GROSSE SCHIFFE

Norwegian plant Neustart im Juli – aber nur mit geimpften Gästen

Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings hat der US-Ge­sund­heits­be­hörde CDC ei­nen Plan für den Neu­start der Kreuz­fahr­ten vor­ge­legt. Das Un­ter­neh­men will ab 4. Juli 2021 den Be­trieb von den Hä­fen in den USA wie­der auf­neh­men. An Bord dür­fen sich da­bei nur Gäste und Crew-Mit­glie­der mit ei­ner Co­vid-19-Imp­fung auf­hal­ten.

In dem Schrei­ben ar­gu­men­tiert Nor­we­gian, dass die Pläne im Ein­klang mit den ak­tu­el­len Leit­li­nien der CDC stün­den – hatte die Be­hörde doch erst kürz­lich er­klärt, dass in­ter­na­tio­nale Rei­sen für voll­stän­dig ge­impfte Per­so­nen si­cher seien und dass die Co­vid-19-Impf­be­mü­hun­gen von ent­schei­den­der Be­deu­tung für die si­chere Wie­der­auf­nahme der Kreuz­fahr­ten sein wer­den.

Nor­we­gian En­core (c) Nor­we­gian Cruise Line

An­ge­sichts der ge­plan­ten Impf­pflicht sei man da­her „op­ti­mis­tisch“, dass die CDC ihre seit No­vem­ber gel­tende „Con­di­tio­nal Sai­ling Or­der“ auf­he­ben und die Ab­fahr­ten der Nor­we­gian-Schiffe ab 4. Juli 2021 von US-Hä­fen ge­neh­mi­gen werde, heißt es wei­ter – zu­mal man noch wei­tere strenge Co­vid-19-Re­geln fest­ge­legt habe. Kurz zu­sam­men­ge­fasst, be­inhal­tet der Plan der Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings für den Neu­start im Juli fol­gende Punkte:

  • Impf­pflicht für Gäste: Nor­we­gian ver­langt, dass alle Gäste, die ein Schiff in ei­nem US-Ha­fen be­tre­ten oder ver­las­sen, den Nach­weis ei­ner vor min­des­tens zwei Wo­chen ab­ge­schlos­se­nen Co­vid-19-Imp­fung nach­wei­sen. Da für Kin­der der­zeit keine Imp­fung ver­füg­bar ist, be­deu­tet dies, dass sie zu­nächst nicht be­för­dert wer­den dür­fen.
  • Impf­pflicht für Crew: Alle Be­sat­zungs­mit­glie­der wer­den eben­falls min­des­tens zwei Wo­chen vor dem Be­ginn ih­rer Tä­tig­keit an Bord voll­stän­dig ge­impft sein. Wie bei den Gäs­ten muss es sich da­bei um ei­nen Impf­stoff han­deln, der in den USA, in der EU oder durch die WHO zu­ge­las­sen wurde.
  • An­ti­gen-Schnell­tests: Alle Pas­sa­giere müs­sen vor dem Ein­stei­gen ei­nen Co­vid-19-An­ti­gen­test ab­sol­vie­ren, der von Nor­we­gian or­ga­ni­siert und be­zahlt wird. Zu­sätz­lich wird vor dem Aus­schif­fen ein zwei­ter An­ti­gen­test durch­ge­führt.
  • Strenge Re­geln an Bord: Die Pro­to­kolle der Ree­de­rei um­fas­sen zu­dem eine Mas­ken­pflicht beim Ein- und Aus­stei­gen so­wie in den In­nen­räu­men an Bord (au­ßer beim Es­sen und Trin­ken in Re­stau­rants, Bars und Loun­ges), wenn keine phy­si­sche Di­stan­zie­rung mög­lich ist.
  • Re­du­zierte Ka­pa­zi­tät: Die Schiffe der Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings wer­den den Kreuz­fahrt­be­trieb von den US-Hä­fen zu­nächst mit ei­ner re­du­zier­ten Ka­pa­zi­tät von 60 Pro­zent auf­neh­men und diese schritt­weise alle 30 Tage um 20 Pro­zent er­hö­hen.
  • Gül­tig bis Ende Ok­to­ber: Die Re­ge­lun­gen gel­ten vor­erst für alle Kreuz­fahr­ten von Nor­we­gian Cruise Line, Ocea­nia Crui­ses und Re­gent Se­ven Seas Crui­ses, die bis 31. Ok­to­ber 2021 star­ten. Das ist der Ter­min, an dem auch die „Con­di­tio­nal Sai­ling Or­der“ aus­ge­lau­fen wäre. Nor­we­gian be­tont aber, dass man stets der Wis­sen­schaft fol­gen und die An­for­de­run­gen an­pas­sen werde, wenn das wei­ter ent­wi­ckelte Wis­sen über Co­vid-19 dies ver­lange oder er­laube.
Ma­rina (c) Ocea­nia Crui­ses

Mit die­sem Plan geht Nor­we­gian Cruise Hol­dings noch über die Re­ge­lun­gen hin­aus, die von der Royal Ca­rib­bean Group kürz­lich für die neu auf­ge­leg­ten Kreuz­fahr­ten von Hä­fen au­ßer­halb der USA ab Juni 2021 be­kannt ge­ge­ben wur­den. Diese er­lau­ben bei­spiels­weise auch Kin­der und Ju­gend­li­che un­ter 18 Jah­ren an Bord, wenn sie ei­nen ne­ga­ti­ven PCR-Test vor­le­gen kön­nen.

„Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings teilt die An­sicht der CDC, dass Imp­fun­gen das wich­tigste Mit­tel für die Ame­ri­ka­ner sind, um in ih­ren All­tag zu­rück­keh­ren zu kön­nen“, er­klärt Prä­si­dent und CEO Frank Del Rio. Da­her glaube man auch, dass eine Kom­bi­na­tion aus ob­li­ga­to­ri­schen Imp­fun­gen und wis­sen­schaft­lich un­ter­stütz­ten Co­vid-19-Maß­nah­men an Bord eine si­chere, „bla­sen­ar­tige“ Um­ge­bung für Gäste und Crew schaf­fen könne.

Se­ven Seas Na­vi­ga­tor in St. Lu­cia (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Das Ri­siko von Aus­brü­chen und schwe­ren Co­vid-19-Fäl­len an Bord ließe sich zwar nicht voll­stän­dig be­sei­ti­gen, aber durch die Imp­fun­gen deut­lich ver­rin­gern, be­tont del Rio: „Zu­dem sind un­sere Schiffe gut ge­rüs­tet, um den ein­ma­li­gen Fall ei­ner In­fek­tion zu be­han­deln, der auf­tre­ten könnte, und un­sere Ver­fah­ren sind de­tail­liert und mit Res­sour­cen aus­ge­stat­tet, um je­den Ein­zel­fall an Bord und an­der­wei­tig zu be­han­deln“.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"