MS Lofoten (c) Hurtigruten / Trond Gansmoe Johnsen

Hurtigrutens MS Lofoten wird ein Ausbildungsschiff in Norwegen

Nach fast sechs Jahr­zehn­ten im Post­schiff-Dienst an der nor­we­gi­schen Küste wird die MS Lo­fo­ten im Som­mer 2021 die Flotte von Hur­tig­ru­ten ver­las­sen und als Aus­bil­dungs­schiff in eine neue Zu­kunft star­ten. Eine Ab­sichts­er­klä­rung mit der ma­ri­ti­men Hoch­schule der Stif­tung Sør­lan­det über den Ver­kauf des Schiffs­klas­si­kers wurde so­eben un­ter­zeich­net.

Be­reits im Au­gust 2021 soll das ehe­ma­lige Post­schiff mit 151 Bet­ten seine ers­ten Schü­ler be­grü­ßen, be­rich­tet CEO Da­niel Skjel­dam: „Die­ser Schritt schlägt ein neues Ka­pi­tel in der rei­chen und stol­zen Ge­schichte der MS Lo­fo­ten auf. Sie ge­hört seit Ge­nera­tio­nen zum All­tag an der nor­we­gi­schen Küste und ist ein au­ßer­or­dent­li­ches Schiff mit ei­ner be­ein­dru­cken­den Ge­schichte und ei­ner ein­zig­ar­ti­gen At­mo­sphäre. Jetzt wird sie für die nächste Ge­nera­tion von nor­we­gi­schen See­leu­ten sor­gen“.

MS Lo­fo­ten im Troll­fjord (c) Hur­tig­ru­ten

Sør­lan­det bil­det be­reits seit 1927 junge See­leute aus. Die MS Lo­fo­ten wird das fünfte Aus­bil­dungs­schiff in der Ge­schichte der Aka­de­mie sein, auf dem die Schü­ler le­ben, ar­bei­ten und ihre Fä­hig­kei­ten an Bord trai­nie­ren. „Es gibt eine wach­sende Nach­frage nach qua­li­fi­zier­ten See­leu­ten. Die Über­nahme der MS Lo­fo­ten ist ein wich­ti­ger Schritt vor­wärts für uns. Sie ist ein wah­res Ju­wel, das es ver­dient, gut be­treut zu wer­den“, be­tont Di­rek­tor Tor Helge Ege­land.

Ab­ge­se­hen von ei­ni­gen Ex­pe­di­ti­ons­kreuz­fahr­ten nach Spitz­ber­gen und zu den Bri­ti­schen In­seln wurde die 1964 in Dienst ge­stellte MS Lo­fo­ten von Hur­tig­ru­ten fast nur im Li­ni­en­ver­kehr ent­lang der nor­we­gi­schen Küste zwi­schen Ber­gen und Kirkenes ein­ge­setzt. Hier hat sie in den letz­ten 56 Jah­ren mehr als 3.500 Mal den Po­lar­kreis über­quert und ins­ge­samt rund fünf Mil­lio­nen See­mei­len zu­rück­ge­legt.

Brü­cke der MS Lo­fo­ten (c) Hur­tig­ru­ten /​ He­len Hirst

Diese Stre­cke ent­spricht mehr als 200 Um­run­dun­gen des Äqua­tors. Be­reits seit 2001 steht die MS Lo­fo­ten un­ter Denk­mal­schutz. 2003 wurde sie zum letz­ten Mal um­fas­send re­no­viert und neu aus­ge­stat­tet. Ihr Haupt­mo­tor von Bur­meis­ter & Wain sam­melte da­bei seit der Jung­fern­fahrt knapp 330.000 Be­triebs­stun­den – mehr als je­der an­dere Schiffs­die­sel­mo­tor der Welt.

Für im­mer wer­den die Fans der MS Lo­fo­ten aber viel­leicht trotz­dem nicht auf ih­ren Lieb­ling ver­zich­ten müs­sen, denn Hur­tig­ru­ten hat sich durch den Kauf­ver­trag das Recht vor­be­hal­ten, das Schiff au­ßer­halb des Schul­jah­res zu char­tern. Au­ßer­dem hat die Ree­de­rei für das Früh­jahr 2021 be­reits eine (oder auch meh­rere) Ab­schieds­rei­sen ent­lang der nor­we­gi­schen Küste an­ge­kün­digt – falls die Co­vid-19-Pan­de­mie dies zu­lässt.