be­vor, die in den letz­ten Ta­gen eben­falls in Alang ein­ge­trof­fen ist.

Die Grand Ce­le­bra­tion wurde 1987 von Ko­ck­ums in Malmö für Car­ni­val Cruise Li­nes ge­baut und als „Ce­le­bra­tion“ in Dienst ge­stellt. Seit April 2008 fuhr sie als „Grand Ce­le­bra­tion“ für Ibero Cru­ce­ros. Ab No­vem­ber 2014 sollte sie als „Costa Ce­le­bra­tion“ für Costa Cro­ciere un­ter­wegs sein, wurde dann aber noch vor der ers­ten Kreuz­fahrt an Ba­ha­mas Pa­ra­dise Cruise Line ver­kauft. Bei ei­ner Größe von rund 47.000 BRZ konnte das bis zu 1.900 Pas­sa­giere be­her­ber­gen.

Die Ende 2014 ge­grün­dete Ba­ha­mas Pa­ra­dise Cruise Line be­fin­det sich der­zeit im Mehr­heits­be­sitz der Fa­mi­lie des ehe­ma­li­gen Prä­si­den­ten und CEO von Nor­we­gian Cruise Line, Ke­vin Shee­han. Seit Fe­bruar 2015 bie­tet die Kreuz­fahrt­li­nie re­gel­mä­ßig zwei- und drei­tä­gige Rei­sen mit der Grand Ce­le­bra­tion von West Palm Be­ach in Flo­rida nach Grand Ba­hama Is­land und Nas­sau auf den Ba­ha­mas an.

Im De­zem­ber 2017 kaufte das Un­ter­neh­men zu­dem die ehe­ma­lige Costa neo­Clas­sica, die seit April 2018 als „Grand Clas­sica“ eben­falls auf Kurz­rei­sen zwi­schen Flo­rida und den Ba­ha­mas ein­ge­setzt wird. Auch ohne die Grand Ce­le­bra­tion könnte das Un­ter­neh­men da­her mit der vier Jahre jün­ge­ren Grand Clas­sica, die Platz für 1.766 Pas­sa­giere bie­tet, im Jahr 2021 noch im­mer ei­nen Neu­start ver­su­chen.