GROSSE SCHIFFE

Norwegian Cruise Line verrät erste Details zur Norwegian Prima

Kurz nach dem Na­men – „Nor­we­gian Prima“ – hat Nor­we­gian Cruise Line nun auch erste De­tails zum nächs­ten Neu­bau ver­ra­ten. Das erste von ins­ge­samt sechs Schif­fen der neuen „Prima Class“ wird der­zeit bei Fin­can­tieri im ita­lie­ni­schen Mar­ghera ge­baut und soll be­reits im Som­mer 2022 in See ste­chen.

→  Hier geht es zu den Bil­dern der Nor­we­gian Prima

Für Nor­we­gian Cruise Line ist die „Prima Class“, die bis­her un­ter dem Ar­beits­ti­tel „Leo­nardo Class“ ge­lau­fen ist, die erste neue Schiffs­klasse seit fast zehn Jah­ren. Die sechs Schiffe sol­len bis 2027 in Dienst ge­stellt wer­den – je­des Jahr ein Ex­em­plar. Bei ei­ner Größe von 142.500 BRZ und ei­ner Länge von 295 Me­tern wer­den sie Platz für je­weils 3.215 Gäste bie­ten.

Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Auf­fäl­lig an der Nor­we­gian Prima wird schon al­lein die Rumpf­be­ma­lung sein, die vom ita­lie­ni­schen Graf­fiti-Künst­ler Ma­nuel Di Rita – all­ge­mein be­kannt als „Peeta“ – ent­wor­fen wurde. Zum ers­ten Mal auf ei­nem Nor­we­gian-Schiff er­streckt sie sich bis zu den vor­de­ren Auf­bau­ten.

Zu den Welt­klasse-Ar­chi­tek­ten, die an der Ge­stal­tung der Re­stau­rants, Ka­bi­nen und öf­fent­li­chen Be­rei­che an Bord mit­ge­wirkt ha­ben, ge­hö­ren der ita­lie­ni­sche De­si­gner Piero Lis­soni so­wie die re­nom­mier­ten Ar­chi­tek­tur­bü­ros Rock­well Group, SMC De­sign, Till­berg De­sign of Swe­den, YSA DESIGN und Stu­dio Dado aus Mi­ami.

The Ha­ven /​ Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Auf die Gäste war­ten al­lein 13 Sui­ten-Ka­te­go­rien – und da­mit die größte Viel­falt an Sui­ten auf See mit den größ­ten Drei-Schlaf­zim­mer-Sui­ten al­ler neuen Kreuz­fahrt­schiffe und den bis­her größ­ten Ka­bi­nen der Ree­de­rei – ein­schließ­lich der bis­her größ­ten Bä­der und Du­schen in den Stan­dard-Ka­bi­nen. Die Nor­we­gian Prima wird auch die größte Au­ßen­deck­flä­che al­ler neuen Kreuz­fahrt­schiffe bie­ten.

Der lu­xu­riöse Schiff-im-Schiff-Kom­plex „The Ha­ven by Nor­we­gian“ wurde von Piero Lis­soni ge­stal­tet und er­streckt sich über acht Decks. Zum ers­ten Mal hat Nor­we­gian Cruise Line da­bei alle 107 Ha­ven-Sui­ten an das Heck ver­legt – in un­mit­tel­ba­rer Nähe zu pri­va­ten Auf­zü­gen, die aus­schließ­lich für Ha­ven-Gäste re­ser­viert sind.

The Ha­ven /​ Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Gleich­zei­tig hat sich „The Ha­ven“ zum Meer hin ge­öff­net: Erst­mals bie­tet sich von je­dem Ge­mein­schafts­be­reich des Kom­ple­xes ein atem­be­rau­ben­der Aus­blick. Der „Ha­ven Courty­ard“ wurde in ein weit­läu­fi­ges „Ha­ven Sun­deck“ um­ge­wan­delt, das über ei­nen neuen In­fi­nity-Pool und ei­nen neuen Au­ßen-Spa-Be­reich mit ei­ner glä­ser­nen Sauna und ei­nem Ab­kühl­raum ver­fügt.

Aus der von frü­he­ren Schif­fen der Ree­de­rei be­kann­ten Fla­nier­meile „The Wa­ter­front“ wird auf der Nor­we­gian Prima der „Ocean Bou­le­vard“ mit ei­ner noch grö­ße­ren Viel­falt an Re­stau­rants als je zu­vor. Der Be­reich auf Deck 8 hat seine Flä­che mit mehr als 4.000 Qua­drat­me­tern ver­dop­pelt und er­mög­licht es den Gäs­ten, um das ge­samte Schiff herum zu ge­hen und ei­nen ein­ma­li­gen Blick auf den Ozean zu ge­nie­ßen.

Ocean Bou­le­vard /​ Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Als Teil der viel­sei­ti­gen Er­leb­nisse, die auf dem „Ocean Bou­le­vard“ an­ge­bo­ten wer­den, führt Nor­we­gian mit der „In­dulge Food Hall“ die erste ge­ho­bene Open-Air-Food Hall der Marke ein. Elf Sta­tio­nen mit Sitz­plät­zen in­nen und au­ßen ver­wöh­nen die Gäste mit ei­ner Viel­zahl an lan­des­ty­pi­schen Spei­sen aus den Kü­chen der Welt.

Das „Coco’s“ mit hand­ge­mach­ten sü­ßen Le­cke­reien ge­hört ebenso dazu wie das „Q Te­xas Smo­ke­house“ und ein Star­bucks-Café. Neu sind die „Sea­side Ro­tis­se­rie“ mit ei­ner gro­ßen Aus­wahl an Ge­rich­ten vom Grill, das „Nudls“ mit Nu­del­ge­rich­ten aus der gan­zen Welt und das „Ta­mara“ mit klas­si­schen in­di­schen Ge­rich­ten und ve­ge­ta­ri­schen Op­tio­nen.

In­dulge Food Hall /​ Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Erst­mals an Bord ei­nes Nor­we­gian-Schiffs zu fin­den sind auch „The La­tin Quar­ter“ mit la­tein­ame­ri­ka­ni­schen Spei­sen, das „Ta­pas Food Truck“ mit spa­nisch in­spi­rier­tem Street Food, die „Gar­den Kit­chen“ mit in­di­vi­du­el­len Sa­la­ten aus mehr als zwei Dut­zend Zu­ta­ten, das „Just Des­serts“ mit Tor­ten und Ku­chen und das „Just Ice Cream“, mit aus­ge­fal­le­nen und krea­ti­ven Eis­krea­tio­nen.

Das ku­li­na­ri­sche An­ge­bot auf dem „Ocean Bou­le­vard“ wird um drei wei­tere Re­stau­rants er­wei­tert, die so­wohl In­nen- als auch Au­ßen­plätze bie­ten. Das von der Nor­we­gian En­core und der Nor­we­gian Spi­rit be­kannte „Onda by Scar­petta“ wird da­bei die viel­fäl­ti­gen Aro­men prä­sen­tie­ren, für die die ita­lie­ni­schen Scar­petta-Re­stau­rants an Land be­kannt sind. Ge­stal­tet wurde es vom Stu­dio Dado.

Onda by Scar­petta /​ Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Das eben­falls von Stu­dio Dado ent­wor­fene „Los Lo­bos“ ser­viert tra­di­tio­nelle me­xi­ka­ni­sche Aro­men in in ei­nem zeit­ge­nös­si­schen De­sign, wäh­rend das neu ge­stal­tete „Lo­cal Bar & Grill“ mit Live-Mu­sik, Cock­tails und ei­ner klas­si­schen Ame­ri­cana-Kü­che in ge­ho­be­ner Be­ach-Club-At­mo­sphäre auf­war­tet.

Eine wei­tere Pre­miere auf der Nor­we­gian Prima bil­det „The Con­course“. Der Skulp­tu­ren­gar­ten im Freien mit ei­ner Art Wall des be­rühm­ten Künst­lers Da­vid Har­ber und sechs In­stal­la­tio­nen von Alex­an­der Kri­vos­heiw um­fasst Kunst­werke im Wert von mehr als zwei Mil­lio­nen US-Dol­lar und bie­tet vor al­lem zum Son­nen­un­ter­gang atem­be­rau­bende Licht­ef­fekte.

The Con­course /​ Nor­we­gian Prima (c) Nor­we­gian Cruise Line

Ent­span­nen kön­nen die Gäste am „In­fi­nity Be­ach“, der mit zwei In­fi­nity-Pools aus­ge­stat­tet ist – ei­ner auf je­der Seite des Schiffs. Auch die bei­den „Oce­an­walk-Glas­brü­cken“ sind eine Pre­miere für Nor­we­gian: Die durch­sich­ti­gen Brü­cken ver­mit­teln das Ge­fühl, über dem Was­ser zu schwe­ben. In der Open-Air-Lounge „La Ter­raza“ kön­nen die Gäste schließ­lich den Aus­blick auf das Meer un­ter dem ster­nen­kla­ren Him­mel ge­nie­ßen.

Nach ei­ner Reihe von Ein­füh­rungs­kreuz­fahr­ten wird die Nor­we­gian Prima von 17. Au­gust bis 13. Sep­tem­ber 2022 eine Reihe von acht­tä­gi­gen Rei­sen ab Ams­ter­dam und Ko­pen­ha­gen an­bie­ten, die zu den nor­we­gi­schen Fjor­den und ins Bal­ti­kum füh­ren. Ab 23. Sep­tem­ber 2022 folgt dann eine 12-tä­gige Trans­at­lan­tik­reise von Sout­hamp­ton nach New York mit Stopps in Ler­wick, Reykja­vik und Ha­li­fax.

Die erste Win­ter­sai­son des Neu­baus be­ginnt am 31. Ok­to­ber mit ei­ner elf­tä­gi­gen Route von Gal­ves­ton (Te­xas) nach Mi­ami. Da­nach sind bis 19. März 2023 fünf‑, sie­ben- und neun­tä­gige Kreuz­fahr­ten von Mi­ami und Port Ca­na­veral in die Ka­ri­bik ge­plant, die un­ter an­de­rem nach Har­vest Caye (Be­lize), Co­zu­mel (Me­xiko), Roatan (Hon­du­ras), Ocho Rios (Ja­maika), Grand Ca­y­man und zur Pri­vat­in­sel Great Stir­rup Cay auf den Ba­ha­mas füh­ren.

Nach ei­ner Mini-Sai­son mit fünf- und sie­ben­tä­gi­gen Ber­muda-Rund­rei­sen ab/​bis New York kehrt die Nor­we­gian Prima am 14. Mai 2023 über Is­land nach Nord­eu­ropa zu­rück. Hier ste­hen dann bis 7. Sep­tem­ber 2023 zehn- und elf­tä­gige Nor­we­gen- und Is­land-Kreuz­fahr­ten zwi­schen Reykja­vik und Sout­hamp­ton auf dem Pro­gramm. Bu­chun­gen sind ab so­fort mög­lich.

www.ncl.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"